01.11.08 10:07 Uhr
 229
 

Malaysischer Botschafter gilt in Serbien als "unerwünschte Person"

Da die malaysische Regierung den Kosovo als unabhängigen Staat anerkannt hat, degradierte Serbien den dort befindlichen Botschafter als "unerwünschte Person". Dieser muss nun innerhalb von 48 Stunden Belgrad verlassen.

Dies geht aus einer Protestnote hervor, die laut serbischen Medien dem malaysischen Botschafter übergeben worden ist.

Malaysia hatte am Freitag als nunmehr 52. Staat den Kosovo als unabhängigen Staat anerkannt.


WebReporter: Longen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Person, Botschaft, Serbien, Botschafter
Quelle: de.rian.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2008 04:44 Uhr von Longen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Völkergemeinschaft gegenüber den Unabhängigkeitserklärungen Südossetiens und Abchasiens verhalten wird. Normalerweise bedarf es zur Anerkennung der Unabhängigkeit eines Staates die Zustimmung eines völkerrechtlich anerkannten Subjektes.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?