03.11.08 14:13 Uhr
 7.584
 

Forschung: Dunkle Materie könnte Dunkles Licht ausstrahlen

Zwei wesentliche Substanzen beherrschen das Universum. Auf der einen Seite die Dunkle Materie, die dafür sorgt, dass unsere Galaxien und Galaxienhaufen zusammenbleiben. Auf der anderen Seite die Dunkle Energie, die die Ausbreitung des Alls beschleunigt.

Im Gegensatz dazu ist die Materie, aus der sämtliche Planeten, Sterne und organische Wesen bestehen, verschwindend gering - gerade einmal vier Prozent. Die Forscher gehen einer Theorie nach, die beweisen könnte, dass Dunkle Materie unterschiedlich geladen und eine Art "Dunkles Licht" senden könnte.

Die Wissenschaftler schließen aber auch "Dunkle Atome" oder "Dunkle Chemie" nicht aus. Die bisher sichtbare Materie reiche nicht aus, die Galaxien und -haufen zusammenzuhalten. Deshalb vermuten sie in der Dunklen Materie die Kräfte, die dafür verantwortlich sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Licht, Materie
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2008 14:08 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Wissenschaftler vermuten, dass die Dunkle Materie aus verschiedenen Elementarteilchen und ihrer eigenen Dunklen Wechselwirkung besteht.
Neu an der Theorie ist, dass noch weitere Eigenschaften in der Dunklen Materie vermutet werden, als nur die Wechselwirkung zur Materie, um sie zusammenzuhalten.
Kommentar ansehen
03.11.2008 14:26 Uhr von Nic83
 
+29 | -7
 
ANZEIGEN
Fantastische News: 5*
Kommentar ansehen
03.11.2008 14:42 Uhr von Danieldm
 
+27 | -5
 
ANZEIGEN
genau das dachte ich auch ^^, sehr gut und verständlich geschrieben!
Kommentar ansehen
03.11.2008 14:48 Uhr von -sloppi-
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
Sehr interessant: Wenn die "dunkle" Seite des Universums komplexer ist als bisher angenommen, wäre ja theoretisch auch Leben möglich, nur eben auf Basis dunklen "Lichts" etc. Sehr interessant!

Gute News!
Kommentar ansehen
03.11.2008 15:38 Uhr von Michimon25
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Ziemlich spannend was das Universum noch alles für Möglichkeiten bietet. Während die Erde relativ gut erforscht (extreme Gebiete wie die Tiefsee mal ausgenommen) ist und sich alles an die uns bekannten Naturgesetze hält,so ist das Universum fast unerforscht und lässt Freiraum für Phantasie.
Vielleicht gibt es in der dunklen Welt aber auch Dinge die wir garnicht kennen/erfahren wollen (wenn es sowas denn gibt) ? (Erinnert mich an Spezies 8472 aus Star Trek).
Interesante und spannende News!
Kommentar ansehen
03.11.2008 16:13 Uhr von Superhecht
 
+23 | -15
 
ANZEIGEN
unbewiesene Hirngespinste: weder "Dunkle Energie" noch "Dunkle Materie" wurden irgendwo nachgewiesen. Deren Existenz ist hypothetisch, um das Fehlen von "normaler" Materie zu erklären, die es geben müsste, um den Laden zusammenzuhalten. Genauso Hypothetisch wie die Strings mit ihren 11 Dimensionen.

Der Obergipfel ist nun, frech von der Existenz auszugehen und dem Zeug die putzigsten Eigenschaften anzudichten.

Erinnert mich an die mittelalterliche Scholastik, in der messerscharf bewiesen wurde, dass 39 Engel auf einer Nadelspitze tanzen können.

Die schlichte Wahrheit ist, dass die Kosmologie einfach nur auf der Stelle tritt und nicht weiterkommt, uns die Welt zu erklären. Schade, dass soviel Mumpitz verbreitet wird und auf soviel fruchtbaren Boden fällt.
Kommentar ansehen
03.11.2008 16:37 Uhr von uhrknall
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Superhecht: Ich glaube auch nicht, dass es eine Art dunkle Materie gibt, die dunkle Energie bzw. dunkles Licht aussendet, dass vielleicht nur von einem dunklen Vakuum geleitet werden kann :)

1. Es werden Dinge vermutet, mit denen sich Ungereimtheiten des Urknalls erklären lassen. Der Raum dehnt sich immer schneller aus, dafür sucht man eine Erklärung.

2. Galaxien drehen sich innen langsamer als sie "sollten". Während in unserem Sonnensystem der Pluto hunderte Jahre benötigt, um um die Sonne zu kreisen, schafft es der Merkur innerhalb von 88 Tagen. In einer Galaxie sind die Unterschiede zwischen inneren und äusseren Arealen zu gering.

Für beides braucht man eine Erklärung: dunkle Materie, die so etwas wie Gegen-Gravitation ausübt.
Dunkle Materie ist nur eine Theorie. Irgendwann wird die möglicherweise entweder bewiesen oder widerlegt (was auch ich eher glaube).
Kommentar ansehen
03.11.2008 16:57 Uhr von darkslide89
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@superhecht, uhrknall: wie corazon sagte müssen die auch was annehmen was man später beweisen kann, einstein hat beispielsweiße manche sachen nur bewiesen was vorher nur angenommen wurde, ebenso hat auch er therorien aufgestellt die später widerlegt wurden, die formel e=mc² ist auch nicht allgemein gültig, sie wurde mit der zeit noch verbessert... bestes beispiel aber wohl elektronen fließen vom plus zum minuspol, das war eine annahme die erst widerlegt wurde wie es schon "zu spät" war...
Kommentar ansehen
03.11.2008 17:08 Uhr von PompeiPit
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Suuper Was für ´ne News.... Das dunkle Materie existiert, wurde bisher nicht nachgewiesen. Man nimmt es an, dass sie existiert. Und die Galaxien (es sind nicht unsere, die Milchstrasse ist nur eine von unzähligen Galaxien) bleiben auch nicht zusammen, sie driften voneinander weg.
In diesem Sinne: Ich gehe jetzt wieder in mein Raumschiff und fliege in die Nachbargalaxie. May the schwartz be with you!
Kommentar ansehen
03.11.2008 17:08 Uhr von -sloppi-
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Modelle: Theoretische Modelle waren schon immer dazu da sie zu beweisen oder zu widerlegen. Deshalb ist es vernüftig sich welche zu schaffen. Prima wenn man damit auch noch rechnen kann und es hinaut. Gerade durch diese Modelle und Theorien schärft man den Blick auf die Sache und fängt überhaupt erst damit an bestimmte Dinge zu untersuchen und Methoden zu finden diese Dinge messbar zu machen und zu beobachten.

Verstehe gar nicht die Diskussion gegen schwarze Materie und Energie. Denn das ist nun mal Stand der Forschung und ich glaube kaum das hier jemand gegenteiliges beweisen kann ;)

Ob es so ist wird man garantiert noch beweisen können, das ist nur eine Frage der Zeit.

Klar gibt es kein dunkles Licht in dem Sinne, aber vielleicht etwas vergleichbares, eben nur im Sinne der Theorie der dunklen komplexen Gebilde. Es kann jedenfalls Dinge da draussen geben, die halt ganz anders funktionieren köönnten wie das derzeit Erfassbare, Greifbare.
Kommentar ansehen
03.11.2008 17:14 Uhr von anderschd
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mit dunklem Licht: ist sicherlich eine andere Art von elektromagnetischer Stahlung gemeint. Denn nichts anderes ist Licht. Elektromagnetische Strahlung im sichtbaren Spektrum.
Kommentar ansehen
03.11.2008 17:49 Uhr von Smudo77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dunkle Materie, dunkle Energie: das ist bisher nur der ´Arbeitstitel´ oder eine Art Codename für dieses Forschungsfeld. Ich glaube, diese Begriffe sollen auch zum Ausdruck bringen, dass die Wissenschaftler da noch im ´Dunklen tappen´ und sie nicht so recht wissen, wohin die Reise geht; trifft zumindest für ´Dunkle Energie´ zu.

Superhecht hat aber recht wenn er behauptet, dass jeder Denkansatz eines Kosmologen auf diesem Gebiet von der Öffentlichkeit gleich als ´Neue Theorie´ aufgefasst wird und diesen Hypothesen mehr Bedeutung zumisst, als angebracht wäre.

Für mich sind die in der News dargestellten Hypothesen auch ein bisschen zu hypothetisch; die Wissenschaftler basteln sich ein sehr weitgehendes Modell, welches auf einer ´Arbeitshypothese´ aufbaut, die selbst noch auf wackligen Beinen steht. Aber gut - wir wissen zu wenig über deren Vorgehen.
Kommentar ansehen
03.11.2008 18:41 Uhr von insidejob911
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vieleicht ist es aber ganz anders Ich verfolge alle Dokus die sich mit diesem Thema befassen. Die Wissenschaft behauptet das sich kurz nach dem Urknall Materie und Antimaterie zerstört hätten, es aber ein gewisses ungleichgewicht dabei gegeben hätte, sodass die bekannte Materie am ende übrig geblieben ist. Meine Idee wäre nun folgende: Was wäre wenn, sich Materie und Anti-Materie nicht zerstört hätten sondern sozusagen Fussioniert worden wären. Und dabei eben Dunkle Materie und Dunkle Energie entstanden sind. Es wird zwar behauptet das beides vernichtet werden würde, aber wer weiss das schon genau? Gibts hier vieleicht einen Super-Gehirn-Chirogen-Physiker der sich dazu mal äussern könnte ??
Kommentar ansehen
03.11.2008 19:24 Uhr von pitgcbl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig: Die Theorie hatte ich auch, grins

Das soll mal jemand verstehen!
Kommentar ansehen
03.11.2008 19:26 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was neues: bekannt ist doch die Annahme einer 4tn Raumdimension. Jetzt ist all das was wir sehen an einer bestimmten 4trn Raumkoordinate und das was wir nur wegen gravischer Wechselwrkung folgern können befindet nicht an derselben 4then Raumkoordinate. Die Besonderheit der gravischen Wechselwirkung entspricht dem bekannten Hierarchieproblem der Elementarteilchenphysik. somit ist das Postulat nach einer dunklen Materie gleichbedeutend mit dem Aufzeigen eines Beweises für die Existenz der 4trn Raumdimension. Wir (= unser Universum) leben in einer Brane und spüren das Vorhandensein anderer Branen nur durch eine unsichtbare Quelle von zusätzlicher Gravitation = dunkle Materie. Somit hat das Graviton im Vergleich zu allen anderen Eichbosonen in unserer Brane eine nur geringe quantenmechanische Aufenthaltswahrscheinlichkeit und somit ist das Hierarchieproblem aufgelöst und die dunkel Materie entspricht ganz normaler Materie mit einer anderen 4tern Ortskoordinate von der keine Photons oder Gammaquants zu uns kommen können.
Kommentar ansehen
03.11.2008 19:46 Uhr von Eckstein1879
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die Schweizer wagen wohl den ersten grossen schritt,um "Dunkle Materie" zu beweisen. Natürlich steht alles noch in den Kinderschuhen.
Das Projekt Cern ist erst vor kurzem angelaufen, steht aber gerade wegen technischer Probleme still.
http://www.pressetext.ch/...
http://www.zeit.de/...
Kommentar ansehen
03.11.2008 20:32 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Klare 5 Sternchen für die News: Ist gut geschrieben, und das Thema ist sehr interessant.

Was sagt nun Professort Hamm dazu?

Muß ich mal kurz nachdenken. Erst vor ein paar Wochen haben wir selbst noch gerätselt was es mit "Dunkel" und "Anti" auf sich haben könnte.

Hier muß man ja auch klar feststellen, daß vieles davon wirklich reinste Theorie ist. Vergleichen kann man das mit den Glauben an Gott. Man kann seine Existenz nicht beweisen, aber man kann trotzdem felsenfest an ihn glauben. Das allein ist aber "nur" Glaube und KEIN Beweis für Existenz.

Dunkle Materie ist in der Tat ein sehr beliebtes Thema an den Unis. Allerdings muß man hier aufpassen, daß man kein falsches Halbwissen verbreitet. Ich will ja nicht wie ein Religionslehrer enden dessen Ansichten irgendwann auseinander genommen werden. ;-)

Persönliche, nicht verbriefte Meinung:

Dunkle Materie existiert nicht da wo man sie vermutet. Wenn wir wirklich davon ausgehen, daß der Anteil der "normalen" Materie wirklich nur 4% beträgt (wovon nur etwa 10% direkt leuchten oder angestrahlt werden, und 90% quasi nicht sichtbar ist=: WO ist der Rest? Gäbe es so viel "andere" Materie: WO ist sie?

Dunkle Materie ist ja kein Kaninchen und hüpft von Planet zu Planet nur damit wir es nicht erwischen, um das mal bildlich darzustellen. Dunkle Materie ist entweder vorhanden oder nicht. Und gibt es dunkle Materie, dann den gängigen Theorien nach überall im Weltraum. Nur ist das schwer vorstellbar. Wäre es so einfach, dann müßte man ja nur jemanden nach oben schießen der bei einem Weltraumspaziergang dunkle Materie einfängt. Da wird er stundenlang spazieren können und er wird nicht fündig.

Ich bin weit davon entfernt der größte Weltraumexperte zu sein. Nur wage ich auch schon daran zu zweifeln daß das ganze Universum aus einer für uns berechenbaren Anzahl von Atomen besteht (die Zahl habe ich gerade nicht im Kopf). Gibt es dann auch eine berechenbare Anzahl an dunklen Atomen, oder eine Anzahl an dunklen Photonen? Und ich bezweifle auch viele andere "Tatsachen", die eben keine Tatsachen sondern bestenfalls höchstwahrscheinliche Theorien sind.

Ich rate euch eines:

Vertraut NICHT auf den Wahrheitsgehalt dessen was euch die Wissenschaft über "Dunkles" und über "Anti" erzählt. Man versucht Erklärungen zu finden, und man ist meiner Meinung nach auch auf dem richtigen Weg. Auf diesem Weg wird man aber noch oft stolpern. Man wird Theorien verwerfen müssen, wie man es sogar mit Theorien von Einstein schon öfters machen mußte. Das liegt nicht daran daß Einstein nicht wußte wovon er geredet hat. Es ist vielmehr so, daß er es einfach nicht besser wissen konnte, weil diese Erkenntnisse in einer Zeit entstanden wo die Wissenschaft längst nicht so weit war wie sie es jetzt ist.

Prof. Hamm hat gesprochen ;-)
Kommentar ansehen
03.11.2008 22:01 Uhr von _Arkascha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr gut erklärt & formuliert :) daumen hoch !
Kommentar ansehen
04.11.2008 00:02 Uhr von Potzi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm Vor einhundert Jahren hat auch kein Mensch auf der Welt geglaubt man könnte zum Mond fliegen... für so eine Äußerung wär man damals ja "fast" noch verbrannt worden, hätte man daran geglaubt und es ausgesprochen! Kann "Mensch" eine Hundepfeife hören? Ist dieser Ton deswegen nicht da? Kann man Luft sehen? Ist sie deswegen nicht da? Nun ja, einige Leute denken nun mal etwas beschränkt, eher "eingeschränkt";-)! Die Wissenschaftler versuchen zu klären worum es hier überhaupt geht, was der Ursprung allen ist und sie haben gelernt, dass wirklich "nichts" mehr unabwägig erscheint um eine Antwort zu finden. Sie müssen ihre Fühler in alle Richtungen ausstrecken... und irgendwann werden sie richtig liegen. Wann das sein wird sei dahin gestellt!
Kommentar ansehen
04.11.2008 01:10 Uhr von Novio5
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
dunkles licht klingt für mich nach einem paradox in sich selbst :)
5*
Kommentar ansehen
04.11.2008 02:19 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Joeiiii: "Dunkle Materie ist entweder vorhanden oder nicht."

Du beschränkst Dich selbst in Deinen Gedanken. Warum sollte Dunkle Materie nur jeweils einen Zustand von beiden annehmen können und nicht beide zugleich? Es gibt Teilchen, deren Existenz man nicht nachweisen kann, die aber sehr wahrscheinliche Aufenthaltsorte haben. Sie sind kleiner als jedes einzelne Atom einer für ihr Aufspüren entwickelten Meßapparatur, dennoch kann man ihre Effekte nicht leugnen. Warum sollte es also unmöglich sein, daß Materie existiert und das gleichzeitig nicht tut?

Womit wollen wir deren Nichtexistenz nachweisen, nähmen wir deren Existenz als Wahrheit an? Und umgekehrt?

Zum Thema: Also doch wieder zurück zum Äther als fluidem, alles bewegendem und zusammenhaltendem Medium? Nur mal so eine Behauptung... ;-)
Kommentar ansehen
04.11.2008 06:44 Uhr von insidejob911
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kampfpudel: Genauuuuu...

Die Idee mit dem Äther ist nicht neu. Ich glaube solche Überlegungen hat es bereits anfang des 20. Jahrhunderts gegeben. Doch diese wurden wiederlegt oder fanden keinen Zuspruch. Wenn man mal von den Esotherikern absieht ;-)

Aber noch was anderes: Gammastrahlung hin & her...
Es stimmt natürlich das sich Materie und Anti-Materie in Ernergie oder Licht & Wärme umwandeln. So zumindest die vorherschende Meinung. Klingt ja auch Logisch.
Aber: Zu dem Zeitpunkt als das passiert sein soll, herschten völlig andere Voraussetzungen in unserem Universum.
Es war viel kleiner, viel dichter, viel heisser und es gab noch kein Licht. Das entstand erst nachdem sich das Universum auf ein paar Tausend Grad abgekühlt hatte.
Kommentar ansehen
04.11.2008 06:58 Uhr von insidejob911
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat: "Die bisher sichtbare Materie reiche nicht aus, die Galaxien und -haufen zusammenzuhalten. Deshalb vermuten sie in der Dunklen Materie die Kräfte, die dafür verantwortlich sind."

Rotierende Galaxien die nicht auseinanderfliegen ? - God must be a DJ :-)
Kommentar ansehen
04.11.2008 09:02 Uhr von seto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der einzige der: das "..und sich alles an die uns bekannten Naturgesetze hält"

nicht tut ist der mensch

@topic: das thema ist interessant erinnert mit der dunklen chemie an magie aus der fantasy welt. allerdings sind es doch alles nur theoretisch annahmen...wer weiß: vielleicht ist es einfach als wir glauben


mtg
Kommentar ansehen
04.11.2008 09:13 Uhr von theG8
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
IMHO: WENN es dunkle Materie geben sollte, DANN ist das mit den "dunklen Atomen" oder "dunkler Chemie" ja wohl keine Option, die man "ausschließen" (oder auch nicht) könnte. Denn auch aus dunkler Materie wird es verschiedene "Bausteine" geben, die irgendwie miteinander agieren... oder?

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?