31.10.08 16:34 Uhr
 1.403
 

Köln: Razzia beim Porno-König

Pornosternchen wie Kelly Trump, Gina Wild, Carol Lynn und Sibylle Rauch waren nur einige der vielen Darstellerinnen, die für den Porno-König Gerd Wasmund unter Vertrag standen. Der 67-Jährige war unter dem Pseudonym "Mike Hunter" einer der führenden Unternehmer in der deutschen Erotikbranche.

Jetzt wurden seine Büros und Sex-Shops von 20 Steuerfahndern unter die Lupe genommen. Das Finanzamt will ihm Steuerhinterziehung nachweisen. Wismand: "Die jagen mich schon, seit ich Geld verdiene. Dabei habe ich immer brav Steuern bezahlt und jeden Prozess gegen das Finanzamt gewonnen".

Die neuen Steuerermittlungen sollen aber nichts mit dem Pornogeschäften zu tun haben, sondern mit seiner ehemaligen Tätigkeit als Geschäftsführer eines Unternehmens in der USA. Der Kölner Porno-König ist zur Zeit dabei, ein neues Sex-Imperium aufzubauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Corazon
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Köln, Porno, König, Razzia
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2008 16:30 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der muss richtig viel Geld gemacht haben. Er besitzt ein Schloss und noch verschiedene andere Ländereien.
Kommentar ansehen
31.10.2008 16:44 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr gut: Top Aktuell, auch wenn der Express als Quelle nicht gerade den ersten Preis in der seriös-sachlichen Berichterstattung gewonnen hat. Aber das darf man dem Newsschreiber keinesfalls anlasten.

Zur News: Ich fühle mich als Kölner überrumpelt, so aktuell kommt das rein. Meine Hochachtung. Ich werde gleich nach Beendigung dieses Textes "vier Anerkennungssterne" verteilen, alleine schon, weil die Meldung ohne "UFOs" auskommt (der Seitenhieb muss erlaubt sein).

Vier statt fünf Sternchen, weil der Textfluss an zwei Stellen etwas ins Stocken gerät und weil ein kleiner Rechtsschreibfehler aufgetreten ist. (keine Sorge, wird von mir angezeigt, wir wollen ja nicht indiskret werden...)

Zum Inhalt:
Kiezgrößen fallen irgendwann auf ihren Hosenboden. Sie mögen dann zwar auf freiem Fuß sein. Aber wer einmal von einem hohen Einkommensniveau auf ein niedrigeres hinunter fällt, wird bewusst, wie schwer es ist, auf die Annehmlichkeiten einer prall gefüllten Brieftasche verzichten zu müssen.

Ein nicht mehr ganz so aktuelles Beispiel aus Hamburg, Guckst Du hier:
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
31.10.2008 18:18 Uhr von Haecceitas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Corazon, könntest Du Dich auf einen Namen einigen? Heißt der gute Mann jetzt Wasmund oder Wismand? ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?