04.11.08 13:19 Uhr
 10.361
 

Astrophysiker will die Erde um 75 Millionen Kilometer von der Sonne ablenken

Der Astrophysiker Gregory Laughlin möchte die Erde um 75 Millionen Kilometer von der Sonne ablenken, um sie zu retten. Die Sonne strahlt heutzutage 40 bis 50 Prozent intensiver als vor viereinhalb Milliarden Jahren. In eine Milliarden Jahren werden es nochmal zehn Prozent mehr sein.

Wenn sie ca 200 mal so groß ist wie heute, hat die Sonne ihren Höhepunkt erreicht und wird danach wieder schrumpfen. In einer Milliarden Jahren werden die Meere verdunsten. Man müsste einen Asteroiden von etwa 100 Kilometer Durchmesser in etwa 10.000 Kilometern Entfernung an die Erde vorbeileiten.

Geschieht dies kontinuierlich, könnte die Erde durch die Anziehungskraft des Asteroiden in eine neue Umlaufbahn gelenkt werden. Man könnte mit den selben Mitteln Asteroiden der Erde näher bringen, wie man sie von der Erde entfernt, wenn sie ihr zu nahe kommen. Diese Technik wird zurzeit entwickelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Knochenmann2.0
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Million, Erde, Sonne, Kilometer, Astrophysik
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.11.2008 13:15 Uhr von Knochenmann2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viele Fragen bleiben dabei offen. Wie z.B. ob der Mond mitgenommen werden kann, wie man die Erde zurück in die alte Position bekäme wenn die Sonne wieder an Masse verliert etc. Lest euch am besten mal die Quelle durch. In ihr werden Fragen die ich in der News aufgrund meiner Zeichen nicht beantworten konnte geklärt.
Kommentar ansehen
04.11.2008 13:25 Uhr von KingPR
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
Knochenmann: Der Mond würde vermutlich von selbst mitkommen, er hat ja eine stabile Umlaufbahn.
Ist aber sowieso noch Zeit wenn es noch eine Milliarde Jahre dauert bis es eng wird, man sollte sich dann wohl erstmal um die "kurzfristigen" Probleme wie die Energiekrise kümmern.
Kommentar ansehen
04.11.2008 13:26 Uhr von Fireproof999
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
so wie sich die situation auf der erde entwickelt wäre es naiv zu glauben das es in einer milliarde jahre noch menschen geben wird. da is die sonne ein zu vernachlässigendes problem in der aktuellen zeit
Kommentar ansehen
04.11.2008 13:27 Uhr von Knochenmann2.0
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@ KingPR: Wer weiß. Wenn der Asteroid die Erde ablenken kann, beeinflusst er bestimmt auch die Umlaufbahn des Mondes. Dann müsste man sich was überlegen ;-)
Kommentar ansehen
04.11.2008 13:32 Uhr von AnKost
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Den Versuch gabs schonmal: Das wurde doch schonmal probiert. Leider hats damals nicht geklappt.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
04.11.2008 13:36 Uhr von vmaxxer
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
"Man könnte mit den selben Mitteln Asteroiden der Erde näher bringen, wie man sie von der Erde entfernt, wenn sie ihr zu nahe kommen. Diese Technik wird zurzeit entwickelt."

Na prima, also könnte man theoretisch eine Theorie dazu benutzen einen theoretischen großen Asteroiden der theoretsich vieleicht mal in erreichbarer nähe kommt umzuleiten... hm, toll.

Der haken an der Sache ist das eine solche technik noch nichtmal theoretisch entworfen ist. Es fehlt an leistungsfähigen antrieben etc
Kommentar ansehen
04.11.2008 14:04 Uhr von phil_85
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Kurz: und präzise gesagt: Schwachsinn.

Mit dieser Veränderung würde man die Jahreslänge ändern, die Jahreszeiten, ev. auch die Eigenrotation und somit die Tageslänge. Was das für Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt hätte, möchte ich mir gar nicht ausmalen...
Kommentar ansehen
04.11.2008 14:14 Uhr von BigNose82
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Ich meine mal gehört: zu haben, dass wenn die Erde nur um einen Zentimeter von ihrer Umlaufbahn abweicht, sich das Klima so pregnant verändert, dass kein "normales" Leben mehr möglich wäre. Ich weiß dass sich ein Zentimeter wenig anhört, aber selbst wenn man mal 1 Kilometer oder gar 1000 Kilometer zugrunde legt, dann kann das schon sein... Wie aber ist es dann bei 75 000 000km?!?
Kommentar ansehen
04.11.2008 14:39 Uhr von Beta85
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@BigNose82: Dir ist schon klar das die Erde eine elliptische Umlaufbahn hat? Und die Entfernung zur Sonne um 5 mio. km schwankt ?
Kommentar ansehen
04.11.2008 15:10 Uhr von Smudo77
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Kurz und pregnant: Schwachsinn - die News, der Kommentar des Autors als auch der von BigNose.

[Warum fühle ich mich heute nur so unglaublich schwanger?]
Kommentar ansehen
04.11.2008 15:19 Uhr von Yuggoth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Möbelrücken taugt die Methode wohl nicht aber wenn es hilft das die Erde in einer Milliarde Jahre noch da sein sollte und nocht nicht von der Sonne verschlungen dann befürworte ich den Plant von Mr. Laughlin.
Kommentar ansehen
04.11.2008 16:33 Uhr von CrazyWolf1981
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na sicher die Menschheit is so ein friedliebendes Völkchen, dass sie 1 Milliarde Jahre überdauert. Aber vielleicht gibts in paar tausend Jahren nach dem totalen Overkill ja Menschen der nächsten Generation, die sich nicht gegenseitig die Köpfe einschlagen. Die könnten dann irgendwann ne Lösung für dieses Problem benötigen. Bis dahin, haben wir wirklich andere Probleme.
Kommentar ansehen
04.11.2008 17:20 Uhr von Malefici
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Menschheit wird nicht lange überleben: Aber nicht etwa, weil sie durch Kriege und andere Kämpfe um die natürlichen und begehrten Ressourcen selbst eliminiert, sondern weil , durch den Wohlstand, der sich in den nächsten Jahrhunderten manifestieren wird, das menschliche Genom so stark mit "schlechtem" Erbgut durchwachsen sein wird, dass die Menschheit bei einer Umweltkatastrophe, nicht anpasungsfähig genug ist, um zu überleben.
Kommentar ansehen
04.11.2008 18:51 Uhr von veggie
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Astrophysiker durchgedreht! Der nächste James Bond-Film könnte dann gleich davon handeln, daß ein wahnsinniger Astrophysiker die Umlaufbahn der Erde verändern will, weil er überzeugt ist, dadurch die Menschheit zu retten.
Daß dadurch gewaltige tektonische Beben ausgelöst werden, die einen Großteil der Zivilisation in den Untergang reißen werden, ignoriert der Oberschurke namens Gregory Laughlin, ebenso wie die Gefahren, die durch die dadurch verursachte Instabilität des gesamten inneren Planetensystems entstehen.

Nur James Bond kann den Wahnsinnigen noch aufhalten.
Kommentar ansehen
04.11.2008 19:20 Uhr von ceza
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt brauchen wir nur noch jemanden der mit dem Asteoriden redet.

@Smudo77
"[Warum fühle ich mich heute nur so unglaublich schwanger?]"

Asteoriden verschluckt? :p

Ok. Das war genug.
Kommentar ansehen
04.11.2008 19:23 Uhr von Nordi26
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Weil der Mond: sich in der Umlaufbahn der Erde befindet, geht der automatisch mit schon auch mit der Anziehungskraft. Und zurück bekommt man die dann auch bestimmt, dann ist man bestimmt Fortschrittlicher als jetzt.
Kommentar ansehen
04.11.2008 20:01 Uhr von Knochenmann2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nordi26: Aber der Mond könnte durch so einen Asteroiden doch auch abgelenkt werden. Die Erde befindet sich ja auch in einer festen Umlaufbahn um die Sonne und man spekuliert darüber sie zu verschieben. Wieso sollte der Mond also verschont bleiben. Ein Asteroid könnte dem Mond so Nahe kommen, dass er sich von der Erde entfernt.
Kommentar ansehen
04.11.2008 20:01 Uhr von fERs
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
aeh sry, aber gibts nicht andere Dinge hier auf der Erde die vielleicht ein bisschen dringender sind als das hier!
Kommentar ansehen
04.11.2008 20:38 Uhr von DER_BERATER
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann macht euch schon mal alle zum "anschieben" der guten alten Erde bereit *grins*

Fakt ist: "Dieser ganze Zukuntfts-Fick-Fack" ....soll anscheinend nur davon ablenken, mit unserem Planeten ein wenig schonender umzugehen!!

Wir haben ja, so bekommen wir es ja eingetrichtert, eine Alternative......wenn unser Planet nimmer bewohnbar sein sollte, dann packen wir alle unsere Sachen und ziehen weiter....

...wenn ich so was lese, dann wird mir wieder (zwangsläufig) bewusst, das die "Verblödung" der gesamten Menscheit, kein "Einhalt" mehr geboten werden kann...
Kommentar ansehen
04.11.2008 23:25 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hahahahahahaha: Hahahahaha Hahahahahahahahahaha Hahahahahahaha Hahahahahahaha Hahahahahahaha Hahahahahahahaha Hahahahahahahahahaha Hahahahahahahahaha !

Ok - jetzt gehts wieder :)
Passiert sowas eigentlich ab und zu, wenn Astrophysiker bekifft die falschen Filme gucken, oder hat dieser hier einfach nur gewaltig einen an der Waffel?
Kommentar ansehen
05.11.2008 02:24 Uhr von phonk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo: ähmm....die Erde in einer Milliarden Jahre um 75 Millionen Kilometer verschieben.......
mit n 100 Kilometer dicken Brocken.......

und ihr diskutiert ob der Mond mitkommt oder ob die Erde oder die Menscheit das überlebt....wie sich das Klima verändert.
Aber das beste is ja noch die Technik wird zur Zeit entwickelt!!

Kann man für die Firma die das entwickelt Aktien Kaufen....bin ich n gemachter Mann eine Milliarden Jahren.
Vieleicht erwerbe ich die Umlaufbahn, dann müßen 7 Milliarden Menschen "Umlaufbahngebühr" zahlen.

Andererseits.......ich finde die Sonne eh zu groß, kann man die nicht verkleinern und dafür 3 oder 4 um den Planeten plazieren.
Dann haben wir 24 Stunden Sonne, würde das Energieproblem lösen.
Man könnte auch eine riesige Wasserrutsche um den Mond bauen und den dann einfach zurücklassen, ist bestimmt ein super Freizeitpark.
Kommentar ansehen
05.11.2008 04:35 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
es heisst immer noch: eine milliarde und nicht eine milliarden
Kommentar ansehen
05.11.2008 06:56 Uhr von Gothiclord28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Eine Millarde Jahre? Bevor das passiert wird sich die Menschheit eher selbst wegbomben.Wenn irgendwas aus den gleichgewicht gebracht wird, hat das irgendwelche Konseqenzen.Die Menscheit spielt Gott und bringt sich dadurch selbst um.
Kommentar ansehen
05.11.2008 09:38 Uhr von rolling_a
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tsss: ich bin ja immer ein verfechter von wissenschaft und grundlagenforschung, aber geld und zeit für überlegungen zu investieren wie man die erde in 1 mrd jahre vor der sonne "retten" kann, ist komplett sinnfrei.
Kommentar ansehen
05.11.2008 12:36 Uhr von Yaichiro Satake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die frage ist eher ob menschen in dieser zeit überhaupt noch leben.... ;)
aber interessant ist die idee trotzdem!

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?