04.11.08 15:25 Uhr
 2.378
 

140 x 80 Meter: Gigantisches Obama-Porträt in Barcelona

Mit tatkräftiger Unterstützung von 500 Helfern entstand am Strand von Barcelona das größte "Polit-Portrait" der Welt: Auf 140 x 80 Meter können die Züge Barack Obamas aus der Luft betrachtet werden.

Der Künstler Jorge Rodriguez Gerada will mit seinem Werk zur kritischen Reflexion des Kults um den möglichen nächsten US-Präsidenten anregen.

Das Projekt wäre jedoch beinahe weggespült worden: "Der Regen ließ es einige Tage wie Sarah Palin, die republikanische Vizepräsidentschaftskandidatin, aussehen. Das war schaurig", erzählt Alex Jimenez, der Architekt des Obama-Portraits.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Barack Obama, Meter, Barcelona, Porträt
Quelle: www.rooster24.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2008 15:18 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Total irre... In der Quelle sind Luftaufnahmen vom Obama-Portrait verlinkt. Außerdem soll das Bild mit Google Earth erkennbar sein :D
Kommentar ansehen
04.11.2008 15:30 Uhr von DeputyJohnson
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Wäre ich US-Bürger, würde ich wohl Obama wählen. Was seine Amtszeit dem Land, bzw. der Welt bringen würde, kann wohl keiner sagen, aber dennoch scheint er mir kompetenter als sein Konkurrent.
Von daher: Hut ab, tolles Kunstwerk, macht was her. Auch der Witz am Ende war gut (Vom Jiminez) ;)

Obama for president...USA for tolerance!
Kommentar ansehen
04.11.2008 15:50 Uhr von anilingus
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
ahhhh! obama da, obama hier! ich kanns nicht mehr hören/lesen/sehen !

sonst fluchen auch immer alle über dieses land, jetzt plötzlich kriechen dem obama alle in den arsch!

*barf*
Kommentar ansehen
04.11.2008 16:05 Uhr von Jangoman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle in der Schlagzeile sind es 400 x 80 Meter aber im Text sind dan nur noch 140 x 80 Meter welches ist den jetzt Richtig?
Kommentar ansehen
04.11.2008 17:07 Uhr von DeputyJohnson
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
pessimisten: ihr seid ja solche naysayers, wie unsere us-amerikanischen brüder sagen würden.. man kann es natürlich nicht wissen, was passieren wird, aber dennoch wäre das wählen eines schwarzen ein schritt in die richtige richtung...
ausserdem ist er eine charismatische persönlichkeit, was man von bush nicht behaupten kann. man darf sich aber auch von ihm nicht das gewissen weglächeln lassen...
Den perfekten Präsidenten gibt es sowieso nicht, allerdings Bush < McCain < Obama!
Kommentar ansehen
04.11.2008 17:33 Uhr von DeputyJohnson
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@facedings: Jetzt erklärs du mir mal bitte, was sie machen sollen? Willst du mir erzählen, dass Bush ein guter Präsident war?
Entweder sie gehen wählen oder eben nicht. Ich habe Obama weder Gott genannt, noch einen guten Präsidenten (ich weiß, dass du das nicht behauptet hast). Trotzdem wäre er eine bessere Wahl als McCain und Bush...wieso wählen wir in Deutschland trotzdem noch?
Kommentar ansehen
04.11.2008 18:16 Uhr von Blackybd2
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@DeputyJohnson: Das ist eben das Problem; das System der Zweiparteiendiktatur gibt einfach zwei Kandidaten vor, deren Unterschiede sich in Grenzen halten, und zwischen denen darf das Wahlvieh sich dann entscheiden, hinterfragt wird nicht.
Kommentar ansehen
04.11.2008 18:22 Uhr von DeputyJohnson
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Blackyb2: Recht hast du! Aber genau SO ist es hier auch. In dieser Pseudo-Demokratie...Aber hier beschwert sich kaum jemand?
Ich sage ja nicht, dass Obama perfekt ist. Würde ihn aber trotzdem wählen, weil er mir sympathisch ist + es symbolisch wäre. Wenn er mir danach wirklich nicht mehr passt, kann ich ja in 4Jahren gegen ihn stimmen!

Es ist übrigens noch ein Unterschied zwischen den Kandidaten wählen und den Präsidenten bei allem unterstützen! Es gibt sicherlich viele, die Bush gewählt haben und sich danach ärgerten. Das ist der Lauf der Geschichte. Man ist halt nicht Nostradamus!
Kommentar ansehen
04.11.2008 23:29 Uhr von Albana91
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@facedings: Sehe ich genau so.

"..jetzt werden weltweit US Soldaten einfach verbraten als ob es Schachfiguren wären und dieser Obama wird das nicht ändern...der wirds höchstens noch schlimmer machen !"

Bestes Beispiel ist Obamas Berater: ,,Ein Angriff auf den Iran ist unausweichlich"

-----------

Aha soviel zu "CHANGE" wo liegt der Wechsel zu Bush ?


Change = Die Hautfarbe des Herrn Präsidenten mehr ist da beim besten Willen nicht zu deuten.
Kommentar ansehen
05.11.2008 08:58 Uhr von DeputyJohnson
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Naja: Ich denke nicht, dass euch klar ist, wie kompliziert die Politik, gerade in den USA, wirklich ist.
Ihr wollt alle einen perfekten Präsidenten, der die Welt soooooo bereichert, aber das bleibt ein Wunschtraum.
Man wählt nicht zwischen gut und schlecht, sondern zwischen schlecht und schlechter, wisst ihr warum? Weil man es nicht allen recht machen kann².
Ihr könnt soviel über eure Hintermänner reden oder irgendeine versteckte Organisation, die das Weltgeschehen regelt und den Präsidenten in der Hand hat, aber irgendwie nervt es...
Gebt mir ruhig weiter eurer Minus, unterlegt eure fragen mit drei Fragezeichen und schnauzt rum, dass sich nichts ändern wird.
Super Einsteunng!
Kommentar ansehen
05.11.2008 13:33 Uhr von LowBob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@onay_77
sehr sachlich ausgedrückt, lässt nur auf unwissenheit schließen ;) tolles Kommentar :D



Ein gelungenes Kunstwerk, ob Obama die Mengen weiterhin mit seinen Taten mitreissen wird.. bleibt also abzuwarten.. ;)
wir hoffen das beste.
Kommentar ansehen
05.11.2008 19:08 Uhr von Flens_DS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DeputyJohnsen: Also ich würde den neuen US Präsidenten Obama, hierzulande mit dem lieben Oskar Lafontaine am ehsten.

Schwingt große Reden, elektrisiert, kommt bei dem Volk gut an... aber "wie" das was gesprochen wird dann auch umgesetzt werden kann ohne das alles zusammenbricht das fragt von dennen niemand.

Ich will nicht sagen das andere nichts versprechen, aber das was diese beiden Herren immer versprechen müste eigentlich auch Otto Normalverbraucher bemerken das es nicht geht.

Nun hat Mister Obama aber dem Oscar was vorraus, er kann mich eines besseren belehren. Ich hoffe Oscar kann das nie.

Gruß

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an
Barack Obama appelliert an Republikaner zu Kompromiss bei Gesundheitsreform


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?