03.11.08 10:20 Uhr
 4.909
 

Darmstadt: Expertengruppe legt Studie zum Internet der Zukunft vor

15 Trends und Handlungsempfehlungen hatten die Experten im Gepäck, als sie ihre jüngste Studie unter der Überschrift "Internet der Dinge" in Darmstadt vorgestellt haben. Der sogenannte Feldafinger Kreis sieht dabei eine weiter zunehmende Vernetzung durch neue Anwendungsmöglichkeiten.

So könnte es zukünftig möglich sein, dass sich Autofahrer während der Fahrt online die aktuellen Preise umliegender Tankstellen oder sogar den Brötchenpreis des benachbarten Bäckers anzeigen lassen können. Glatteis oder Ölspuren sollen nach ihrer Feststellung an andere Fahrzeuge gemeldet werden.

Die dazu notwendige Technik könnte bereits in fünf Jahren bereit stehen, so Rainhard Karger vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (KI).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Studie, Zukunft, Experte, Darmstadt
Quelle: www.morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump ermitteln
Google-Memo: Auch in Deutschland werden Frauen in der IT-Branche benachteiligt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2008 10:13 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So etwas Ähnliches hörte ich beizeiten bereits von intelligenten Eisschränken. Ich gehe trotzdem noch selbst einkaufen und werde das auch in fünf Jahren noch tun, intelligenten Internet-Anwendungen zum Trotz.
Kommentar ansehen
03.11.2008 10:50 Uhr von fiver0904
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Und wenn das dann erst mal möglich ist, können per Auto-Internet Geschwindigkeitsüberschreitungen, Falschparken und die versteckten Sensoren die prüfen ob ein Handy am Ohr ist doppelt so teuer geahndet werden...

;)
Kommentar ansehen
03.11.2008 11:24 Uhr von Leeson
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@fiver: Ein bisschen übertreibst du schon, oder?
Es müssten schon Kameras installiert werden und die Bordelektronik mit den Netz verbunden werden damit sowas gehen würde.Das wird aber kein Autohersteller freiwillig einbauen... wer kauft dann noch diese Autos?
Ausserdem könnte man das schnell abklemmen.

Falsch parken würde ja heute schon mit GPS gehen.
Aber so genau ist das auch nicht, also kein Beweis.
Aber wie soll da Auto mitbekommen ob es im Parkverbot steht?
Selber schauen durch ne Kamera? NEEEEE!!!
Oder inen Sender im Schild, der eine Lampe im Auto aufleuchten lässt? ?-/

Man will sowas ja schon seid Jahren machen aber direkt von Auto zu Auto.
Leider gibt es zuviel Störungen durhc andere Autos und LKW auf den gleichen Bahn und der Entgegengesetzten.
Leitplanken auf der Autobahn erzeugen auch Reflektionen und stören.

Da ist die Idee mit einem größerem Netz schon nicht schlecht, bloß wie sicher bekommt man das System.
Man könnte sich einhäcken und an alle Autos in Deutschland eine Ölspurwarnung schicken und der Verkehr steht Stunden still.
Man könnte so auch eine automatische Maximalgeschwindikkeitsregelung einführen.

Womit wir dann schin fast in der Zukunft oder im SciFi sind.
Kommentar ansehen
03.11.2008 11:40 Uhr von fiver0904
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Leeson: Ja Du hast schon recht, baut diesen Kram aber jeder in seine Autos ein hat doch der Kunde gar keine Wahl mehr. Und wenn sich dann einer doch dagegen stellt, wird der für das Fahrzeug bestimmt das doppelte verlangen.
Kommentar ansehen
03.11.2008 11:42 Uhr von jonadei
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Traum der grenzenlosen Information: Wer nimmt denn die Daten für Glatteis oder Ölspuren in Echtzeit auf, um sie dann direkt an den Bordcomputer zu senden?
Ich halte das für übertrieben, denn eine in situ Datenerhebung kostet zu viel und eine fernerkundliche Methode mittels Satellitentechnik ist schwer in Echtzeit umzusetzen, da sonnensynchrone Satelliten für die erforderliche Auflösung nur alle 14 Tage das Gebiet aufnehmen können. Geostationäre Satelliten fliegen zu hoch, um die geometrische Auflösung zu liefern.
Kommentar ansehen
03.11.2008 11:53 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Absoluter Blödsinn wer 30 km fährt um 2 Euro beim Tanken zu sparen hat sowieso ein Problem und meine Brötchen kauf ich bei immer dem selben Bäcker - eben wo es schmeckt.
Kein Mensch wird aktuelle Dinge rund um die Uhr in seinen Rechner hacken und kein Mensch der gerade unterwegs ist schaut welcher Metzger gerade die billigste Salami verkäuft.

Entweder gehen die Leute in einem bestimmten Einkaufscenter shoppen und akzeptieren die dortigen Preise - oder sie kaufen ganz von zu hause übers Internet ein, dann ist es egal woher das Paket kommt.
Kommentar ansehen
03.11.2008 11:58 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fiver: "Und wenn sich dann einer doch dagegen stellt, wird der für das Fahrzeug bestimmt das doppelte verlangen."

Gerade deswegen wird es keiner machen, wer will schon auf gewinne und Absatz verzichten.
Wenn dann, muß es gesetzlich verordnent werden.
Aber das kann man zumindest jetzt noch nicht durchsetzen...
Wäre ja echt eine totale Überwachung.
Gut man könnte sich das Geld für Blitzer sparen und das Bild des Fahrers und die Geschwindigkeitsüberschreitung direkt ausm Auto holen.
Kommentar ansehen
03.11.2008 12:47 Uhr von jukado
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einkaufendes Auto und fahrender Kühlschrank? Vom Kühlschrank, der selbstständig meldet wenn bestimmte Lebensmittel ausgehen und diese gegebenenfalls auch nachbestellen könnte via Internet hörte man ja schon vor einiger Zeit. Ebenso nichts Neues ist das "intelligente" Haus welches genau über die Zeit wann Herrchen und Frauchen nach Hause kommen bescheid weiß und dann schonmal die Lichter anmacht und die Zimmertemperatur erhöht *wuff*.

Genauso jetzt das schlaue Auto, technisch schon heute machbar, aber wer will schon Auto welches a la Kit selbstständig Preise vergleicht.
Kommentar ansehen
03.11.2008 14:45 Uhr von ego-mike
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
haha: ihr diskutuert wie bei der erfindung der eisenbahn.

der emsnch tut immer das was er auch denken kann.
mit wenigen ausnahmen:
1. entweder ist es technisch (noch) nicht möglich.
2. unrentabel, was aber nicht heißt daß megareiche es dann nicht haben/tun
3. verboten

ansonsten wird alles getan was möglich ist.

ich weiß noch zu gut, wie ich mich mit meinem kumpel zorro damals in der kantine 1983 oder so drüber gestritten habe, was das für ein blödsinn mit den cds sei, die lp würde das nie ablösen. bis ich sage und schreibe erst ca. 1988 beinem kumpel erstmals ne cd selbst eingelegt und gestartet und dann gleich zum xten tittel gesprungen bin...DER HAMMER.. an dm tag starb die lp (in meiner vorstellung)

also bevor sich jemand angepißt fühlt wegen meinem ersten satz... ich habe das recht sowas zu sagen...lol
Kommentar ansehen
03.11.2008 15:03 Uhr von carpx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ego-mike: Sehr schön Leute als Technologiefeinde abzutun nur weil sie sich Gedanken über Missbrauchsmöglichkeiten von neuen Entwicklungen machen.

Mit der automatischen Kennzeichenerkennung hies es auch am Anfang: "Ja wird nicht für strafverfolgungszwecke eingesetzt." Die Realität sieht heute anders aus.
Kommentar ansehen
03.11.2008 15:21 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ego-mike Deine tollen "CDs" werden derzeit in den nationalen Archiven mit hohem Aufwand restauriert und gerettet, weil sie alle kaputt gehen.
Die Platten von 1910 oder 1950 laufen aber immer noch.

Damit will ich sagen, dass diese Internetdienstleistungen eine ganz kurzfristige Mode-Erscheinung sind, die kaum genutzt, schon wieder von neuem abgelöst werden.

Von Experten erwarte ich aber mehr "Vorraussicht", als eine Empfehlung der Brötchen- und Benzinpreise im fahrenden Auto.
Denn die andere Anwendung (RFID-Chips) gibt es schon seit Jahren - lange bevor diese Experten diskutiert haben.
Kommentar ansehen
03.11.2008 15:29 Uhr von BEEjayHerne
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Leeson: Deine gedankten im zwieten Post sind recht nett, aber hast du schonmal deine Tüv plakette abgeknibbelt? Und rausgefunden das es ein RFID sender ist? ;)
Kommentar ansehen
03.11.2008 17:31 Uhr von ego-mike
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...WAAAAAS: wo habe ich Technologiefeind geschrieben...?

und was für ein rolle spielt es, daß die cd jetz schon tot ist, wie blueray eigentlich auch schon, weil die industrie immer wieß was sie übermorgen tut...

es geht um das draufspringen auf einzelbeispiele, als wenn es um den brötchenpreis ginge.

wer nicht einzuordnen weiß was für eine inhaltliche message hinter solchen aussagen steht, bzw. nicht erkennen kann um welche technik es dabei wirklich, respektive welche entwicklungen... also ob der sich einen gefallen tut, bei so einem thema mitzudiskutieren....

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?