02.11.08 10:28 Uhr
 2.978
 

Lanzarote: Boeing 737 schoss über Landebahn in Richtung Strand hinaus

Eine Boeing 737 der spanischen Fluggesellschaft "Air Europa" war mit seinen 74 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern von der schottischen Stadt Glasgow im Landeanflug auf Lanzarote.

Beim erreichen der Landebahn bemerkten die Fluggäste, dass das Flugzeug eine sehr hohe Geschwindigkeit hatte und heftiger Wind dessen Flügel offensichtlich stark schwingen ließ.

Die Maschine schoss zwar über die Landepiste hinaus, aber der Flugkapitän schaffte es noch, die Maschine zu stoppen, bevor es den Zaun durchbrach, der das Flughafengelände vom Strand abschirmte.


WebReporter: corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Boeing, Strand, Lanzarote
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2008 23:48 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das nennt man Service, von der Gangway direkt am Strand.

Es gibt ein paar ziemlich gefährliche Flughäfen, weil ihre Start- und Landebahnen verdammt knapp bemessen sind. Ich durfte eine solche mal in Tansania auf einem Berg erleben.
Kommentar ansehen
02.11.2008 11:43 Uhr von niklove
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
naja: 2400m Landebahn sind für ne 737 keineswegs knapp bemessen. Da haben einige deutsche Flughäfen weitaus weniger und trotzdem werden die regelmäßig angeflogen.

Ansonsten wie immer die üblichen Dramatisierungen... "über Landebahn hinausgeschossen" ;) So schlimm kanns nicht gewesen sein, wenn nach Stillstand noch genug Zeit war um ne Treppe ranzufahren und die Passagiere geordnet aussteigen zu lassen anstatt die Notrutschen zu benutzen.
Kommentar ansehen
02.11.2008 12:01 Uhr von pfauder
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das lag nur an dem komischen Wetter. Da ging es von Windstille in einem Moment auf Orkane mit ca. 75km/h Windgeschwindigkeit in der nächsten Minute, konnte ich hier auf Gran Canaria staunend selbst beobachten. Trotzdem sollte so etwas nicht passieren, also vielleicht noch ein paar Meter an die Landebahn hängen... oder eine weitere Schleife drehen bis die Wetterverhältnisse stabil sind.
Kommentar ansehen
02.11.2008 12:34 Uhr von meep
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Also: wenn das nicht knapp war weiß ich auch nicht. Ein paar Meter mehr und du gehst schwimmen.
Kommentar ansehen
02.11.2008 12:44 Uhr von Majora
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Was wäre wenn Was wäre, wenn das Flugzeug wirklich nicht mehr pünktlich angehalten wäre und sie irgendwo im Meer gelandet wären?
Wie sehr ist man denn auf so eine Situation vorbereitet?
Kommentar ansehen
02.11.2008 12:59 Uhr von niklove
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Majora: Bei dem Flugprofil mussten Schwimmwesten an Board sein und auch eine Einführung in die Funktionsweise muss vor dem Start stattgefunden haben. Zudem haben die Piloten Checklisten für solche Fälle. Also man ist nicht komplett unvorbereitet.

Da das Tempo am Ende der RWY nicht mehr besonders groß gewesen ist und die Maschine sicher nicht "geschossen ist" wärs wahrscheinlich selbst dann nicht allzu schlimm ausgegangen. Die Flugzeugkabine schwimmt ganz gut, sofern der Pilot richtig reagiert. Um die Express-leser hier zu enttäuschen, es hätte auch keine 80 Toten gegeben wenn der Zaun durchbrochen worden wäre.

@ all: Das das natürlich keine alltägliche Situation ist und es auch Sorgen bereitet ist mir auch klar. Ich mag nur diese Übertreibungen nicht wie "80 Passagiere knapp dem Tod entgangen" - weils einfach nicht stimmt! Bei der Argumentation entgehe ich jeden Tag knapp dem Tod wenn ich bloß über die Straße gehe... weil wenn das nächste Auto 10 s eher da gewesen wäre hätts mich mitgerissen!

Achja und wenn die Passagiere an Board eines Flugzeugs eine wirklich dramatische Situation erleben und Angst um ihr Leben haben, dann laufen sie panisch zu den Ausgängen und warten nicht noch drauf, dass eine Treppe ranfährt und die Flugbegleiter in Ruhe die Notrutschen deaktivieren.
Kommentar ansehen
02.11.2008 13:41 Uhr von irwie_is_das...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
uiiii: da haben die aber nochmal Glück gehabt...es passieren schon so viele schlimme Dinge und sowas braucht die Welt echt nicht mehr das so eine Maschine abstürzt....Respekt an den Piloten
Kommentar ansehen
02.11.2008 15:49 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns hier: in der Diariodeavisos sahen die Fotos aber nicht so spektakulär aus, andere Perspektive, da waren noch ein paar Meter Platz, die ist ja nicht runter von der Landebahn.
Kommentar ansehen
02.11.2008 16:37 Uhr von Sachsenwolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Corazon: Spontan mußte ich da auch an die Service-Satire denken, dass die passagiere vom Flieger direkt an den Strand gebracht werden. ist doch ein prima Service....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?