01.11.08 11:00 Uhr
 541
 

ISS-Astronauten gehen wählen

Die beiden amerikanischen ISS-Astronauten Mike Fincke und Greg Chamitoff wollen an der US-Präsidentschaftswahl teilnehmen und ihre Stimme abgeben.

Die Astronauten wollen ihre Stimme über eine gesicherte elektronische Verbindung abgeben, die von der NASA hergestellt wird.

Wahlen aus dem All sind seit 1997 per Gesetz erlaubt. Es wird erwartet, dass die Astronauten - wie andere Wissenschaftler auch - eher für den Demokraten Barack Obama stimmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: n24
Rubrik:   Politik
Schlagworte: ISS, Astronaut
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker wirbt ungefragt mit Buch von Ex-SPD-Oberbürgermeister Münchens
Rechtes Newsportal "Breitbart" attackiert nun plötzlich Donald Trump
Martin Schulz fordert in Wahlkampfrede Abzug von US-Atomwaffen aus Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2008 11:21 Uhr von casus
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Und Briefwahl war nicht möglich?? Es war doch gerade erst jemand hoch und wieder runter geflogen.... Hat wohl jemand nicht daran gedacht ...

Wie war das noch, die Amerikaner investieren tausende Dollar für die Forschung um einen Kugelschreiber zu erfinden, der in Schwerelosigkeit schreibt - die Russen haben einen Bleistift genommen ;-)
Kommentar ansehen
01.11.2008 12:19 Uhr von Carry-
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@casus: ein bleistift ist aber nicht dokumentenecht. vermutlich braucht man jetzt noch keine dokumentenechte stifte im all. in (ferner) zukunft sieht das wahrscheinlich ganz anders aus.
Kommentar ansehen
01.11.2008 17:39 Uhr von KingPR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
casus: Bei der Briefwahl hätte vermutlich ein zu hohes Missbrauchsrisiko gegeben weil die Person die die Zettel mit runter genommen hätte hätte ja die Wahlzettel austauschen können. Außerdem dürfen sie ihre Stimme vermutlich erst am Wahldatum abgeben.
Kommentar ansehen
01.11.2008 17:53 Uhr von MeisterH
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
NEIN, DIE RUSSEN HATTEN KEINE BLEISTIFTE! Jeder der etwas anderes behauptet hat keine Ahnung und hat kein Gehirn, Punkt.

Graphit und Holz im Weltraum, Späne die beim Anspitzen entstehen, spitze Minen die abbrechen können... Sicherlich.
Kommentar ansehen
01.11.2008 18:05 Uhr von casus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KingPR: "... Außerdem dürfen sie ihre Stimme vermutlich erst am Wahldatum abgeben."

Deine Vermutung ist wohl falsch...

Definition: "Briefwahl"
"Die Briefwahl ist eine Wahl unabhängig von Ort und Zeit der Urnenwahl."
http://www.wahlrecht.de/...

Was meinst Du wie die ganzen Amerikaner, die auf der ganzen Welt gerade arbeiten, abstimmen ;-)

Das wäre in diesem Fall auch für die Amerikaner ausreichende gewesen, die sich im Moment nicht auf dieser Welt befinden. (Wobei die beiden eine erstklassige Entschuldigung dafür haben. Warum Bush so weltfern ist, erschliesst sich mir dahingehend nicht ;-)

Du hast in Deutschland doch nicht etwa auf Dein Wahlrecht verzichtet, nur weil Du am Wahltag nicht zuhause gewesen warst? ...
Kommentar ansehen
01.11.2008 18:33 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
casus: Nee aber ich darf ja nächstes Jahr das auch erst das erste Mal wählen ;) Aber du hast natürlich Recht, warum hätte Obama sonst nach Deutschland kommen sollen^^

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Cristiano Ronaldo nach Sperre - "Man wird mich niemals zu Fall bringen"
München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft
München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?