04.11.08 14:51 Uhr
 312
 

Unbespielbar: Wildschweine ruinieren Fußballfeld

Heimspiele sind für die Fußballmannschaft vom TSV Carlsgrün im Landkreis Hof (Bayern) in nächster Zeit unmöglich: In der Nacht zum Sonntag haben Wildschweine den Sportplatz ruiniert.

Über Nacht kam das Aus für den Spielbetrieb des Vereins aus der Fußball-A-Klasse. Bei den Verantwortlichen sitzt der Schock tief.

Der Platz soll in einem so schlechten Zustand sein, dass es auch nächstes Jahr noch lange dauern werde, bis man darauf wieder Fußball spielen könnte.


WebReporter: lockenkopf5
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Fußball, Wildschwein
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wismar: Männer klettern auf Lokomotive - Beide tot
Forscher: Hunde sind intelligenter als Katzen
Dänemark: Zoo lässt gesunde Bären töten - Keine artgerechte Haltung möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2008 15:02 Uhr von qwertzumir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Schwein gehabt: Ich könnte darauf wetten das der Sportplatz nie wieder bespielbar sein wird. Es sei denn die Schweine werden umgesiedelt oder geschossen. Ich persönlich würde sagen, lasst das Schwein Schwein sein, Mensch misch dich nicht immer wieder in die Natur ein. Die Meldungen von Schweinen in den Städten häufen sich. Zum einen vermehren sich die Schweine schneller, aber auf der anderen Seite nehmen wir den Tieren immer mehr Lebensraum und dürfen uns also nicht wundern. Aber leider weiß ich auch das wir mit Wildschweinen nicht auf engen Raum zusammen leben können und sich keiner die Mühe machen wird das Wild durch Futter in ein anderes Gebiet zu locken, also wird im Landkreis Hof demnächst viel Wild auf der Speisekarte stehen.
Kommentar ansehen
04.11.2008 16:22 Uhr von dustz33
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ihrer Stelle würd ich die Wildschweine als Bretterwand nutzen!
Kommentar ansehen
04.11.2008 18:19 Uhr von Baschti76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...würde ich sagen-hat echt die Sau gehaust.Grins
Kommentar ansehen
04.11.2008 22:23 Uhr von Lebensgefahr
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@qwertzumir- da muss ich Dir: leider recht geben.
23 Jahre besass ich ein schönes Baumgrundstück am Waldesrand. Seit 2 Jahren wird das Grundstück von Wildschweinen umgepflügt. Das sieht dann aus, wie ein umgeschorter Acker. Man kann nicht mal mehr Rasen mähen.
Mindestens 20 Wildschweine suchen morgens und abends das Grundstück auf. Man sieht schon regelrechte Trampelpfade.
Sobald jedoch in der Tageszeitung über eine Treibjagd auf Wildschweine berichtet wird, beschweren sich Tierschützer darüber.
Nach meiner Info dürfen Jäger Wildschweine im Stadtbereich nicht jagen. Das Jagdrecht gilt nur im Wald, und selbst der Abschuss ist ganz genau vorgeschrieben.
Also bei mir könnten sie bequem vom Gartenhaus die ganze Horde abknallen.
Und täglich grüsst das (Wildschwein) Murmeltier....
Kommentar ansehen
05.11.2008 15:37 Uhr von qwertzumir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lebensgefahr: Mit dem Jagdrecht kenne ich mich auch nicht wirklich aus, aber ich habe mal in irgendwelchen News gehört, dass es "in Berlin nur 2 Stadtjäger gibt." Ich schätze es das es Jäger gibt die von den Komunen beauftragt werden und einen Kurs belgen müssen um dann in den Städten schießen zu können.

Ich bin bei dem Thema zwiegespalten. Ich habe Jäger in der Verwandtschaft, die einem den Sinn vom Jagen schon gut nahe legen können. Den Bestad der Arten zu kontrollieren. Ich würde mir auch den Tod der Tiere wünschen wenn mein Grundstück ständig umgegraben wird. Anderseits verstehe ich auch die Tierschützer. Der Mensch kann nicht immer alles für sich in Anspruch nehmen.

Wussten Sie das der Jäger für den Schaden haften muss, wenn die Tiere aus seiner Jagd einen Schaden z.B. bei einem Bauern anrichten?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Kein Champagner mehr: Schweizerin randaliert in Airbus - Außerplanmäßige Landung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?