30.10.08 09:25 Uhr
 720
 

Neuwagenbesitzer bald für gewisse Zeit von Kfz-Steuer befreit?

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) gab gegenüber dem ARD-Morgenmagazin das Vorhaben der Regierung bekannt, umweltfreundliche Neuwagen für die Dauer von zwei Jahren von der Kfz-Steuer zu befreien.

Da es sich bei der Kfz-Steuer jedoch um Einnahmen der Länder handele, brauche die Regierung für ihren Plan noch deren Einverständnis. Der Bund wolle diese Steuer übernehmen und sich über eine Aufteilung des Steuerausfalls der Länder verständigen.

Zudem solle später der CO2-Ausstoß eines Fahrzeuges ausschlaggebend für die darauf erhobene Steuer sein.


WebReporter: Longen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Zeit, Neuwagen, Kfz-Steuer
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen
Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2008 08:23 Uhr von Longen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder einmal hat der Staat die Spendierhosen an, wie es scheint. Aber Steuerausfälle werden an anderer stelle wieder eingenommen werden müssen, weswegen man den Becher jetzt unter die alten Fahrzeuge hält, die die Erleichterung für die Neuwagen wieder kompensieren muss. Denn auch wenn man vom Ziel des schuldenfreien Haushalts in naher Zukunft abgerückt ist, gibt es immer noch nichts zu verschenken, schon gar nicht für den Durchschnittsbürger.
Kommentar ansehen
30.10.2008 09:28 Uhr von Dangermaus
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Lächerlicher Versuch der Autoidustrie zu helfen.

2 Jahre lange pro Jahr vielelicht 80 Euro sparen oder so.

Das bringt es voll.
Kommentar ansehen
30.10.2008 09:33 Uhr von smile2
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Na toll Leute, die sich nen Neuwagen leisten können, haben meistens etwas mehr Geld über für Kfz Steuer etc. Und diese werden dann für 2 Jahre von der Steuer befreit?

Super, diejenigen die kein Geld für ein neues Auto haben, haben dann wohl Pech gehabt und dürfen weiter fleißig zahlen. Anstatt genau diese Leute mal zu entlasten, damit sie sich auch ein neueres Auto leisten können ...
Kommentar ansehen
30.10.2008 09:40 Uhr von breaky
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
so einen Schwachsinn können sich nur von der Realität entkoppelte Idioten ausdenken.
Kommentar ansehen
30.10.2008 09:47 Uhr von ZTUC
 
+8 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.10.2008 09:48 Uhr von nightfly85
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
smile2: hat alles gesagt. Die Leute, die genug Geld haben sich einen NEUwagen zu kaufen, werden belohnt und sparen, und welche die noch mit nem 10 Jahre alten Astra fahren müssen weil sie sich nichts neueres leisten können sind die Gelackmeierten.

Es ist ja nicht so dass man sich aus Bequemlichkeit oder Faulheit keinen NEUwagen kauft. Das einzige Problem ist das Geld.
Kommentar ansehen
30.10.2008 09:51 Uhr von maki
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Hartz IV: kam damals auch relativ wohlklingend und schnell vom (allgemein formulierten) Beschluss zur erschreckend menschenverachtenden Ausführung.

Deshalb vermute ich, dass "uns" ab Januar Kfz-Steuer-mässig ein absoluter Schock bevorsteht, der die breite Masse mit NICHT mehr BEZAHLBAREN Fahrzeugen in den Arsch tritt.
Kommentar ansehen
30.10.2008 09:57 Uhr von maki
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
"Armes Deutschland!" ? Ja, wenn es solches xxxxx als Staatsbürger ertragen muss.
Kommentar ansehen
30.10.2008 10:01 Uhr von ZTUC
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@maki: Ja, ist schon schlimm, welche neidzerfressenden Staatsbürger Deutschland ertragen muss.

Statt zu verstehen, dass jemand, der einen (deutschen) Neuwagen kauft, hier Arbeitsplätze und Familienväter ihr Auskommen sichert, wird drauf herumgehackt.
Kommentar ansehen
30.10.2008 10:05 Uhr von ZTUC
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@Trex54: Wie kommst du eigentlich darauf, dass ich Geld ohne Ende habe? Weil ich mir dieses Jahr einen umweltfreundlichen und sparsamen Neuwagen gekauft habe (und damit wahrscheinlich zu früh, um von der Steuervergünstigung zu profitieren)?

Ich muss sparen wie der Großteil der Menschen auch, verstehe es nur nicht den Neid den manche hier auf die haben, die sich vielleicht _etwas_ mehr leisten können, auch wenn sie noch nicht reich sind.
Kommentar ansehen
30.10.2008 10:09 Uhr von Ottokar VI
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Und weiter dreht sich das Schuldenkarussell: Fing die ganze Finanzkriese nicht damit an, daß Millionen Privathaushalte wegen Überschuldung (geplatzte Hausfinanzierung) zahlungsunfähig wurden?

Und wie reagieren die schlauen Denker unserer Nation auf diese Kriese?

Genau: Sie bringen die Leute dazu, auf Pump Konsumgüter zu kaufen. Denn welcher PKW-Käufer kann schon 20.000,- auf den Tisch legen?

Davon mal abgesehen: Was ist das für ein Anreiz? Ein D3 Auto mit 1,4 Litern kostet heute 98,- Steuern. In 2 Jahren also knapp 200 Euro. Hey!!! Da ist die Mehrwertsteuer fürs Autoradio schon höher, wenn ich mir einen neuen Eimer kaufe, um KFZ-Steuern zu sparen.
Kommentar ansehen
30.10.2008 10:13 Uhr von maki
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Merkst Du die Einschläge noch? Ich glaub nicht...

Dir gehts eindeutig viel zu gut, solches Zeug hat jeden Bezug zur Restbevölkerung verloren.

Die Masse KANN SICH KEINE NEUWAGEN (MEHR) LEISTEN und wird dafür abgestraft!!!!
Bisher mit der Arme-Leute-Plakette und dann über die Kfz-Steuer.

Und ausserdem möcht ich jetzt gern mal wissen, in welchem CDU-Camp Du hirngewaschen wurdest, Deine Worthülsen nerven.
Kommentar ansehen
30.10.2008 10:21 Uhr von Ottokar VI
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Achso: und umweltfreundlich: Am Umweltfreundlichsten wird es sein, wenn Opel, Mercedes und Co für ein Paar Wochen den Laden dicht machen. Denn der Meiste Dreck entsteht bei der Herstellung. Daß gewaltige Mengen Recourcen vernichtet werden, mal ganz außen vor gelassen.

Also: Neuwagen = Umweltschutz geht garnicht.
Kommentar ansehen
30.10.2008 10:25 Uhr von r0n2
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich will diese Politik nicht in Schutz nehmen, aber sich alle 2 Jahre einen Neuwagen zu kaufen bedeutet in erster Linie Wertverlust. In zwei Jahren kommt es dich teurer zu stehen als die Steuer ;)

Und zu dem ganzen Thema mit CO2... Die Bundesregierung sollte endlich mal fundiert beweisen, das CO2 unser Klima beeinflusst, nicht stumpf daherreden und abzocken. Wissenschaftliche Beweise bleiben aus, und ärmere Menschen werden finanziell immer mehr belastet.
Kommentar ansehen
30.10.2008 10:26 Uhr von TomShaw
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wirkliche Abhilfe schaft . . . . . . nur eine 100%ige Ablösung sämtlicher Lobbyisten in Wirtschaft und Politik. Geschieht dies nicht wird es in ca. 20-30 Jahren hier in Deutschland nur noch Rentner und Beamte geben. Wo bleibt da die Wertschöpfung?
Kommentar ansehen
30.10.2008 10:36 Uhr von Sorriso
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Steuererleichterungen: bei Neuwagen ist doch nichts neues. Vor neun Jahren hat sich meine Mutter einen Neuwagen gekauft und war damals auch 2 Jahre von der Steuer befreit.

Deswegen versteh ich nicht recht warum man sich darüber aufregen muß?

Das gabs doch schon mal...
Kommentar ansehen
30.10.2008 10:56 Uhr von stohrm2007
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das bringt: ja auch soviel , wenn man in 2 jahren ca 200 € spart im gegenzug aber einige 1000 € für einen Neuwagen ausgeben soll .
Wo ist da der anreiz bei der sache ?
Kommentar ansehen
30.10.2008 11:03 Uhr von ZTUC
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Antworten: @Trex
Mein Altwagen fast 10 Jahre alt (9 Jahre hab ich ihn gefahren) und mein Neuwagen geb ich sicher nicht schon nach zwei Jahren wieder her, aber irgendwann wird dann auch mal wieder ein neuer fällig und dann kauf ich mir halt einen und beginne jetzt schon darauf zu sparen, so wie ich bereits vor 9 Jahren mit dem Sparen für meinen derzeitigen Wagen begonnen habe, dann klappt´s auch mit der Barzahlung und das gibt meist nette Rabatte und schon ist ein Neuwagen gar nicht mehr so teuer (meiner hat gerade mal 18.300 inklusive Autogas und Inzahlungnahme meines Alten gekostet).

Die Entscheidung sich jetzt einen Neuwagen zu kaufen, möchte der Staat unterstützen und das ist auch gut so, da es in der Autoindustrie derzeit Überkapazitäten gibt. Die KfZ-Steuer ist da nur ein kleiner Anreiz (wie gesagt, sind nur paar Euro). Deswegen versteh ich den Aufstand nicht. Die Aktion macht sich im Grunde von allein bezahlt, da man sicher mehr an der Mehrwertsteuer etc. verdient, wenn ein Neuwagen verkauft wird, als man an KfZ-Steuer abgeben muss (Deswegen möchte man den Bundesländern ja auch einen höheren Umstatzsteueranteil für die KfZ-Steuer geben).

@maki
Nur weil ich deine Linkspropaganda und DDR-Revisionismus nicht gut heiße, bin ich noch lange nicht bei der CDU.

Die Lüge von der "Arme-Leute-Plakette" kannst dir schenken, jeder Benziner mit nen Katalysator, hat ne grüne Plakette bekommen, auch ältere Wagen. In so gut wie allen Umweltzonen darf man derzeit sogar mit roter Plakette rein. Als ich vor 9 Jahren mir mein altes Auto gekauft habe, habe ich eben schon auf Umweltverträglichkeit geachtet und damals war ich noch Student (hab das Auto aber vom eigenen Geld bezahlt, eh hier wieder wär kommt).

Wie Sorriso richtig bemerkte, gab´s damals auch schon Steuerfreiheit für bestimmte Wagen. Ist also nichts neues und ich konnte damals auch davon profitieren, wobei ich seinerzeit einen Kleinwagen hatte und die Steuer nicht viel ausmachte.
Kommentar ansehen
30.10.2008 11:40 Uhr von Petaa
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
na logo: Bei der Produktion eines Neuwagens wird die Umwelt viel stärker belastet als in der restlichen durchschnittlichen Lebensdauer. Darüber gibt es schon eine umfangreiche Studie.

Wie wäre es denn wenn die Regierung eher Umrüstungen auf Erdgas oder besser Autogas für "Stinker" fördern würde. Das bringt der Umwelt wenigstens ein Bisschen. Aber dafür gibts halt keine Geldkoffer von der Industrie ;-)
Kommentar ansehen
30.10.2008 11:46 Uhr von Izzo62
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
smile2: genau das war auch mein erster Gedanke.

Das ist der nächste Schritt umd die Reichen noch reicher werden zu lassen.

Welcher Arbeiter kann sich schon einen Neuwagen leisten heutzutage? Da kosten die Kleinwagen ohne jedwede Extras ja schon 15.000 €.

Ihr scheiss Politiker, es verhungern Kinder in eurem Land. Denkt ma an die...
Kommentar ansehen
30.10.2008 11:53 Uhr von immerganzruhig
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
sag ich doch: das ist Umverteilung pur......
Kommentar ansehen
30.10.2008 12:15 Uhr von ZTUC
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Petaa: Was gern vergessen wird, ist aber auch, dass die Förderung von Öl und derren Weiterverabreitung zu Benzin oder anderen Mineralölprodukten ebenfalls Energie kostet und Umweltschäden verursacht. Deswegen kann man die Umweltschäden bei der Herrstellung eines Fahrzeuges auch kaum mit den während des Betriebes vergleichen.

Altautos werden ja auch meist weiterverkauft, notfalls nach Afrika und haben eine viel längere Lebensdauer als du denkst. Alternative ist verschrotten und so erhält man am Ende wieder wertvollen Rohstoff, der sonst erst energie- und umweltintensiv hätte gefördert und veredelt werden müssen. Deine Rechnung geht also so nicht auf, ich würde auch mal gern die Studie dazu lesen.

Übrigens fördert der Staat auch die Umrüstung auf Autogas (Stichwort Steuerfreiheit von Autogas bis glaub 2019 oder so, jedenfalls sehr lang).
Kommentar ansehen
30.10.2008 12:45 Uhr von fiver0904
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ja klar, man muss die reichen fördern, die armen sind schon arm...
Kommentar ansehen
30.10.2008 13:43 Uhr von maki
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Für den Rest bleibt alles wie bisher"
Warts ab.

"...zudem noch mit, Arbeitsplätze zu sichern"
Könntet Ihr mal mit diesem Parteitagsgesülze aufhören?
Kommentar ansehen
30.10.2008 14:11 Uhr von ZTUC
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@maki: Mit Parteitagsgesülze kennst du dich sicher prima aus, gell.

Wenn weniger Autos verkauft werden, dann geraten Arbeitsplätze in der Autoindustrie in Gefahr, logisch oder? Was hast du denn da argumentativ entgegenzusetzen außer deiner Neiddebatte gegenüber Neuwagenbesitzer.

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Im Playboy wird erstmals ein Transgender-Playmate zu sehen sein
USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?