31.10.08 11:08 Uhr
 606
 

Kongo: Rebellenführer spricht sich für "humanitären Korridor" aus

Nach anhaltenden Kämpfen zwischen Rebellengruppen und der regulären kongolesischen Armee ist die Lage der Flüchtlinge prekär. Um deren grundlegende Versorgung gewährleisten zu können, schlug Rebellenchef Laurent Nkunda einen "humanitären Korridor" vor.

In einem Interview mit dem CNN ließ Nkunda verlauten: "Wir halten uns an die von uns ausgerufene Feuerpause." Eine Reaktion der UN-Friedenstruppen und der kongolesischen Regierung blieb bislang aus.

In der Folge der Gefechte in der Region Nord-Kivu kam es zu einer Massenflucht. Kräfte der Rebellen konnten binnen kurzer Zeit die Kontrolle über mehrere Städte übernehmen. Am Mittwochabend riefen die Rebellen eine Feuerpause aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tierpark_Toni
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rebell, Kongo
Quelle: www.nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an
"Lauter Einzelfälle?": Mauthausen Komitee listet Entgleisungen der FPÖ auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2008 15:12 Uhr von Guschdel123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wetten wir..., dass sie ablehnen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wird Islamfeindlichkeit wegen Cover vorgeworfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?