30.10.08 11:52 Uhr
 120
 

Adobe berichtet über kritische Lücken im PageMaker

Hersteller Adobe hat im PageMaker 7.0.1 und 7.0.2 kritische Sicherheitslücken entdeckt. Wenn Anwender präparierte PMD-Dateien öffnen, wird der PC infiziert.

Für zwei der drei Lücken gibt es schon eine Lösung. Dafür muss der Anwender aber manuell eine Datei herunterladen, weil es kein automatisches Update gibt.

Für die dritte Lücke sucht man noch an einer Lösung. Bis zur Lösungsfindung sollten Nutzer der Anwendung nur PMD-Dokumente aus vertrauenswürdigen Quellen öffnen.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Adobe
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2008 12:59 Uhr von SpyHunter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wayne: das ding is vor 7 Jahren gestorben.. last es ruhen

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?