02.11.08 09:26 Uhr
 1.880
 

Werbe-K.O. für 1-Euro-Flüge tritt in Kraft

Die Diskussion ging über Jahre und nun tritt die EU-Verordnung mit Wirkung vom 1. November in Kraft. Kommunizierte Flugpreise müssen künftig Endpreise sein.

Damit sind die 1-Euro-Flüge quer durch Europa wohl Geschichte. Denn auf diesen extrem günstigen Beförderungspreis für den Flugpassagier kamen bei einigen der klassischen Low Cost-Fluggesellschaften eine Vielzahl an Gebühren, Zuschläge, Steuern und Extra-Kosten.

Laut der neuen Verordnung ist es künftig auch nicht mehr erlaubt, dass die Preise von Fluggesellschaften je nach Wohnsitz oder Nationalität für ein und dieselbe Strecke unterschiedlich sind.


WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Flug, Kraft
Quelle: www.rooster24.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2008 20:41 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin gespannt, ob die ganzen LowCostCarrier nun ein anderes Konzept zur Vermarktung finden, die Quelle zählt noch auf, wofür derzeit schon "extra" kassiert wurde.
Kommentar ansehen
02.11.2008 10:40 Uhr von laguna76
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na endlich: hat die Abzocke ein Ende. Wobei Gepäckzuschläge und Kreditkartengebühren noch dazu kommen können.
Kommentar ansehen
02.11.2008 10:42 Uhr von Putt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Entscheidung der EU: Das ist zwar eine Verbraucher freundliche Entscheidung, aber sie hätte klarer ausfallen können.
Da die Schriftgröße der Flugpreise und der Zusatzkosten nicht reguliert sind, sehe ich schon Angebote wie bei den Telefongesellschaften.
Fett und groß 9 Euro Flug und klein dahinter in einer Schriftgröße, für die man ein Mikroskop braucht, die endlose Liste mit den Zusatzkosten.
Kommentar ansehen
02.11.2008 11:11 Uhr von artefaktum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Flugsuche bei Ryanair wird seit gesten nach der Eingabe der Wunschroute kein einziger FLug mehr angezeigt, egal was man eingibt. Da wird wohl noch geschraubt.
Kommentar ansehen
02.11.2008 12:31 Uhr von vanni727
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das wusste man doch aber vorher, dass ein flug im endpreis eben nicht nur 1 euro kostet... wer sich die plakate genau angesehen hat, hat das dicke fette * sofort gesehen und spätestens da sollte es klingeln... wenn da immer noch jmd geglaubt hat, er kann für n euro durch europa düsen, tja, selbst schuld würd ich sagen.

aber gut finde ich es allemal, dass da mal ein riegel vorgeschrieben wird!
Kommentar ansehen
02.11.2008 12:59 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ganz: lustigerweise sind dann flüge mit vermeintlich teuren Airlines günstiger, vorallem da man dann nicht irgendwo in der Pampa wie Weeze sondern direkt am Flughafen Düsseldorf landet..
Kommentar ansehen
02.11.2008 14:42 Uhr von Tobi141986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2 cents: also ich bin schon für 2 cents von altenburg nach london und zurückgeflogen - ohne irgendwelche aufschläge....

ist sicherlich nen guter vorstoß an sich, aber es war nicht in jedem falle immer "abzocke" oder verschleierung vom endpreis.
Kommentar ansehen
02.11.2008 15:47 Uhr von Freddie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Gück: lässt sich Ryanair davon nicht von den Billigflügen abbringen.
Letztendlich kommt man derzeit von Frankfurt-Hahn für unter 30 Eur nach Berlin-Schönefeld... Hut ab!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?