04.11.08 15:15 Uhr
 193
 

Der Bann bricht - Commerzbank nimmt 8,2 Milliarden Euro Finanzhilfe in Anspruch

Neben staatlichen Finanzhilfen in Höhe von 8,2 Milliarden Euro nimmt die Commerzbank auch 15 Milliarden Euro Garantien vom Staat in Anspruch.

Experten sind trotzdem der Meinung, dass das Rettungspaket nachgebessert werden müsse, da Institute wie die Deutsche Bank nach wie vor staatliche Hilfen ablehnten.

Eine große Gefahr bei der Inanspruchnahme von staatlichen Finanzhilfen sei eine schlechtere Position auf den Finanzmärkten, hieß es weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dapeppi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Milliarde, Finanz, Commerzbank, Anspruch, Finanzhilfe
Quelle: www.tagesgeldkonto-info.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2008 15:18 Uhr von Menig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja da werden wohl noch einige banken die hosen runter
lassen müssen.... gut so ! karten auf den tisch !
Kommentar ansehen
04.11.2008 15:24 Uhr von Talena
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist ja kein Wunder: das die das nicht annehmen wollen. Weil dann nämlich die Gehälter der Manager auf 500.000 Euro beschränkt werden. Und das wollen die feinen Herren sich nicht antun. Herr Ackermann z.B. müsste dann, laut Netzeitung, auf 800.000 Euro (Grundvergütung) pro Jahr verzichten.

Ich möchte auch mal 1,3 Millionen verdienen um einen Karren in den Dreck zu fahren....
Kommentar ansehen
04.11.2008 15:27 Uhr von Carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: warum versucht man unbedingt der deutschen bank geld aufzudrängen? experten und politiker sollen doch froh sein, dass wenigstens eine bank halbwegs vernünftig durch die krise kommt. man kann von ackermann halten was man will, aber er wird die deutsche bank nicht absichtlich vor die wand fahren lassen.
Kommentar ansehen
04.11.2008 16:10 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Talena - jetzt kommt das Gejammer von: wegen "die da oben und so" wieder auf Knopfdruck... und am liebsten von leuten, die von der ganzen Geschichten keine Ahnung haben. Ackermann ist nicht ohne Grund da, wo er ist! Peng!
Kommentar ansehen
07.11.2008 22:53 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab da eine: trügerische Ansicht, ob die Deutsche Bakn trotz ihrer Gewinne nicht auch noch an den Tropf muss. Für mich ist da noch nicht Schluss, warten wir mal die Rezession 2009 ab und den dann folgenden Firmenpleiten....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
US-Komiker Jerry Lewis gestorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?