02.11.08 15:15 Uhr
 173
 

Frankreich: Französische Post soll vorerst nicht an die Börse kommen

Der geplante Börsengang der staatseigenen französischen Post ist im Zuge der Turbulenzen an den internationalen Kapitalmärkten auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Die französische Regierung hatte zuvor eine Teilverstaatlichung prüfen lassen.

Eine Privatisierung sei derzeit nicht angedacht, hieß es aus dem engeren Umfeld des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy. Bis zum Jahr 2011 müssen die nationalen Postmärkte allerdings liberalisiert werden.

Die Regierung ging vor dem Beginn der Aktien-Baisse von einem Verkaufserlös in Höhe von 2,5 bis drei Milliarden Euro aus.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Börse, Post, Französisch
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?