01.11.08 14:49 Uhr
 2.626
 

Forschung: Signal entdeckt, das Bakterien wieder reaktiviert

Wenn sich Bakterien in einem entwicklungshemmenden Umfeld befinden, können einige Spezies von ihnen in eine Art Koma verfallen oder Sporen bilden. Das macht sie dann annähernd resistent gegen Gifte, Wärme, Trockenheit und sogar gegen Antibiotika.

Nun ist es amerikanischen Forschern gelungen, am Bacillus-Sporen das Signal zu entdecken, das die Bakterien wieder reaktiviert.

Heranreifende Bakterien geben Bruchstücke der Zellwand (Peptidoglykan-Moleküle) ab, die an bestimmte Rezeptoren der ruhenden Bakterien andocken und den ausgeschalteten Stoffwechsel wieder aktivieren. Nun versucht man, Medikamente zu entwickeln, die die Bakterien am "aufwachen" hindern.


WebReporter: corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Forschung, aktiv, Bakterie, Signal
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2008 14:33 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre natürlich ein Riesenschritt in Hinsicht aller bakteriellen Erkrankungen. Dürfte jetzt nicht mehr lange dauern, bis die Forscher eine Methode entwickeln, die Zellwände der Bakterien für diese Signale unempfänglich zu machen.
Kommentar ansehen
01.11.2008 16:21 Uhr von heyda
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Biologische Kampfstoffe: Sehe nur ich hier ein Mittel zur Kontrolle von biologischen Kampfstoffen innerhalb des eignen Landes ? (Bei revolte lassen senden wir einfach das Signal aus, bzw schalten es ab und schon werden sie alle infiziert ?)
Kommentar ansehen
01.11.2008 17:33 Uhr von Ossi35
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Avatar des Autors passt irgendwie herrlich zum ersten Kommentar...Wuselwusel sie werden uns holen!
Kommentar ansehen
01.11.2008 18:18 Uhr von Niebi...
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ja ne bis die soweit sind das medikament dafür zu haben dürfte es wirklich nicht mehr so lange dauern bloß bis der misst dann zugelassen wird dauert es mindestens 3 jahre...
Kommentar ansehen
01.11.2008 23:28 Uhr von Ossi35
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Corazon: Du widersprichst dir selbst.

"Heranreifende Bakterien geben Bruchstücke der Zellwand (Peptidoglykan-Moleküle) ab, die an bestimmte Rezeptoren der ruhenden Bakterien andocken und den ausgeschalteten Stoffwechsel wieder aktivieren."

Wie willst du Bruchstücke der Zellwand über Radiowellen transportieren? Ich denke mal diese sind an eine Transportsubstanz gebunden.
Kommentar ansehen
02.11.2008 11:58 Uhr von Ditschy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
rechtschreib fehler in der Überschrift: nicht:Signal entdeckt, das Bakterien wieder

sonder: Signal entdeckt, dasS bakterien reaktiviert

die konjunktion wird mit doppel s geschreiben ;-]
Kommentar ansehen
03.11.2008 00:17 Uhr von riddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würd die auch eher aufwecken Wo ist der Sinn daran, die Bakterien in Stasis zu versetzen und somit ewig vom Medikament abhängig zu sein?

Ach, ich vergaß .... bunte Scheine mit vielen Nullen drauf.

Wäre es nicht sinnvoller, die Bakterien allesamt "aufzuwecken" um sie dann eben anfällig für Antibiotika und Konsorten zu machen und somit abzutöten? Ach nee, das bringt ja nur einmalig Geld...
Kommentar ansehen
03.11.2008 16:18 Uhr von Ossi35
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ditschy: Autsch. ´Das´ kann z.B. durch ´welches´ ersetzt werden.

"Signal entdeckt, -welches- Bakterien wieder[...]"

http://www.eisinger-schmidt.de/...

P.S.
Satzanfänge sowie Substantive schreibt man groß, oh großer Manitu der deutschen Rechtschreibung.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?