04.11.08 20:01 Uhr
 208
 

Neues Ultraschallgerät kann die Anzahl an Versuchstieren in Labors verringern

Forscher um Robert Lemor entwickelten ein speziell auf Kleintiere abgestimmtes Ultraschallgerät. 100-mal höher als bei bisherigen Ultraschallgeräten ist die Aufnahmerate. Zudem sind auch der Kontrast und die Auflösung idealer.

Ein Mäuseherz schlägt ungefähr fünfmal schneller als das eines Menschen. Dementsprechend müssen fünfmal mehr Bilder gemacht werden, um Abnormalitäten beim Herzschlag einer Maus zu entdecken. In der Krebsforschung werden Tumore in Abständen nach der Verabreichung von Medikamenten untersucht.

Da viele Tiere bei den Untersuchungen sterben, müssen ebenso viele neue Versuchstiere her. Mit dem neu entwickelten Gerät können die Mäuse täglich untersucht werden, da Ultraschall für die Tiere nicht schädlich ist.


WebReporter: Knochenmann2.0
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Versuch, Anzahl, Ultraschall
Quelle: www.pm-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2008 19:55 Uhr von Knochenmann2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist mal eine erfreuliche Sache. Ich hoffe das so nicht mehr so viele Tiere für die Forschung leiden müssen, die Wissenschaft aber noch gute Ergebnisse liefert.
Kommentar ansehen
04.11.2008 20:15 Uhr von ophris
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr schöne News, und sinnvoller Fortschritt, der Langzeitbeobachtungen erlaubt, und in einem sehr wichtigen Versuchsfeld die Forschung preiswerter macht (weniger Tiere = geringere Kosten für Tierhaltung und deren Beschaffung).
Kommentar ansehen
05.11.2008 12:26 Uhr von Smudo77
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Überschrift suggeriert: dass ein neues Ultraschallgerät Versuchstiere in einem Labor verringert, indem es diese möglicherweise abtötet.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?