31.10.08 20:10 Uhr
 2.435
 

Kazaa-Gründer Bermeister kooperiert jetzt mit der RIAA

Kevin Bermeister, Gründer der Tauschbörse Kazaa, hat sich nun mit Michael Speck, dem Geschäftsführer von Brilliant Digital Entertainment, und Mitarbeitern der RIAA zusammengeschlossen, um an einem Anti-Piraterie-Projekt zu arbeiten.

Eine Software der Firma Brilliant Digital Entertainment soll von Internet Service Provider (ISP) installiert werden und Inhalte mit einer Datenbank abgleichen. Handelt es sich um urheberrechtlich geschützte Daten, leitet die Software automatisch auf das legale Pendant um.

Die Bezahlung soll über die monatliche Internet-Rechnung des Providers ablaufen, dieser erhält dann Anteile am Gewinn für seine Mühen. Schon im kommenden Monat soll eine erste Testphase mit einem nicht namentlich genannten australischen Internet-Provider starten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Vato69
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Grund, Gründer, RIAA
Quelle: www.zeropaid.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2008 20:24 Uhr von ConnySan
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
ach ja: da kann man mal sehen wie sich die Entwickler von solcher Software um 180° drehe und dann mit den Feind zusammen arbeiten.
Kommentar ansehen
31.10.2008 20:41 Uhr von no_trespassing
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Kazaa war Mist: Hatten damals nur adverseuchte Software!
Ohne KazaaLite war die Registry hinterher so zugemüllt, dass man ohne Witz den Rechner nach 3 Monaten neu aufsetzen konnte.

Die Musikindustrie hat schon so manche kommerzielle Progger an die Kandarre genommen (Napster). Bin mal gespannt, wie sie versuchen, die eDonkey-Community zu übernehmen. ;-)
Kommentar ansehen
31.10.2008 22:45 Uhr von mxican
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Problem ... Falschmeldung! Kazaa and FastTrack were created by Niklas Zennström, Janus Friis, and Priit Kasesalu .. das hat nichts direkt mit Kevin Bermeister zu tun.
Kommentar ansehen
31.10.2008 22:49 Uhr von Albana91
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Youtube? Mitlerweile bekommt man "jeden" Song aus dem Hause Youtube wozu noch die ollen P2P Netzwerke ?

Mal sehen wie die gegen YouTube vorgehen wollen xD
Kommentar ansehen
31.10.2008 22:54 Uhr von no_trespassing
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Albana91: Na, das dürfte nicht so schwer sein.
Ist ja kommerziell. Man kennt den Betreiber und kann ein Klageverfahren anstrengen.
Der wesentliche Unterschied: Du hast bei YouTube keine Kontrolle über die Inhalte, wenn Du die Videos nicht von dort herunterlädst.
Ca. 70% des YouTube-Contents ist von kommerziellen Produkten und verletzt damit das Urheberrecht. Hat man das nicht gesichert, und der Urheber/Vermarkter beschwert sich, war´s das und das Video ist weg.

Bei P2P ist das genau anders. Hier kann man machen was man will: Der Inhalt ist nicht zu entfernen.
Kommentar ansehen
31.10.2008 23:02 Uhr von darkslide89
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
es wird auf die legale datei umgeleitet....
also heißt dass ich kann soviel laden wie ich will und die können mir nichts machen? das was ich dann lad hab ich ja dann bezahlt... das was von der software erst garnicht als illegal erkannt wird, das wissen die ja dann auch nicht... nur mit dem preis ist das so eine frage... ob bei kazaa dann eine meldung kommt ob ich das teil kaufen will und zu welchem preis bezweifel ich... tauschbörsennutzer sind eh idioten (in der hinsicht dass sie glauben sie würde ganz bestimmt keiner finden)
Kommentar ansehen
31.10.2008 23:06 Uhr von CAA
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@darkslide89: vll sind tauschbörsennutzer auch nur intilligente mathematiker....

je nachdem wo und was man läd hat man ne andere wahrscheinlichkeit erwischt zu werden und minimieren diese wahrscheinlichkeit durch geschickte verteilung der quellen...
Kommentar ansehen
01.11.2008 12:50 Uhr von Mr. Nice_Guy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@darkslide: Idioten?

Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man solche comments unterlassen.
Es gibt Leute, die P2P nutzen um beispielsweise überaltete Treiber zu finden, die es so im Netz nicht mehr zum Downloaden gibt, weil der Hersteller z.B. nicht mehr existiert.
Warum sollen diese Leute neue Hardware kaufen, wenn die besagten Treiber andere User bereitstellen können?

Also ich wär vorsichtig mit solch Behauptungen :/
Kommentar ansehen
01.11.2008 14:19 Uhr von darkslide89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mr. nice_guy: die news handelt von illegalen daten und wer die über tauschbörsen läd is blöd, man sollte wissen dass man illegale dateien dann selbst auch weiter verbreitet und es das ist worauf es die urheber abgesehen haben, das zu unterbinden... es werden andauernd welche erwischt nur weil die zu faul,.. sind sich ihr zeug zumindest über one-click-hoster zu laden.. wesentlich sicherer und schneller
Kommentar ansehen
01.11.2008 14:30 Uhr von darkslide89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CAA: "je nachdem wo und was man läd..."
bei tauschbörsen hab ich nicht die möglichkeit mir rauszusuchen wo ich was lade, wenn ichn bestimmtes lied suche dann lad ich mir auch nicht ein anders, sondern das was ich suche.... hier haben one-click-hoster einen riesen vorteil, ich such mir den server und kann eine datei laden die beispielsweiße "akcleac" heißt und nicht "Interpret - Titel", trotzdem ist das selbe drin und das immer öfter in einem verschlüsselten archiv, über die suchfunktion werde ich weder die datei finden noch das dazugehörige passwort

diese intelligenten mathematiker müssten übrigens auch die wahrscheinlichkeit berechnen dass auch ein anderer diese datei haben möchte und bis er das alles durchhat, hätte er auch arbeiten gehn können und sich es kaufen
Kommentar ansehen
07.11.2008 16:34 Uhr von KidWiruz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die RIAA ist doch eh ein sinnloser Haufen...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?