03.11.08 16:41 Uhr
 1.899
 

Forschung: In dunklen Mondkratern kann sich Leben entwickelt haben

Wissenschaftler der Universität Giessen und der Washington State University haben eine interessante These aufgestellt, in der sie vermuten, dass sich in den dauerhaft dunklen Kratern des Mondes Leben entwickelt haben könnte.

Mit minus 248 Grad würden in manchen Mondkratern optimale Bedingungen herrschen, um von der frühgeschichtlichen Erde oder den Mars mittels Meteoriten eingeführtes, mikrobiologisches Leben zu konservieren. Dieses könnte Millionen oder Milliarden von Jahren bis heute überdauert haben.

Die Forscher gehen sogar noch einen Schritt weiter. Bei idealen Voraussetzungen in den Kratern hätten sich die Mikroorganismen über die Jahrhunderte hinweg sogar entwickeln können.


WebReporter: corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Forschung, Mondkrater
Quelle: www.freenet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2008 16:32 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte Quelle lesen, da steht noch anderes Interessantes zur Entwicklung einer Mondatmosphäre drin, das ich in meiner News nicht einbringen konnte.
Kommentar ansehen
03.11.2008 16:53 Uhr von SpeedyMakla
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
möglich: ist alles, jedoch ist es arg unwahrscheinlich das auf einem Mond ohne Atmosphere leben entwickelt .. Ich mein sicher alles ist möglich, aber das Leben das sich dort entwickeln könnte hätte sicher nichts mit dem Leben auf der Erde gemeinsam.
Kommentar ansehen
03.11.2008 16:58 Uhr von 4dv4nc3d
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Sie sind ja schon längst unter uns...weiß doch eh jeder!
Kommentar ansehen
03.11.2008 18:32 Uhr von JaySatla
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mal wieder was neues
Sehr Intressant
Mal sehen was in Zukunft noch alles endeckt wird
ich Warte jah immer noch auf Aliens
Kommentar ansehen
03.11.2008 19:08 Uhr von Tomoko
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Der Mond ist ein Kind unserer Erde. Entstanden bei einem Zusammenstoß eines Planeten mit der doppelten Masse des Mars, mit der jungen Erde.

Also nicht so abwägig das, sollten sie den Crash und die Bildung des Mondes überstanden haben, dort Mikroorganismen sind.
Kommentar ansehen
03.11.2008 22:00 Uhr von Tomoko
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Corazon: http://www.br-online.de/...

Da wird es schön erklärt ;-)
Kommentar ansehen
03.11.2008 23:07 Uhr von lennoxx80
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was ich ja nicht ganz raffe wir schicken kleine fahrende Roboter mit edlichen Sonden und Analyse-Schäufelchen zum Mars und Satelitten in die Weiten des Alls.
Und die nicht sichtbare Seite des Mondes, immerhin keine 200.000 Kilometer von uns entfernt, ist immernoch für Neuigkeiten und Vermutungen zu haben...
Kommentar ansehen
03.11.2008 23:15 Uhr von nQBBE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Viel wird erzählt wenn der Tag lang ist. Es gibt eine Vielzahl an Theorien über die Mondentstehung und KEINE einzige ist bestätigt. Man kann genauso sagen dass der Mond ein großes Mutterschiff von Aliens ist und weil es wahrscheinlich nur hier Leben gibt, muss diese Alienbasis halt auch größer sein für irgendwelche Experimente...drum ist unser Mond auch der größte in diesem Sonnensystem.
Habe auch mal beim Radiosender Coast2Coast gehört dass es NASA-Bilder geben soll, die Wolken auf dem Mond zeigen..leider finde ich diese nicht bei Google, aber bei youtube gibt es eine 8-10 teilige Aufnahme der Sendung mit Bildmaterial... und wenn es Wolken auf dem Mond geben sollte, dann gibt es dort auch eine Atmosphäre und somit vllt auch Leben in den dunklen Kratern.
Kommentar ansehen
03.11.2008 23:34 Uhr von lennoxx80
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Hier nen link zu der Mond-Wolken-Geschichte samt einer Menge weiterer Verschwörungsgeschichtchen, Brücken, Ufos, rosa Elefanten und was im Normalfall und bei gutem Wetter sonst noch auf dem Mond so rumläuft...
http://www.thelivingmoon.com/...
Kommentar ansehen
04.11.2008 00:51 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uff: Also solche Theorien sind immer mit Vorsicht zu genießen.
Letztendlich bleibt es nur eine von vielen Theorien.

Eine Kernfrage, die die Wissenschaft brennend interessiert lautet natürlich: Ist woanders im Sonnensystem Leben entstanden, wieder untergegangen und konnte nur auf der Erde bis zum heutigen Tage überleben?

Der Mond ist sehr wichtig für die Erde, weil er ihr Klima stabilisierte und mit Ebbe und Flut womöglich damit den Impuls erschuf, wodurch Leben entstehen konnte (noch ne Theorie, diesmal von mir ;-).
Ob es darüber hinaus noch eine biologische Beziehung zwischen Erde und Mond gegeben hatte ... wer weiß?
Kommentar ansehen
04.11.2008 11:55 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wär ja auch seltsam, wenn: beim damaligen Atomkrieg zwischen Venus und Phaeton (und Mars?) aller nichtverdampfte (Bio-)Schrott des geplatzten Phaeton brav im Asteroidengürtel verblieben wäre. :-)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?