04.11.08 17:30 Uhr
 466
 

Bin Ladens Sohn bittet um Asyl in Spanien

Der 27-jährige Omar Osama bin Laden hat in Madrid einen Antrag auf Asyl gestellt.

Das vierte von 19 Kindern Bin Ladens' saß mit seiner Frau in einem Flugzeug nach Casablanca, das einen Zwischenstopp in Madrid hatte. Direkt nach seiner Ankunft stellte er den Antrag auf Asyl, wie die spanischen Behörden mitteilten.

Im April war er schon von der britischen Botschaft in Kairo abgewiesen worden, als er auf der Suche nach Asyl war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rawertcj
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spanien, Sohn, Laden, Asyl
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2008 17:23 Uhr von rawertcj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man soll es ihm nicht verwehren. Ihm selbst kann man keine Straftaten nachweisen. Trotzdem ist fraglich, ob man ihn nicht nach seinem Vater ausfragen sollte.
Kommentar ansehen
04.11.2008 17:37 Uhr von DeputyJohnson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach ein ganz heisses Pflaster. Einerseits kann man ihm scheinbar keine Straftaten nachweisen, allerdings liegen diese, dank seiner Familie eben sehr nahe.
Ob das allerdings ein Grund ist ihn nicht ins Land zu lassen?
Kommentar ansehen
04.11.2008 17:47 Uhr von Klecks13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja immerhin ist er mit einer Britin verheiratet, was seinem Vater sauer aufstossen dürfte ;-)
Ich schätze mal, er hat gute Gründe für seinen Asylantrag. Schließlich wird er sich denken können, dass er in seinem Exil für den Rest seinens Lebens unter Beobachtung steht.
Kommentar ansehen
04.11.2008 17:50 Uhr von KingPR
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Sippenhaft: ist unrecht, wenn er alle sonstigen Bedinungen erfüllt sollte man ihn ins Land lassen.
Kommentar ansehen
04.11.2008 17:52 Uhr von Knochenmann2.0
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ KingPR: Das sagst du aber auch nur, solange er und seine Familie nicht deine Nachbarn werden ;-)
Kommentar ansehen
04.11.2008 18:30 Uhr von RawertCj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider nein: Leider nein.

Also ein brisantes Thema ist es alle mal. Ich werde mal schauen, ob ich zu dem Thema noch weiteres herausbekommen kann.
Kommentar ansehen
04.11.2008 18:57 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
die Bin Laden Sippe will eine Brücke zwischen über das Rote Meer bauen lassen
und Arabien mit Afrika verbinden.
In Saudi Arabien sind sie am Bau eines Sperrzaunes zum Irak
beteiligt.
Zudem wurde die Großfamilie ja eiligst nach dem 9.11 aus den
USA heim geflogen.
Kommentar ansehen
04.11.2008 19:30 Uhr von Valmont1982
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Soll er doch Asyl in GB beantragen. Die sind doch so "Mulimen"-konform eingestellt. Die bewilligen das sicher sehr gerne.

Vor allem, er ist eins von 19 Kindern. Ganz schöner Hengst der Osama....
Kommentar ansehen
04.11.2008 23:58 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiß wurde Osama Bin Laden (also der Pappa von Omar) schon vor einiger Zeit von der (Groß-)familie der Bin Ladens aus Saudi-Arabien verstoßen weil er aus der Art geschlagen war.

Die Bin Ladens sind eigentlich eine mächtige (mächtig reiche) Familie und enge Verbündete der USA. Osama entwickelte sich zunächst ganz normal, wurde sogar in Europa auf ein Internat geschickt, bis er irgendwann auf einen Haßprediger stieß, der wohl gerade sein Pamphlet über den "dekadenten Westen" loslies (übrigens auch eine beliebte Anekdote radikaler Muslime).

So oder so ähnlich hat es sich abgespielt. Nun stellt sich die Frage, ob und ggf. inwiefern der Sohnemann in die Taten seines Vaters verwickelt ist. Ich könnte mir vorstellen, daß es nicht leicht ist, in einer solchen Familie aufzuwachsen und gleichzeitig zu einem halbwegs weltoffenen Menschen erzogen zu werden.
Kommentar ansehen
05.11.2008 08:07 Uhr von Noseman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Asyl aus mindestens 2 Gründen unabdingbar: Erstens ist es ein Menschenrecht.
Wenn er nicht so extrem wie sein Vater drauf ist, sitzt er zwischen allen Stühlen, weil sich aufgrund seines Namens einerseits alle Westler vor ihm fürchten, er andererseits dann Probleme mit den fanatischen Muslims kriegen wird.

Zweitens ist es auch politisch klug:
Man hat ihn dann unter Kontrolle; besser als wenn er imUntergrund abtaucht.
Man kann ihn vernehmen zu seinem Vater.
Man sendet ein Signal: seht her, wenn ihr Mulims persönlich keinen Mist baut, seid ihr willkommen, egal was eure Verwandten verzapfen.

Und laut dem englischen Wikipedia zur bin Laden-Familie hat er sich sofort nach 911 von seinem Vater distanziert. Seitdem hat er auch Veranstaltungen gemacht wie einen "Ritt für den Frieden".

Er sagte auch deutlich, dass er es für völlig falsch hält, was sein Vater macht, aber dass er ihn gegebenfalls dennoch verstecken würde.

Wäre er in irgendeiner Weise gefährlich, würde er sich nicht so ehrlich äußern (er müsste es auch als Muslim nicht, denn da ist die Täuschung Ungläubiger zu Gunsten des Islams erlaubt).

Undletztlich hat seine Frau sich scheiden lassen wollen aufgrund der massiven Drohungen, die beide erhielten. Ob die nun jetzt getrennt oder nicht sind weiss ich nicht, aber dass der Mensch Asyl wirklich nötig hat sollte damit wohl klar sein.
Kommentar ansehen
05.11.2008 09:47 Uhr von Klecks13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Valmont: hättest mal genauer lesen sollen: Die Briten haben ihn bereits abgelehnt. Nicht weil er keine guten Asylgründe hätte - sondern aus Angst vor Anschlägen. Aus purer Feigheit also ;-)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?