05.11.08 12:47 Uhr
 1.051
 

Bonn: Prozessauftakt gegen die Gummipenis-Quäler

Am 9. Februar 2006 stürmten drei Detektive vermummt in die Wohnung eines 29-jährigen vermeintlichen Kinderschänders, verschleppten ihn, nötigten ihn, einen Dildo in den Mund zu nehmen und nahmen die Szene mit einer Fotokamera auf.

Sie handelten im Auftrag der Eltern eines 15-jährigen Mädchens, die befürchteten, der 29-jährige Meckenheimer würde sie missbrauchen wollen. Mit den Fotos wollte man ihn beim Arbeitgeber diskreditieren, falls er den Kontakt zu dem Mädchen nicht abbrechen sollte.

Offensichtlich wurde der Meckenheimer aber zu Unrecht beschuldigt, die Tochter sexuell belästigt zu haben. Jetzt müssen sich die drei geständigen Detektive im Alter zwischen 29 und 49 Jahren vor dem Landgericht verantworten. Sie müssen mit Gefängnisstrafen rechnen.


WebReporter: corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Bonn, Prozessauftakt, Gummi
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.11.2008 12:41 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte sie selber mit einem Gummipenis im Mund auf der Anklagebank sitzen lassen - oder vielleicht zwei?
Kommentar ansehen
05.11.2008 12:55 Uhr von Yuggoth
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Überschrift dachte ich erst es wurden Gummipenisse gequält, aber der Sachverhalt ist ja viel dramatischer.
Kommentar ansehen
05.11.2008 14:13 Uhr von ZTUC
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Eltern: Die Eltern sollte man auch dran kriegen, die haben das ja eingefädelt.

Was wohl das Mädchen zu der Sache denkt?
Kommentar ansehen
05.11.2008 15:29 Uhr von darQue
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
wieso die eltern? was die eltern gemacht haben ist vllt anstiftung, aber die tat wurde von den detektiven begangen. gerade die sollten wissen, dass sie sich mit solchen aktionen schwer in die nesseln setzen. ich finde eine haftstrafe absolut angemessen, wenn man mal bedenkt, dass es mindestens um hausfriedensbruch und nötigung geht..
Kommentar ansehen
05.11.2008 15:52 Uhr von shane12627
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Autor: Na, nicht im Mund. Solchen Leuten muss man weh tun, und dafür gibt es doch eine viel bessere Körperöffnung. :P
Kommentar ansehen
05.11.2008 15:52 Uhr von EduFreak
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
sie VERMUTETEN dass er sie missbrauchen WILL

zum glück haben die eltern keinen kontakt zu auftragsmördern
Kommentar ansehen
05.11.2008 16:01 Uhr von Babalou2004
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hier trifft einiges zu: 1. Körperverletzung,
2. Hausfriedensbruch
3. Erpressungsversuch
4. Beleidigung
5 Freiheitsberaubung,

Gibt bestimmt noch einiges, was man den Idioten vorhalten kann.
Ich hoffe dass die mindestens 8 Jahre Knast bekommen und zusätzlich 100.000 Euro Schmerzensgeld zahlen müssen.
Babalou
Kommentar ansehen
05.11.2008 16:06 Uhr von Becksbecca
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gequält von Gummipenis? Da langst dir doch ans Hirn wennst sowas liest oO
Wie kaputt sind bitte diese "Detektive", so zu handeln?
Das klingt ungefähr so professionel wie im Film "Kiss Kiss Bang, Bang"
Kommentar ansehen
05.11.2008 16:24 Uhr von JoeGame
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"1. Körperverletzung,
2. Hausfriedensbruch
3. Erpressungsversuch
4. Beleidigung
5 Freiheitsberaubung, "

da fällt mir zuerst mal entführung ein. ist ja noch etwas drastischer als "nur" freiheitsberaubung.
Kommentar ansehen
05.11.2008 17:55 Uhr von Mr.E Nigma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@darQue: Wiso die eltern ? Weil die für die ganze Geschichte verantwortlich sind und noch nicht mal genug Mut haben die Drecksarbeit selbst zu erledigen ! Glaubst du allen ernstes die Detektive wären von alleine auf diese Idee gekommen?

Nach deinem Rechtsempfinden ist es wohl legal wenn man einen Auftragskiller anheuert jemanden umzubringen ... war ja der Killer schuld !

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?