02.11.08 10:50 Uhr
 302
 

Illegaler Schnapshandel aufgeflogen: Sechs Mio. Euro Steuern hinterzogen

Über 500.000 Liter Branntwein wurden von zwölf Verdächtigen über Jahre an der Steuer vorbei hergestellt. Dadurch entgingen dem Staat ca. Sechs Mio. Euro Einnahmen.

Bereits im Juni 2008 durchsuchte der Zoll 14 Gebäude in in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und dem Saarland. Diese Informationen wurden der Öffentlichkeit aber erst jetzt bekanntgegeben.

Bei dem festgenommenen Hauptverdächtigen handelt es sich um einen 49-jährigen Branntweinhändler aus Rheinland-Pfalz. Er hatte von elf Komplizen illegal hergestellte Brände erworben und weiterverkauft. Gegen Zahlung einer Kaution wurde er wieder aus der Haft entlassen.


WebReporter: budweiser
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Steuer, legal, Schnaps
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
USA: Sarah Palins Sohn erneut wegen Gewalttaten verhaftet
Türkei: Staatsanwaltschaft fordert überraschend Freilassung von Mesale Tolu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.11.2008 11:11 Uhr von R4V3R
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also: wenn er 6 Mio. Euro Gewinn gemacht hat und es 12 Mitarbeiter waren, wird er, da er "Chef" ist, eine Mio Selbst gekriegt haben. Die Kaution, naja wie man den scheiß Staat Deutschland kennt, wird diese weit unter diesem Wert liegen, sodass er immer noch eine Menge Gewinn hat!
Prinzipiell sollte Freilassung durch Kaution unterbunden werden, denn diese scheiß Politiker (nicht alle!) hinterziehen Millarden und müssen nichtmal eine Million Kaution zahlen!
Kommentar ansehen
02.11.2008 12:10 Uhr von Budweiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@r4v3r: man kann nur hoffen, dass das finanzamt ihn noch auf nachzhalung verklagt. aber das geld wird er sicher schon gut versteckt haben (bei verwandten untergebracht etc.).
Kommentar ansehen
02.11.2008 14:38 Uhr von LordKelvin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@R4V3R: mit der Kaution ist es ja nicht getan. Er muss die Steuern nachzahlen, zusätzlich nochmal genau den gleichen Betrag als Strafe weil er es hinterzogen hat und er bekommt noch eine Anzeige. Hat sich also auf keinen Fall gelohnt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?