29.10.08 18:00 Uhr
 324
 

Grace Jones kritisiert US-Vize-Präsidentschafts-Kandidatin Sarah Palin

Die 60 Jahre alte Sängerin Grace Jones findet die Vize-Präsidentschafts-Kandidatin der Republikanischen Partei der USA, Sarah Palin, einfach unausstehlich.

"Ich hätte mich gefreut, wenn Hillary Clinton das Rennen gemacht hätte. Sarah Palin kann ich aber nicht ausstehen", äußerte die Sängerin im Interview mit der "TV Spielfilm".

Grace Jones Meinung nach wäre die Vize-Präsidentschafts-Kandidatin für zu viele Verbote und tarne dies hinter der "Politcal Correctness". Weiter meinte Grace, dass es Palin an Humor mangeln würde.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Präsident, Kandidat, Vize, Sarah Palin, Vizepräsident, Grace Jones
Quelle: afp.google.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht über Schießerei: Sarah Palin reicht Klage gegen "New York Times" ein
USA: Sarah Palin als Botschafterin für Kanada im Gespräch
Sarah Palin & Co.: Mögliche Kandidaten für Donald Trumps Kabinett

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2008 18:18 Uhr von Scimitar-
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
aber wenn sie für hillary ist muss sie ja gegen obama sein...
Kommentar ansehen
29.10.2008 19:40 Uhr von nickdesignz
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@sci mitar: Sie redet von der Vize Präsidentschaft, soweit ich mich nicht irre.. Hillary is doch noch im Rennen der Vizepräsidentschaft oder??

Irgendwie verwirrt mich die News?
Kommentar ansehen
29.10.2008 20:42 Uhr von Marco Werner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@nickdesignz: Nein, Clinton ist schon seit August weg vom Fenster. Genauergesagt seit dem 23.August,als Joe Biden als Vizepräsidentschaftskandidat nominiert wurde. Ist auch gut so,daß Obama nicht Clinton genommen hat...die würde auch nur waren,daß einem (möglichen) Präsidenten Obama was passiert,damit sie selbst nachrücken kann....wie Palin auch.
Kommentar ansehen
29.10.2008 20:52 Uhr von nickdesignz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Marco: danke dir, hab ich net aufgepasst mit dem Joe Bidden, dachte das Obama Clinton die Vizepräsidentschaft angeboten hatte??

tjoa wieder was dazu gelernt!!!

Danke dir!
Kommentar ansehen
29.10.2008 21:37 Uhr von M3A1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"kritisiert": wo kritisiert die palin bitte?
die sagt nur das sie sie unausstehlich findet, kritik sieht anders aus
Kommentar ansehen
29.10.2008 21:37 Uhr von M3A1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"kritisiert": wo kritisiert die palin bitte?
die sagt nur das sie sie unausstehlich findet, kritik sieht anders aus
Kommentar ansehen
30.10.2008 14:06 Uhr von Tyrooon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Marco: Obama hatte kurz vor seiner eigenen Nominierung (, als allerdings schon absehbar war, dass er das Rennen vor Clinton machen würde,) Clinton die Vizepräsidentschaft angeboten. Clinton hatte allerdings abgelehnt.
Kommentar ansehen
30.10.2008 14:17 Uhr von Tyrooon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Scimitar-: Sie muss doch nicht gegen Obama sein, nur da sie sich H. Clinton gewünscht hätte. Ich denke, dass es ihr bei dieser Aussage eher um Folgendes geht:
Durch die Nominierung einer Frau für das Vizepräsidentschaftsamt glaubte McCain unentschlossene weibliche Wähler, die enttäuscht waren, dass keine Frau zur demokratischen Kandidatin gewählt wurde, auf seine Seite zu ziehen. Dass es mit Palin nicht nur eine extrem Konservative, sondern auch noch eine extrem Unfähige erwischte, ist glücklicherweise gut für Obama und somit auch gut für den Rest der Welt.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht über Schießerei: Sarah Palin reicht Klage gegen "New York Times" ein
USA: Sarah Palin als Botschafterin für Kanada im Gespräch
Sarah Palin & Co.: Mögliche Kandidaten für Donald Trumps Kabinett


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?