31.10.08 14:21 Uhr
 272
 

Italien: Tausende Demonstranten gegen Bildungsreform

In Rom und großen Teilen Italiens gab es am Donnerstag Demonstrationen mit tausenden Teilnehmern. Grund dafür ist eine Bildungsreform der italienischen Regierung, nach der bis zu 90.000 Lehrerstellen gestrichen werden sollen, um Kosten einzusparen.

Neben den Demonstrationen riefen in Italien auch alle Lehrergewerkschaften zu einem Generalstreik auf. Des weiteren strebt die Demokratische Partei Italiens ein Referendum gegen die als "Sparpaket" bezeichnete Reform an.

Außerdem versuchten neofaschistische Schlägertrupps die Demonstrationen gewaltsam zu stören. Berlusconis Medien berichteten darüber, sagten allerdings nicht, wer die Angreifer waren, sondern sprachen nur von "Krawallen zwischen rechten und linken Studenten".


WebReporter: underclass hero
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Bildung, Demonstrant
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2008 14:17 Uhr von underclass hero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf de.indymedia.org gibt es recht gute Artikel zu den Demonstrationen - außerdem Fotos & Videos zu der Demonstration und den übergriffen der NeoFaschisten.
Kommentar ansehen
31.10.2008 14:31 Uhr von Atarix777
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
he he he "...versuchten neofaschistische Schlägertrupps...".

Ist ja auch klar warum die da waren. Wenn alle dumm bleiben, weil die Ausbildung fehlt, bekommen die Neo´s später mehr assozialen zuwachs ;-D
Kommentar ansehen
31.10.2008 17:17 Uhr von M3A1
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
bitte: keine werbung für indyfadia hier...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?