01.11.08 17:01 Uhr
 8.489
 

Hannover: 80-Jähriger kämpft nach Stromabschaltung durch Stadtwerke um sein Leben

Aus nicht näher benannten Gründen kam ein älteres Ehepaar aus Hannover mit seinen Zahlungen für Strom und Gas in den Rückstand. Nach Angaben der Stadtwerke erhielt das Ehepaar entsprechende Mahnungen. Das Ehepaar jedoch gibt an, keine Mahnungen erhalten zu haben.

Letztendlich schalteten die Stadtwerke dem Ehepaar am Freitag dieser Woche den Strom und das Gas ab. Darüber hatte sich der 80-jährige Mann dermaßen Aufgeregt, dass er am Abend einen Schlaganfall erlitt und um sein Leben kämpft.

Besondere Maßnahmen zum Schutz von älteren Menschen im Fall einer drohenden Abschaltung wollen die Stadtwerke Hannover für die Zukunft nicht erlassen. Auch wenn es immer mehr alte Menschen gebe, so werden diese im "Schnitt ja auch immer fitter", meint ein Sprecher der Stadtwerke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Stadt, Hannover, Strom, Stadtwerk
Quelle: www.haz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"
Traurige Gewissheit: Vermisster Siebenjähriger auch Anschlagsopfer von Barcelona

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2008 16:10 Uhr von Venomous Writer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist richtig, dass die Stromanbieter ein Recht auf ihr Geld haben, mal davon abgesehen ob die ständigen Preissteigerungen nun gerechtfertigt sind oder nicht, das steht in diesem Fall ja nicht zur Debatte. Was aber aus meiner Sicht nicht sein kann, ist, und dass nicht nur bei älteren Menschen, dass man jemanden Strom und Gas entzieht. Aus meiner Sicht müsste es einen gesetzlichen Anspruch auf diese Dinge geben (selbst bezahlt), denn ohne diese Dinge ist ein menschenwürdiges Leben nicht möglich.
Kommentar ansehen
01.11.2008 17:28 Uhr von Ashert
 
+39 | -13
 
ANZEIGEN
Darum: sterben auch noch viele Menschen im Winter, die erfrieren einfach in ihren Wohnungen. Das ist Deutschland 2008, Mittelalter halt!
Kommentar ansehen
01.11.2008 17:52 Uhr von Antibus
 
+46 | -6
 
ANZEIGEN
vielleicht ist den Stadtwerken schon aufgefallen, das Sie Ihren Gaspreis schon längst um wenigstens 25% hätten senken müssen. Ich hoffe der Sprecher verreckt bald an einem Herzinfarkt!
Kommentar ansehen
01.11.2008 17:55 Uhr von ohnehund
 
+11 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.11.2008 17:59 Uhr von politikerhasser
 
+47 | -8
 
ANZEIGEN
Den Einen werden 500 Milliarden in den Arsch geschoben, nachdem sie das Geld anderer Leute verzockt haben, den anderen erhöht man die Lebenshaltungskosten so lange, bis sie entweder verhungern oder erfrieren - das ist der Sozialstaat!
Kommentar ansehen
01.11.2008 18:19 Uhr von marshalbravestar
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
@PortaWestfalica: da kann ich dir nur recht geben SELTEN sowas beschissenes gehört ....
Kommentar ansehen
01.11.2008 18:53 Uhr von Kirosho84
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Antibus: Die Stadtwerke Hanover haben deshalb noch net reagiert, weil das völlig normal ist. Der Gaspreis ist zwar an den Ölpreis gekoppelt, allerdings erst mit einer halbjährigen Verzögerung. Daher sind die Preis auch noch nicht gesunken! Ich muss natürlich net sagen das die Preise nicht in dem Verhältnis gesenkt werden, wie sie es müssten.
Kommentar ansehen
01.11.2008 19:02 Uhr von Simbyte
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Titel Den Titel finde ich ziemlich reißerisch.. Hört sich so an, als ob er eine Beatmungsmaschine gebraucht hätte, die dadurch ausgefallen wäre oder so.
Den Schlaganfall hätte er sicher auch durch andere aufregende Vorfälle bekommen können wenn er schon gefährdet war, sei es der Elfmeter in der letzten Minute beim Fußball oder sonst was anderes.
Kommentar ansehen
01.11.2008 19:21 Uhr von Budweiser
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@simbyte: da bin ich völlig deiner meinung. ganz mieser titel.
Kommentar ansehen
01.11.2008 19:33 Uhr von HoldOn
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ergänzung: Ergänzend hier mal Gebühren in Darmstadt bei einer Stromabschaltung bei (zum Beispiel) € 100.- Stromschulden:
Strom sperren - € 71.- (5 Minuten "Arbeit")
1 Mahnung - € 25.- (obwohl dem Kunden die Sperre schon aufgefallen sein dürfte)
Strom entsperren - € 121.- (5 Minuten "Arbeit")
Fälliger Rechnungsbetrag zum Wiederanschalten in diesem Beispiel (bei € 100.- Stromschulden): € 317.- .
Das freut Rentner und Hartz IV-Empfänger.
Kommentar ansehen
01.11.2008 19:33 Uhr von Siddhartha68
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
Den Herrschaften: wurde nicht einfach mal so der Strom abgestellt, sondern sie wurden wohl auch bereits mehrfach über einen gewissen Zeitraum ermahnt. Ich denke, dass die 2 alten Leutchen einfach in der letzten Zeit überfordert waren mit Rechnungen zu bezahlen. Aber ist das ein Versäumnis der Stadtwerke ? Wohl doch eher der Tochter, die nicht nach ihren Eltern schaute, was einfach ab einem gewissen Alter notwendig ist.
Dass der Herr sich über die Stadtwerke so aufregte, dass er einen Schlaganfall bekam, sagte die Frau. Aber wer kanns nachprüfen, ob dies der alleinige Auslöser war? In dem Alter ist es nicht unüblich, einen Schlaganfall zu bekommen, was auch immer der Auslöser ist.
Kommentar ansehen
01.11.2008 19:50 Uhr von karo4ever
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
was für ein Schwachsinn: die Stadtwerke sollen spezielle Vorkehrungen treffen damit alte Leute denen man den Strom abstellt keinen Schlaganfall bekommen wenn sie sich darüber aufregen?

Dieses leidige Hobby hier immer den Unternehmen an allem die Schuld zu geben ist so langsam echt zum kotzen. Vor allem in Verbindung mit der mangelnden Intelligenz und einem Übermaß an Polemik. Der alte Mann hat einen Schlaganfall erlitten weil er sich darüber aufgeregt hat. Ein Anruf bei den Stadtwerken hätte das Problem geklärt.

@autor
wem soll man sonst strom und gas abschalten wenn nicht den Leuten die ihre Rechnungen nicht bezahlen?
Kommentar ansehen
01.11.2008 19:52 Uhr von intuitiv7
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
das is ja schon fast versuchter totschalg von den stadtwerken...!!! und genau so sollte ein gericht gegen die vorgehen...
Kommentar ansehen
01.11.2008 19:56 Uhr von Budweiser
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
@karo4ever: klar, ich bin der festen überzeugung, dass die stadtwerke hannover auch für die aktuelle finanzkrise verantwortlich sind.
genau wie für die weltwirtschaftskrise in den 1930ern und 1980ern (kann man sicher alles nachlesen im express, in der bild etc...).
ferner wurden von dem sprecher der stadtwerke noch 2 weltkriege verursacht!

(kann man bei dem aktuellen shortnews-niveau auf ironie-tags verzichten?)
Kommentar ansehen
01.11.2008 20:14 Uhr von Prutus
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
hier irren: sich die Stadtwerke gewaltigt. Einer Abschaltung muß ein Mahnverfahren vorausgehen, wobei in diesem Falle, soferne der Rentner, ich nehme mal Mindestrente an, zur Klageeinbringung gegen die Stadtwerke Verfahrenshilfe beim für Ihm zuständigen Gericht beantragen kann und in weiterer Folge die Stadtwerke Beweispflichtig werden und nachweisen müssten, das der Anschlußnehmer die Mahnung auch erhalten hat.
Sollten sie das nicht können, haben die Stadtwerke einen Prozess wegen Besitzstörung zu erwarten, den Lieferung einer Ware, wobei Strom genauso eine Ware dastellt und Bezahlung dieser Lieferung sind dem Gesetz nach zwei verschiedene Dinge.
Beispiel:
Einen Kunden wurde der Strom abgeschaltet, dieser reichte Klage auf Besitzstörung ein und wurde in erster Instanz abgewiesen.
In der Revision beim OGH bekam er mit folgender Begründung recht:
Obwohl der Lieferant nachweislich gemahnt hatte, darf die Lieferung der Leistung nicht zur Gänze eingestellt werden, den das käme einer einseitigen Vertragsauflösung gleich und das darf für Lebenserhaltende u. Lebensnotwendige Dienstleistungen nicht sein.
Da diese Dienstleistung eine Lebenswichtige und Notwendige Sache darstellt, hätte der Lieferant nach den heutigen gegebenen technischen Möglichkeiten einen Münzzähler montieren müssen, um weiterhin eine reibungslose Versorgung zu gewährleisten, wobei der Leistungsempfänger jederzeit durch Einwerfen von Münzen od. Jetons diese Lebenswichtige bzw. Notwendige Leistung wie sie seinerzeit vertraglich vereinbart wurde hätte nützen können.
Zur Zahlung des aushaftenden Betrages stellte der OGH noch fest, dieser könne ohne weiteres mittels gerichtlichen Mahnverfahrens betrieben und einbringlich gemacht werden und hätten daher auf die gänzliche einstellung der Leistung keinen Einfluss.
Dieses Urteil sagt also folgendes aus:
Wenn es sich um Lebenswichtige und Erhaltende Leistungen handelt, dürfen diese nicht von vorneherein gänzlich eingestellt werden, wobei auf die technischen Möglichkeiten bedacht zu nehmen ist, und diese auch Angewendet und bereitgestellt, sowie Ordnungsgemäß montiert werden müssen.
Kommentar ansehen
01.11.2008 20:31 Uhr von Soulfly555
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Auch eine Möglichkeit: die Rentenkassen zu entlasten...

Wer Ironie findet, darf sie behalten.
Kommentar ansehen
01.11.2008 21:03 Uhr von karo4ever
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Budweiser: sehr schön geschrieben, ich hab die Ironie gefunden und die Mundwinkel zu einem Grinse gehoben.

Aber die negativen Bewertungen zeigen dass man hier ohne Ironie-Tags nicht weit kommt.

@prutus
so viel Text für so wenig Inhalt, ist beeindruckend. Es ist egal wie die standard herangehensweise ist. Die Rentner hätte dort nur anrufen müssen ein mögliches Missverständnis aufzuklären.
btw: such dir ein Hobby...

so long
Karo
Kommentar ansehen
01.11.2008 21:13 Uhr von Budweiser
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zur info @prutus: richtig ist, dass die stadtwerke AUF ANFRAGE die KOSTENPFLICHTIGE möglichkeit einräumen müssen, einen münzzähler montieren zu lassen.

du lässt hier die hälfte weg und verbreitest dadurch fehlinformationen.
Kommentar ansehen
01.11.2008 21:18 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und andere Rentner fahren dicke Daimler wie soll denn das Stromwerk erkennen ob das Ehepaar fette Einkommen (Firmenrente, Mieteinnahmen) hat oder in Armut lebt?
Ich kenne hochreiche Leute die in sozialen Stadtwohnungen wohnen (zum Ärgernis vieler) um ja jeden Pfennig zu sparen.

Fragt mal einen Gerichtsvollzieher - Schulkamerad von mir - , gerade alte Leute, natürlich zahlungsunfähig, drehen ihre Heizung auf Voll-Anschlag und reguliern mit weit geöffneten Fenstern.
Zwar kommt mein Schulkamerad nicht um Strom- und Gaskosten zu pfänden, aber die Leute zahlen ja auch Ware aus den Versandhäusern nicht.
Kommentar ansehen
01.11.2008 21:46 Uhr von Doc1899
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Prutus: Lies dir mal die Quelle durch. Der Strom wurde erst nach einem Urteil des Amtsgerichtes Hannover abgestellt und vorallem das das Renterpaar seit Mitte Juni im klaren darüber waren, denn dort sollte schon der Strom abgestellt werden.

@Autor
Setzen 6, muss ich leider dazu sagen, denn bei der Zusammenfassung fehlt der Teil, dass es ein rechtskräftiges Urteil gibt und dass das Ehepaar schon seit längerem wusste, dass diese Geld nachbezahlen müssen und dass die Stromabschaltung aus heiterem Himmel kam
Kommentar ansehen
01.11.2008 22:00 Uhr von Hugo Tobler
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Gottverdammte Heuchelei der Stadtwerke. Dies ist aber eine Folge der Privatisierung der Energieträger in Deutschland. Da dies eine unausweichliche Folge der EU-Isierung ist. wird dies auch in allen EU-Ländern der Fall sein. Und die Schweiz die die Privatisierung NICHT machen müsste folg dem elenden Beispiel und Diktat der EU freiwillig.

Kotz!
Kommentar ansehen
01.11.2008 22:49 Uhr von need_news
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
falls, der alte mann wirklich keine mahnung bekommen hat,
tut er mir leid :S irgendwie und dass die chefs da behaupten die sind fit naja dazu sag ich mal altersheim
Kommentar ansehen
02.11.2008 00:01 Uhr von ZTUC
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar: Stellt euch einfach mal vor, ihr bekommt eurer Geld nicht, z.B. weil der Arbeitgeber nicht den Lohn zahlt. Würdet ihr dann noch für den arbeiten. Ich denke mal nicht.

Das ältere Ehepaar hat seine Rechnungen nicht bezahlt, Konsequenzen sind klar. Sie hatten genug Zeit zu reagieren, wenn´s sogar bis zum Gericht ging.
Kommentar ansehen
02.11.2008 01:49 Uhr von Haris
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Strom ist eh zu teuer: Es ist einfach nur noch wucher was die von den Stromanbietern für Gas und Strom verlangen, ich brauch eigentlich nicht viel aber muss jeden Monat 300€ bezahlen und am Ende vom Jahr muss ich trotzdem noch was drauflegen, kein Wunder wenn ein Rentner mit schlechter Rente das nicht zahlen kann.
Kommentar ansehen
02.11.2008 02:01 Uhr von Budweiser
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@haris: du brauchst eigentlich nicht viel und must 300 im monat zahlen?
also da stimmt ja wohl was nicht.

ich spare nicht bewusst beim stromverbrauch (rechner läuft 24/7, 2 zimmer werden per strom beheizt, alter kühlschrank) und komme mit 64 euro mtl. für strom hin.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?