02.11.08 15:31 Uhr
 265
 

Bolivien wirft US-amerikanischer Anti-Drogenbehörde "politische Spionage" vor

Boliviens Staatspräsident Evo Morales zählt nicht gerade zu den politischen Freunden der Vereinigten Staaten von Amerika. Nun hat er jüngsten Vorwürfen gegen die US-Anti-Drogen-Behörde DEA Taten folgen lassen. Er sprach ein Arbeitsverbot gegen die Drogenfahnder aus.

Die DEA soll der konservativen Opposition bei deren gescheiterten Umsturzversuch im September diesen Jahres geholfen haben, so der Vorwurf des Präsidenten. Die Unruhen forderten damals 19 Menschenleben. Der bolivianische Geheimdienst habe demnach Kenntnis von illegaler finanzieller Hilfen gefunden.

Die DEA-Mitarbeiter werden trotz des Arbeitsverbots nicht ausgewiesen. Beim Kampf gegen illegale Koka-Pflanzungen war auch Bolivien nicht untätig. Allerdings erlaubt die Regierung den Anbau der Pflanze auf 12.000 Hektar Anbaufläche. Die USA wiesen die Vorwürfe als "absurd" zurück.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Droge, Spionage, Spion, Bolivien
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: US-Präsident Trump droht Nordkorea mit Eskalation und Phase zwei
Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.11.2008 10:59 Uhr von ZTUC
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Sündenbock: Der Morales sucht mal wieder ein Sündenbock. Bei Kommunisten und ähnlichen Blendern ist es ja bekannt, dass die "Konterrevolutionäre" immer aus dem Ausland kommen. Was liegt da näher als die USA für die eigene verfehlte Politik verantwortlich zu machen.

Die östlichen Provinzen werden in Bolivien massiv benachteiligt udn deswegen gehen dort die Menschen auf die Straße. Dafür brauchen sie kein ausländischen Anstifter, wie es uns Herr Morales weißmachen möchte.
Kommentar ansehen
03.11.2008 12:46 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
CIA + DEA = Alles derselbe Abschaum: Wo die ihre Wichsgriffel drin haben, ist die Kacke am Dampfen. Und das seit Jahrzehnten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: US-Präsident Trump droht Nordkorea mit Eskalation und Phase zwei
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer
Rheinland-Pfalz: Flucht vor der Polizei mit 180 km/h, Kokain und Alkohol


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?