04.11.08 08:10 Uhr
 1.492
 

Bankenfusion: Die größte Bank der Südhalbkugel entsteht

Durch den Zusammenschluss der ITAU Bank und der Unibanco entsteht die größte Bank der Südhalbkugel. Dies gaben die beiden Banken am gestrigen Montag bekannt.

Die Fusion, durch die eine Bank mit einer Bilanzsumme von etwas mehr als 200 Milliarden Euro entsteht, ist aber noch nicht von der Aktionärsversammlung, der Zentralbank und von dem Kartellamt Brasiliens durchgewunken worden.

Der brasilianische Finanzminister Guido Mantega äußerte sich sehr positiv zu der Fusion der beiden Banken, mit der Begründung: "Es ist normal, dass man in turbulenten Zeiten, in Zeiten internationaler Probleme des Finanzsektors Fusionsbewegungen hat."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rawertcj
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2008 22:47 Uhr von rawertcj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die richtige Entscheidung die Banken zu fusionieren. Es können wohl nur starke Banken die Finanzkrise überstehen und eine der 20 größten Banken der Welt, die durch diese Fusion entstehen wird, ist dies wohl gegeben.
Ob die Fusion auch ohne die Finanzkrise gekommen darüber vermag man nur zu Spekulieren.
Kommentar ansehen
04.11.2008 14:04 Uhr von KillA SharK
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Banken sind nicht mehr die 4te Macht im Staat: sondern SIND die eigentliche Macht.
und ziehen im Hintergrund die Fäden...

Besorgniserregende Tendenz, was da gerade passiert
könnte uns noch teuer zu stehen kommen.
Kommentar ansehen
04.11.2008 16:15 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KillA SharK: Das im Kapitalismus auch das Kapital das Sagen hat ist keine neue Erkenntnis.
Wobei man hier auf SN und in anderen Foren häufig liest, die Industrie hätte die Regierungen und damit auch die Macht in der Hand. Tatsächlich ist es aber eher so, dass die Banken die Industrie in der Hand hat und mit ihrer Hilfe erst an die Regierungen kommt. Die Banken können schlecht direkt die Regierungen beherrschen, denn ihre Macht endet da, wo der Staat/die Regierung die Hoheit über die Zahlungsmittel hat. Hier wird die Industrie mit ihren Arbeitsplätzen zum Spielball und Druckmittel der Banken.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?