05.11.08 17:53 Uhr
 654
 

Osaka: Frau rächt sich an Polizei - Über 7.000 mal wählte sie die Notrufnummer

Eine nervtötende Art von Belästigung ließ sich eine Frau gegenüber der Polizei einfallen, um damit für einen früher nicht ernst genommenen Notruf Rache zu üben. 7.177 mal hatte die 38-Jährige die Polizei-Notrufzentrale in einem Monat angerufen.

Mit vorgetäuschten Hilferufen und Beschimpfungen, wie "Fall tot um!", belästigte sie den Notdienst. Vor etwa drei Jahren hatte die Frau diese Nummer gewählt, um Hilfe zu holen, da ein Mann auf sie einschlug. Man habe dies damals wegen schlechter Akustik nicht für real gehalten und ihr nicht geholfen.

Nun rächte sie sich auf diese Art und Weise, das jetzt aber für sie zu einer Festnahme geführt hat.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Polizei, 7, Notruf
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Reißverschluss wird Mann zum Verhängnis - Penis eingeklemmt
London: Wegen zu lauten Telefonierens beißt Fahrgast Mitreisenden ins Ohr
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2008 18:01 Uhr von Jaecko
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hat die nix besseres zu tun? das sind etwa 231x am Tag... angenommen die schläft 8 Stunden, dann Telefoniert die ~14x pro Stunde, also grob alle 4 Minuten...
Kommentar ansehen
05.11.2008 21:47 Uhr von Lustikus
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Staubsaugerhasser: Oma? Mit 38 Jahren? Wie alt bist denn du? 5?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale
Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?