04.11.08 16:49 Uhr
 201
 

Deutsche Bahn - Materialfehler an den Achsen der ICE-Züge schuld?

Laut einem Untersuchungsbericht könnten Materialfehler an den Achsen der ICE-Züge schuld an der derzeitigen Misere der Deutschen Bahn sein. Dies steht in einem Bericht, der vom Bundesamt für Materialprüfung (BAM) angefertigt wurde.

Scheinbar ist der Reinheitsgrad des Metalls, der für die Achsen verbaut wurde, nicht ausreichend. Derzeit wird bei allen betroffenen Zügen nachgesehen, ob weitere Achsen betroffen sein könnten.

Anfang Juli war bei einem ICE nahe Köln eine Achse gebrochen. Daraufhin wurde veranlasst, sämtliche ICE-Züge der betroffenen Baureihen zu untersuchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sandkastengeneral
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Bahn, Deutsche Bahn, ICE, Material, Achsen
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN
Deutsche Bahn findet RTL II "Curvy"-Kampagnenmotiv zu anstößig und verweigert es
In der Nacht gab es 13 Brandanschläge auf Deutsche Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2008 16:43 Uhr von Sandkastengeneral
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Güte. Heute gibt es Software für jeden Scheiss, es wäre ein einfaches Gewesen dieses vorher mit optimalen Sicherheitsreserven zu berechnen.
Kommentar ansehen
04.11.2008 17:03 Uhr von phil_85
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: niedrigerer Reinheitsgrad = Kostenersparnis...

Und mal ehrlich: Solche Sachen sind nicht so einfach zu berechnen, wie ihr glaubt...kleinste Unreinheiten können theoretisch Schwachstellen erzeugen, wo dann Haarrisse entstehen, welche dann zu einem Bruch führen. Und das alles nur, weil irgendwo ne 0,01%-Verunreinigung drin war ;)

Es kann entweder fahrlässig gewesen sein um Geld zu machen (hört man ja oft beim Bau, dass dort die Wände mit Müll aufgefüllt werden, um weniger Beton zu verbrauchen oder minderwertiger Beton verwendet wird).
Oder es war ein Fehler, den man zu dem Zeitpunkt nicht richtig absehen konnte.
Kommentar ansehen
04.11.2008 17:03 Uhr von Intersurf5
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schuldfrage: Ich denke mal die Bahn ist diesmal nicht schuld aber der Erbauer der Züge müsste für alle Kosten aufkommen ... Auch die der Bahnkunden !!!
Nicht auszudenken wenn wieder mal ein Eschede vorkäme !
Kommentar ansehen
05.11.2008 14:22 Uhr von Flens_DS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja so ist das halt: Wenn immer nur die preisgünstigsten Unternehmen den Vorzug bekommen. Aber 100% kann man sowas nicht vorhersehn das muss ich phil_85 recht geben.

Was mich aber mehr verwundert ist das das nun erst alles hochgespielt wird. Als vor einiger Zeit Experten sagten das die Achsen von den ICE´s generell zu schwach sind hat das die Öffentlichkeit nicht wirklich zur Kenntniss genommen.

z.B. Hier der 4. Absatz
http://www.rp-online.de/...

Gruß

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN
Deutsche Bahn findet RTL II "Curvy"-Kampagnenmotiv zu anstößig und verweigert es
In der Nacht gab es 13 Brandanschläge auf Deutsche Bahn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?