01.11.08 17:46 Uhr
 1.081
 

Post startet neues SMS-Porto

Die Post bietet ein Porto per SMS an. Dazu muss man lediglich eine SMS an die "22122" schicken, als Antwort erhält man einen zwölfstelligen Nummerncode.

Die Frankierung übernimmt die Post selbst, dazu muss lediglich der Nummerncode auf dem Umschlag notiert werden.

Das SMS-Porto kostet durch den Mehraufwand der Post etwa 40 Cent mehr als die herkömmliche Briefmarke, die Post möchte die Briefe dennoch genauso schnell zustellen wie die auf herkömmliche Art frankierten.


WebReporter: Allmightyrandom
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: SMS, Post, Porto
Quelle: www.tomshardware.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen
Alibaba: Dir gefällt ein Auto - Mach ein Foto und zieh es aus dem Automaten
Erotikhändler "Beate Uhse" meldet Insolvenz an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2008 17:24 Uhr von Allmightyrandom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
IMHO eine Möglichkeit sich vin PIN etc. abzugrenzen. Gerade wer nur selten Briefe verschickt freut sich über den Service nicht erst noch Briefmarken kaufen zu müssen.
Kommentar ansehen
01.11.2008 19:03 Uhr von stern2008
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
völlig überflüssig: und wenn der brief nass wird und eine der zwölf zahlen nicht mehr lesbar ist...?
Kommentar ansehen
01.11.2008 19:13 Uhr von ThePhil
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@stern2008: 1. Wie soll der Brief im Briefkasten ist oder per Transporter transportiert wird nass werden?
2. Auch wenn der ein normaler Brief nass wird kann sich die Briefmarke ablösen oder die Empfängeradresse verwischen und somit unleserlich werden.
Kommentar ansehen
01.11.2008 22:12 Uhr von Ingefisch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
auch am PC kann man sich einfach Marken drucken: Das Motiv kann man sich aussuchen - und wer will bekommt eine Rechnung - ohne Mehrkosten. Super praktisch, wenn man weit weg vom nächsten Postamt lebt.
Kommentar ansehen
02.11.2008 03:15 Uhr von fanbarometer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
voll teuer: 95 cent für einen brief und 85 cent für eine postkarte plus die SMS gebühren

- da lecke ich lieber die guten altenbriefmarken ab
Kommentar ansehen
03.11.2008 00:09 Uhr von riddick
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder typisch - weniger Aufwand, mehr Kosten: Also nimmt man der Post quasi das Drucken von Briefmarken und Aufstellen von Automaten ab und soll dafür auch noch drauf zahlen? Die Adresserkennung im Verteilzentrum sollte doch keine Probleme haben, auch noch die Nummer zu erkennen und zu checken, ob die gültig ist.

Ist ja wie bei CineStar mit den Kinokarten. Kaufe ich die im Voraus online und druck die mir auf eigene Kosten aus (mit jeder Menge Werbung um die Karte herum), muss ich auch mehr bezahlen als wenn ich im Kino an den Schalter gehe, die Frau beschäftige und mir das Papierchen dort ausdrucken lasse. Sehr komisch.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär
Tausende Polizisten in NRW an Silvester im Einsatz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?