04.11.08 21:59 Uhr
 132
 

Kongo: Gefechte trotz Waffenstillstand - Offensive der Rebellen angedroht

Im Osten der Demokratischen Republik Kongo ist es laut der UN-Mission trotz eines Waffenstillstandes zu bewaffneten Kämpfen zwischen Rebellen und einer staatlichen Miliz gekommen, bei welchen auch UN-Soldaten zwischen die Fronten gerieten.

Die Rebellen unter dem ehemaligen General Laurent Nkunda drohen mit einer Offensive, welche, statt wie bisher nur gegen den Osten, auch gegen die Hauptstadt des Landes gerichtet sein wird, sollte Präsident Joseph Kabila ein Verhandlungsangebot der Rebellen nicht akzeptieren.

Die UN versucht derzeit einen Friedensgipfel zwischen Kabila und dem ruandischen Präsidenten Paul Kagame zu erreichen, da die beiden als Schlüsselfiguren zur Lösung des Konfliktes gelten. Als Vermittler soll dabei der nigerianische Ex-Präsident Olusegun Obasanjo fungieren.


WebReporter: underclass hero
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Waffe, Offensive, Rebell, Kongo, Gefecht
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn
USA: Abgeordneter begeht nach Missbrauchsvorwürfen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2008 23:39 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo nun? Ziehen die jetzt nach Kongo auch noch die D.R. Kongo mit rein? Das wäre verheerend; D.R. Kongo hat zum ersten Mal seit der Unabhängigkeit einen Mann an der Spitze, der sein Land vernünftig führen kann.

Tja was sollen wir bloß machen? Meiner Meinung nach sollten wir die Afrikaner das unter sich klären lassen, solange es keine Gefahr für uns wird. Ob es jemals aufhören wird auf diesem Kontinent?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?