30.10.08 20:35 Uhr
 472
 

Raffael-Gemälde "Madonna mit Distelfink" wird nach Restaurierung wieder gezeigt

Über einen Gesamtzeitraum von zehn Jahre waren Restaurierungs-Experten damit beschäftigt, das Ölgemälde von Raffaels "Madonna mit Distelfink" wieder in seinen Urzustand zu versetzen.

Das Bild von Raffael (1483 -1520) entstand zirka 1505 für einen reichen Kaufmann. Nach dem dessen Prachtbau 1548 einstürzte, ist dieses Werk in 17 Teile zerbrochen. Es wurde zwar rekonstruiert, nahm aber im Laufe der Jahrhunderte einen Gelbstich an.

Die Restauratoren haben zunächst die erforderlichen Arbeiten abgelehnt, da sie ein erneutes Auseinanderbrechen mutmaßten. In rund zwei Wochen kann das ursprüngliche und strahlende Meisterwerk wieder in den Uffizien in Florenz besichtigt werden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Madonna, Gemälde
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2008 20:11 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich ist Raffael einer der besten Renaissance-Künstler aus dieser Zeitepoche. Neben den Uffizien besitzen auch die Museen im Vatikan einige Werke des Künstlers. Über seinen frühen Tod mit 37 Jahren gibt es viele und unterschiedliche Legenden. (Bild zeigt zeigt links den Johannesknaben mit Distelfink. Rechts ist der Christusknabe)
Kommentar ansehen
31.10.2008 00:12 Uhr von Nic83
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
puuh =): und ich dachte schon, das sei wieder eine smash-madonna-news
Kommentar ansehen
31.10.2008 14:08 Uhr von Tyrooon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nic83: Nicht doch. "Madonna mit Distelfink" fällt in Raffaels Schaffensphase, in welcher er zumindest in den Köpfen der Mäzenen DER Rivale zu Michelangelo war...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?