02.11.08 11:37 Uhr
 8.963
 

Obamas Berater rät zur sofortigen Vorbereitung eines Krieges gegen den Iran

Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA stellt sich außenpolitisch die Frage, wie sich Barack Obama im Falle eines Wahlsiegs gegenüber dem Iran verhalten wird.

Ein möglicher Präsident Barack Obama könnte sich auf Empfehlungen eines Beraters stützen, mit denen der Iran in die Knie gezwungen werden soll. Diese sehen unter anderem eine Isolation Irans in Bankgeschäften vor. Darüber hinaus soll die militärische Präsenz der USA in der Golfregion gestärkt werden.

Dem vollendetem Aufmarsch der US-Truppen soll dem Iran ein Ultimatum gestellt werden, wonach ein Angriff erfolgen soll, bei dem der Gebrauch von Atomwaffen nicht ausgeschlossen werde. Obama hatte jene Schritte bereits im Juni gegenüber der Organisation "AIPAC" bekanntgegeben.


WebReporter: Longen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Iran, Barack Obama, Krieg, Berater, Vorbereitung
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2008 05:54 Uhr von Longen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer in Westeuropa als Weltverbesserer gefeiert wird, muss nicht unbedingt ausschließlich friedliche Absichten hegen. Was wir über die Medien mitbekommen, ist ausschließlich Marketing. Spätestens Ende Januar wissen wir, wohin die "neue" ach so verheißungsvolle US-Außenpolitik die Welt wirklich führen wird.
Kommentar ansehen
02.11.2008 11:48 Uhr von Dohnny
 
+49 | -1
 
ANZEIGEN
Wissen: Interessant ist auch, dass die beiden nationalen Berater von McCain und Obama Brüder sind... und Söhne einer der mächtigsten US-Lobbyisten sind.
Kommentar ansehen
02.11.2008 11:55 Uhr von Lockenpeter
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
change ??
Kommentar ansehen
02.11.2008 12:02 Uhr von Putt
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ist da jetzt jemand überrascht? Obama wird genauso wie McCain in erster Linie die Interessen der Amerikaner vertreten. Um im US-Wahlkkampf überhaupt eine Chance zu haben muss jeder Kandidat auch die großen Lobbygruppen umgarnen. Dazu gehört die AIPAC genauso dazu wie die NRO oder die Gruppen der konservativen Christen.
Niemand wird in dem Land Präsident, in dem es gar keine linken Parteien nach unserem Verständnis gibt, der sich vollständig gegen eine solche große Lobby stellt.
Was der nächste Präsident tatsächlich macht, wenn er erst mal gewählt ist, steht aber noch auf einem anderen Papier. Die Unterschiede in der Außenpolitik werden deutlich geringer ausfallen als manche hier hoffen. Weder Obama noch McCain wird Israel im Stich lassen. Aber der demokratische Bewerber hat genauso in seinem Wahlkampf angedeutet das er bereit ist mit Ahmadinedschad zu reden. Bei McCain kann ich mir das nicht vorstellen.
Kommentar ansehen
02.11.2008 12:38 Uhr von sv3nni
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Isolation Irans in Bankgeschäften: Sollte wohl ein leichtes sein. FED wie IWF sind schliesslich unter Kontrolle von Rockefeller, Rothschilds & Co - also schonmal gute Vorraussetzungen dafuer dass Amerika das Notfalls auch im Alleingang schafft.
Kommentar ansehen
02.11.2008 12:40 Uhr von cyrus2k1
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@erw: Ich denke nicht das dies eine überzogene Vorstellung ist. Ohne Atomwaffeneinsatz wäre der Krieg nur mit gigantischen Verlusten auf Seiten der Invasionsarmee zu gewinnen. Iran ist ein Bergland mit einer sehr viel besseren Bewaffnung und Ausrüstung als der Irak.
Kommentar ansehen
02.11.2008 12:59 Uhr von sv3nni
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Putt: >>Obama wird genauso wie McCain in erster Linie die Interessen der Amerikaner vertreten.

Wenn das mal nur nach der Wahl auch so waere - aber da stehen dann auf einmal die Interessen von Konzernen wie Exxon & Co wieder im Vordergrund..

Ein Krieg gegen den Iran haette aber den Vorteil, dass sich die Wirtschaftliche Lage Amerikas durch zusaetzliche Investitionen verbessern wuerde.

Das klingt jetzt etwas unlogisch, da die Schulden dramatisch anwachsen wuerden, aber man muss bedenken dass unser jetziges Geld aus Schulden geschaffen wird. D.h. je mehr Schulden gemacht werden, desto mehr Geld ist im Umlauf. Umgekehrt : Wuerden alle Schulden getilgt, waere ueberhaupt kein Geld mehr vorhanden.

Da mit jedem Jahr die Zinslast exponentiell steigt, muss also auch die Neuverschuldung exponentiell wachsen um der Entwicklung Schritt zu halten. Durch die Kreditklemme sind jetzt allerdings viele Schulden beglichen worden und eine Kreditverknappung der Banken verhindert neue Investitionen - d.h. diese muessen jetzt vom Staat getaetigt werden, wie z.B. durch einen neuen Krieg. Wuerden das noetige Geld durch neu aufgenommene Schulden fehlen, koennen auch die Zinsen bald nichtmehr bedient werden und es gibt einen Staatsbankrott.
Kommentar ansehen
02.11.2008 13:01 Uhr von bliss.rds
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
naja: Hitler wurde auch mal für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen (vor dem 2. weltkrieg)

man kann sich oft in Menschen täuschen - wobei ich nicht sagen will, dass McCain der bessere ist.
Kommentar ansehen
02.11.2008 13:35 Uhr von Budweiser
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@leberschemrz: du weisst schon, dass obama kein moslem ist?

davon ab, was hier gerätselt wird, was er als präsident machen würde.
hat er doch alles ganz konkret im wahlkampf ausgedrückt:
"change" und "change we can believe in".
deutlicher gehts doch nicht ;)
Kommentar ansehen
02.11.2008 13:38 Uhr von HoldOn
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Müntefering: Zitat Müntefering:
"...es ist unfair, Politiker an ihren Wahlkampfversprechen zu bemessen!"
Kommentar ansehen
02.11.2008 14:56 Uhr von Bleifuss88
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Sollte man eher warten: Ich finde die taktik von Obama nicht schlecht, sich erstmal voll und ganz auf Afghanistan zu konzentrieren. Man sollte jetzt nicht noch eine Front aufmachen. Mir passt das auch überhaupt nicht was der Iran abzieht, aber was soll man machen? Man muss ja auch die Konsequenzen mit einbeziehen. Denn ein Angriff auf das Land würde dafür sorgen, dass die dortige Bevölkerung sich wieder hinter ihren faschistischen Anführer stellt. Ahmadinedschad ist nämlich ganz und gar nicht unumstritten. Dummerweise wird er noch mindestens bis 2010 den Iran regieren.
Kommentar ansehen
02.11.2008 15:17 Uhr von Babalou2004
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
nicht umsonst ist Obama in Israel gekrochen, dass sogar die Israelis sich geschämt haben.
Es gibt zwei Herrscher über die USA:
...und zweitens die Ölindustrie
Und die beiden werden die Menschheit schon noch dezimieren könne, oder?
Russland wird es sich vermutlich nicht gefallen lassen. Mal sehen, ob wir für die Glorie (Reibach) der beiden unsere Kinder verheizen dürfen.
Hat einen Vorteil: wir brauchen uns dann nicht mehr um irgendwelche Aktien-, Immobilien-, Kreditkassen mehr zu kümmern. Dann gibt es nur noch den Tauschhandel. Denn bei den paar Überlebenden rentiert sich keine Münze.
Babalou
sollte er tatsächlich Recht gehabt haben? Bisher dachte ich immer: nein!
Kommentar ansehen
02.11.2008 15:25 Uhr von Babalou2004
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Will noch mal jemand das "heilige" Land kennen lernen?
Der sollte sich beeilen. Denn bald ist es eine radioaktive Hölle.
2-3 Atomraketen der Iraner kommen auf alle Fälle durch den Schutzschirm. Und die reichen.
Wer wird Sieger?
Einige wenige Menschen in abgelegenen, tiefen Tälern. Bestimmt China, bestimmt der Süden von Südamerikas, Ein paar Inselstaaten im Pazifik. Evtl. noch Teile von Alaska und Kanada (die nördlichen Eisfelder)
Babalou
Kommentar ansehen
02.11.2008 15:57 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Schon "Ike": Eisenhower, ehemaliger US-Präsident, Oberbebfehlshaber und Vorgänger von Kennedy, hatte es zum Ende seiner zweiten Amtszeit gesagt. Es ist die undurchsichtige Rolle des "militärisch-industriellen Komplexes" in der USA, die selbstverständlich auch einen gewissen Einfluss auf die Außenpolitik hat.

Geben wir uns keiner Illusion hin. Ein möglicher Präsident Obama, auch wenn er uns in diesem Land sympathischer, vernünftiger und in jedem Falle besser als Bush erscheint, ist immer noch Präsident der USA und nicht irgendeines anderen Staates. Und das Nationale Interesse der USA definiert sich nun mal nach anderen Maßstäben und Kriterien als das der Mitteleuropäer.

Clinton ließ übrigens nach seinen beiden Wahlen zum Präsidenten als eine der ersten Amtshandlungen Bomben bzw. Marschflugkörper und Tomahawks auf den Irak werfen. Trotzdem fanden wir, er war ein besserer Präsident als Bush.
Kommentar ansehen
02.11.2008 16:08 Uhr von Quadflieg
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Dumm und dümmer: Ammis leben nun mal in einer anderen Welt! Dumme Leute bekommen den Presedenten den Sie verdienen, Beweis?: J.W.Busch!
Kommentar ansehen
02.11.2008 17:00 Uhr von maflodder
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
USA ? Faktisch pleite kann es sich dieser Verbrecherstaat definitv nicht leisten weitere Kriege anzuzetteln.

Auch das amerikanische Volk wird da nicht mehr tatenlos zusehen.
Das "Gefahrenpotenzial" des Irans ist verschwindend gering gegenüber dem der USA.
Haben es einige noch nicht kapiert? Die USA brauchen Kriege wie wir die Luft zum atmen, er ist für einige Schreibtischtäter, korrupte Politiker, Waffenproduzenten, Ölmagnaten ein blendendes Geschäft.

Bezahlt wird dieser Irrsinn vom US Steuerzahler und von den Okkupierten mit ihrem Leben.
Wo geht es den Menschen besser die von den USA "befreit" wurden?
Nicht der Iran ist der Agressor, das verbrecherische Konglomerat der US-Israel Kriegstreiber tötet weltweit unschuldige Menschen.

Das, und nur das sollte man sich vor Augen halten.
Man sollte die Abrechnungen des STERN oder des SPIEGEL lesen, sie sezieren acht Jahre Bush haarklein. Selbst da kommt man auf ein vernichtendes Urteil.
Amerika ist bankrott, moralisch und monetär.
Haben einige alles vergessen? Die Lügen, die Folter, Guantanamo, Abu Grahib, 1 Mio Tote im Irak, 400 Tonnen Uranmunition im Irak usw.

Wie schnell doch einige vergessen, wie manipulierbar doch manche sind.

Die Gefahr für den Weltfrieden sitzt im Weissen Haus, in Brainwashington.

Obama wird in genau der Tradition regieren wie sein Vorgänger, schlecht für uns wird sein, dass er mehr "Einsatz" von Europa verlangen wird.
Und da man in Merkel eine hirnlose Puppe besitzt, werden viele deutsche Soldaten sterben um einigen superreichen Amerikanern ihren Wohlstand zu sichern und zu mehren.

Sollen sie ruhig den Iran angreifen, desto schneller werden wir von diesen Massenmördern befreit, das wird ihnen das Genick endgültig brechen.

Aber ohne Moos nix los, jetzt schon ist der komplette Irakkrieg finanziert, kostet jetzt schon 2-3 Billionen Dollar. Europäische Billionen, nicht amerikanische.

Eine Gesamtschuldenlast von 50 Billionen Dollar ist auch von den USA nicht zu stemmen.
Lasst sie absaufen, wir brauchen sie nicht. Nur 9% unserer Exporte gehen nach Amiland.
Kommentar ansehen
02.11.2008 17:31 Uhr von Dr.NoNO
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte sich doch auch mal fragen: wo die Rekord-Spendensummen für Obama herhommen. Sicher nicht viel aus der Mittel und erst recht nicht aus der Unterschicht.
Kommentar ansehen
02.11.2008 17:37 Uhr von Ingefisch
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Genau so eine Scheiße erwarte ich von dem: Der hat die gleichen Auftraggeber wie Bush.
Kommentar ansehen
02.11.2008 18:03 Uhr von Babalou2004
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo maflodder: ich gebe Dir zwar Recht zu Deiner Ansicht über die USA... doch wir Deutsche brauchen uns über den Punkt: "Bessergehen" nicht beklagen.
Wir hatten mit Hilfe der USA einen extremen Aufschwung. Den hätten wir ohne die USA nicht gehabt.
Klar, der Grund war, dass die USA kräftig daran verdient haben, dass wir die Waffe gegen die Sowjetunion waren und auch heute noch voller Nuklearminen sind, die im Falle eines Krieges hochgehen und einen radioaktiven Leichengürtel legen.
Doch die Tatsache bleibt bestehen: ohne USA kein reiches Deutschland.
Babalou
Kommentar ansehen
02.11.2008 18:39 Uhr von maflodder
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Babalou Reinste Spekulation, hätte, wäre, könnte.

Wir Deutschen sind für diesen "Aufschwung" verantwortlich, wir erarbeiteten das "Wirtschaftswunder", durch Fleiss, Ehrlichkeit und harte Arbeit.

Ich finde es sehr blauäugig immer noch zu glauben die Amerikaner griffen in den 2. Weltkrieg aus Nächstenliebe ein, dem war nicht so.
Mit dem, immer noch, besetzten Deutschland hatte und hat man einen Fuss in der Tür zu Europa.
Amerika bestimmt immer noch grösstenteils Deutschlands Politik.
Eigentlich war vorgesehen ganz Deutschland in einen reinen Agrarstaat umzuwandeln.
Hier von deutschem Boden aus überwacht man ganz Europa mit modernster Elektronik.
Man konnte Atomwaffen installieren zum "Erzfeind" Russland, das Bollwerk zum Kommunismus nahm absurde Ausmasse an.
Mit Deutschland hatte man einen dankbaren Abnehmer amerikanischer Produkte usw.

Hier das sollte sich jeder ansehen und dann selbst urteilen.
http://www.youtube.com/...

Und das...

http://www.youtube.com/...

Mal ganz genau am Anfang hinhören, Unmenschen ohne den geringsten Skrupel, Massenmörder und Verbrecher.

Allein schon einen Gedanken an Atomwaffen zu verschwenden ist Wahnsinn.
Spiele gerade "Fallout 3", so wird es nach dem nächsten grossen Krieg aussehen.
Der Iran sollte ganz schnell Atomwaffen in seinen Besitz bringen.
Nur so werden die Verbrecher in USA und Israel von einem Angriff absehen.
Kommentar ansehen
02.11.2008 19:19 Uhr von Bobo47
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ammis schon wieder: ist ja eigentlich schon klar die Ammis können ja nichts anderes ich würd einfach nur sagen die haben sich den krieg zum Hobby gemacht von wegen CHANGE ein Praesident schlimmer als der andere die haben wirklich nichts zu tun.
Wen werden die als naechstes angreifen Deutschland Ukraine oder Spanien die Ammis sind einfach nur Laecherlich.
Kommentar ansehen
02.11.2008 19:22 Uhr von Bobo47
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Laecherlich: ist ja eigentlich schon klar die Ammis können ja nichts anderes ich würd einfach nur sagen die haben sich den krieg zum Hobby gemacht von wegen CHANGE ein Praesident schlimmer als der andere die haben wirklich nichts zu tun.
Wen werden die als naechstes angreifen Deutschland Ukraine oder Spanien die Ammis sind einfach nur Laecherlich.
Kommentar ansehen
02.11.2008 19:22 Uhr von Babalou2004
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo maflodder: Du hast mich falsch verstanden.
Natürlich haben wir Deutsche das sog. Wirtschaftswunder erarbeitet. Doch ohne die Hilfe der USA wäre es nicht so weit gekommen.
Nein, aus Nächstenliebe hat der Ami nicht eingegriffen (als die Kriegsparteien sich müde gekämpft hatten, die Gefahr einer Niederlage gering war). Das war knallhartes Kalkül.
1. die Oberhoheit auf See zu erringen (die die Engländer hatten),
2. die Absatzmärkte für die US-Waren zu bekommen,
3. das Geld in Europa, speziell in Deutschland zu investieren. (Man investiert nicht in einem Ssatten Land sondern in einem, das am Boden liegt. So wie z.Zt. in Indien)
So wenig wie die Amis die afghanischen Frauen befreien wollten, so wenig ging es ihnen bei dem Krieg um die Juden.
Deutschland wurde zur Weltmacht. Zu einer, die den US-Profit kastrierte. Und England verlor die Oberhoheit der Meere an D.
Zu den Atomwaffen: es wird in ca. 30 Jahren so weit sein, dass jeder Staat, der etwas auf sich hält eigene Atomwaffen haben wird. Einen elitären Club der Atomwaffenbesitzer wird es nicht mehr geben. Das lässt sich evtl. etwas rauszögern, aber nicht vermeiden.
Klar, Israel ist absolut dagegen, dass der Iran Atomwaffen hat. Denn sie können sich ja dann nicht mehr als Herren in Nahost aufführen. Es soll mir keiner sagen, dass Israel moralisch der einzige Staat ist, der solche Waffen besitzen sollte. Dass dem nicht so ist, zeigt die Geschichte des neuen Israel und ihrer USA-Lenker.
Aber jetzt kommen wir wirklich in den political incorrect.
Babalou
Kommentar ansehen
02.11.2008 19:27 Uhr von Bobo47
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Laecherlich: ist ja eigentlich schon klar die Ammis können ja nichts anderes ich würd einfach nur sagen die haben sich den krieg zum Hobby gemacht von wegen CHANGE ein Praesident schlimmer als der andere die haben wirklich nichts zu tun.
Wen werden die als naechstes angreifen Deutschland Ukraine oder Spanien die Ammis sind einfach nur Laecherlich.
Kommentar ansehen
02.11.2008 19:57 Uhr von zahntech
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
selbst busch: hat sowas nicht gewagt, nur bla bla neben bei bemerkt
weder in Irak noch in Afghanistan läuft nach "plan".
In Irak haben die Us armee einge-Igelt und ex"Terroristen"
sind inzwischen an der macht beteiligt in Afghanistan versuchen sie mit luftangriffe erfolg zu erzielen mit resultat
unschuldige drauf gehen.
So nun zu Iran ,keine frage das die Usa dazu fähig wäre
ist aber so gut wie amen in der kirche das die iraner weder Israel noch us schiffe etc. angreifen werden sondern
mit volle wucht" Sau"diearabien angreifen werden mit resultat
Energie wird knapp labile welt wirtschaft todes stoss versetzt.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?