01.11.08 11:27 Uhr
 786
 

Köln: Rentner rüsten sich mit Kung Fu auf

Der Kung Fu-Meister David Dautremay gibt in Köln Selbstverteidigungskurse für Senioren. Für 29 Euro lernen die Rentner dann altersgerechte Verteidigungstricks, um sich in ihrem Alltag etwas sicherer zu fühlen.

Dabei benutzen die Senioren nicht nur ihre Hände und Füße sondern auch gerne Regenschirm, Krückstock und andere greifbare Utensilien. Einige Teilnehmer sind bereits zum zweiten Mal im Kurs und wollen auf Nummer sicher gehen, wenn sie eines Tages in einen Ernstfall geraten.

Manche wohnen etwas abgelegen und fühlen sich durch den Kurs wesentlich wohler, wenn sie auf den Straßen unterwegs sind. Eine 73-jährige Teilnehmerin: "Hand unters Kinn und man stoppt den Angreifer. Das finde ich richtig gut!"


WebReporter: corazon
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Köln, Rentner
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Fußball: WM-Teilnehmer Peru droht Ausschluss - Rückt dann Italien nach?
Turnen: Ex-US-Teamarzt gibt vor Gericht sexuellen Missbrauch zu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2008 10:28 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als Therapie für das Selbstbewusstsein sicher sehr hilfreich aber zur echten Selbstverteidigung nicht wirklich effektiv.

Ich habe es vor Jahren selber in meinem Verein erlebt, wie Senioren daran teilnahmen. Ihre Reaktionszeit, Hemmschwelle und Kraft reichte noch nicht mal aus, sich einigermaßen gegen ein 10-jähriges Kind zu wehren.
Kommentar ansehen
01.11.2008 12:35 Uhr von DerTuerke81
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
ach gigaschatten: als würde es in Deutschland keine kurse für Senioren geben sowas gibt es schon viele jahre und ich finde es gut

aber vorurteile sind auch nicht schlecht
Kommentar ansehen
01.11.2008 13:47 Uhr von KingPR
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Stimme dem Autor: zu, ein kurzer Kung-Fu Kurs wird den Senioren mit ihrer meist geringen verbliebenen Muskelmasse nicht besonders helfen wenn ein Krimineller sie wirklich angreift. Dafür fühlen sie sich sicherer und das ist doch auch schon eine gute Sache.
Kommentar ansehen
01.11.2008 14:22 Uhr von carpx
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Muskeln, helfen per se gar nicht!
F = m*a Kraft = Masse * Beschleunigung.

Wenn du dich nicht unter Kontrolle hast bringen dir Muskeln garnix. Bei Tritten/Schlägen kommt oft viel aus der Hüfte (oder Drehungen bestimmter Körperteile), weiterhin musst du explosiv sein. Muskel unterstützen das ganze, aber auf den o.g. Dingen sollte der Fokus eines Kampsportlers/Kampfkünstlers liegen.
Kommentar ansehen
02.11.2008 07:49 Uhr von ninguno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selbstbewußtsein: es geht doch nicht darum, ob ein rentner einen evtl. 10 jährigen umhauen kann. durch solche kurse bekommen alte leute aber ein ganz anderes selbstbewußtsein. und selbstbewußte menschen werden weniger angegriffen, als ängstliche. und dies ist mal ein guter fortschriftt.
Kommentar ansehen
02.11.2008 09:00 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und es ist dazu noch ein sehr gutes Training: gerade auch für ältere Menschen die wenig Sport machen :) .....

Und für die jüngere Generation würde ich Krav-Maga empfehlen :) :) ist sehr effektiv.....mit 2-3 Handgriffen ist der Gegenüber erstmal "auf Eis" gesetzt ... und tut höllisch weh für den Angreifer.... der sich beim nächsten Mal 2-Mal überlegt - ob er den Mollie macht, weil sich die Pupertät meldet

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?