29.10.08 12:39 Uhr
 22.871
 

Bonn: Fahrlehrerin hatte geheime Prüfer-Liste im Slip versteckt

Verfahren gegen eine Fahrlehrerin und einen Prüfer des TÜV: Die attraktive Lehrerin hatte sich von dem Prüfer eine geheime Liste besorgt, in der verzeichnet war, welcher Prüfer für welchen Tag eingeteilt war.

Mit Hilfe dieser Liste konnte die Lehrerin auch ihre schwachen Schüler "durchbringen", indem sie diese den weniger strengen Prüfern zuteilt. Das Ganze flog auf, es gab Hausdurchsuchungen.

Bei einer der Durchsuchungen fanden die Ermittler auch die Prüfer-Liste. Die Lehrerin hatte sie in ihrem Slip versteckt. Geldstrafe wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses: 1.500 Euro für den Prüfer, 1.250 Euro für die Lehrerin.


WebReporter: Mister_M
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bonn, Liste, geheim, Slip, Prüfer
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2008 12:44 Uhr von BiggRed
 
+78 | -13
 
ANZEIGEN
schade so eine nette fahrlehrerin :)
Kommentar ansehen
29.10.2008 12:51 Uhr von Carry-
 
+119 | -19
 
ANZEIGEN
gar nicht nett: es fahren schon genug trottel durch die gegend.
Kommentar ansehen
29.10.2008 12:55 Uhr von BiggRed
 
+60 | -13
 
ANZEIGEN
@ carry: ok da haste auch wieder recht xD
Kommentar ansehen
29.10.2008 12:58 Uhr von maki
 
+33 | -69
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.10.2008 13:01 Uhr von ZTUC
 
+75 | -9
 
ANZEIGEN
@maki: Doof nur, wenn sie dabei unschuldige mitnehmen.
Kommentar ansehen
29.10.2008 13:13 Uhr von amaxx
 
+44 | -1
 
ANZEIGEN
Wo war denn der Slip? Die News in der Quelle läßt ganz schön viele Fragen offen:

Lag der Slip mit den geheimen Daten nur im Schrank oder hatte Sie ihn an? Warum war der Zettel im Slip? Wer mußte Ihr an die Wäsche, um an die Daten zu kommen? Die Fahrschüler oder nur der 75 Jährige Fahrprüfer?
Warum ist ein 75 Jähriger Fahrprüfer überhaupt noch im Dienst des TÜVs?

Warum gibt es dort eigentlich Fahrprüfer, die scheinbar so unterschiedlich die Fahrschüler bewerten, dass bei einigen die schwachen durchkommen und bei anderen nicht? Hier sollte der TÜV mal intern ermitteln! Das finde ich wesentlich schlimmer, dass es solche Unterschiede gibt, als einen Tipp zu bekommen, wer wann wo wen prüft, um einen geringen Vorteil zu bekommen, denn der Tipp alleine lässt die Schüler ja nicht bestehen, die müssen immer noch eine Leistung erbringen, sie haben lediglich bei schwacher Leistung von Prüfer zu Prüfer bessere Chancen.

Vielleicht sollte der TÜV die interne Zuteilung erst wesentlich kurzfristiger den Prüfern bekanntgeben. Einen Tag vorher dürfte ja wohl langen, da sind die Schüler längst zur Prüfung angemeldet!

Was waren das denn bitte für andere Betrugsvorwürfe, die ihr vorgeworfen wurden?

Und warum wird als Bild ein Laufstegmodell gezeigt, das absolut gar nix mit dem Fall zu tun hat?

Es wird von der hübschen Fahrlehrerin (48) gesprochen, hat der Express Sie denn gesehen? Woher weiß der Express denn, dass Sie hübsch ist? Bevor solche Behauptungen aufgestellt werden, sollten wir uns doch erstmal selbst davon überzeugen!? Schließlich wäre es doch möglich, dass sich unser Geschmack von dem der Express-Redakteure unterscheidet!?
Kommentar ansehen
29.10.2008 13:25 Uhr von salociner
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
ROfl: bei mir ist das so das man immer ein paar tage vorher erfährt wer der prüfer ist.Da kann man ganz normal beim tüv nachfragen.
Kommentar ansehen
29.10.2008 13:42 Uhr von RedFeather
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
schweinerei: finde ich,dass sie da noch eine verhältnismäßig gerine Strafe bekommen hat.. wer weiß schon wieviel Schüler die durchgebracht hat... komplett unverantwortlich!
Kommentar ansehen
29.10.2008 13:45 Uhr von CrazyWolf1981
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
nur kannst du dir: den Prüfer nicht aussuchen.
Aber wie schon gesagt wurde, den Lappen sollte nur der bekommen der auch fahren kann. Und es gibt genug wo man sich fragen muss wie die jemals nen Führerschein bekommen haben.
Kommentar ansehen
29.10.2008 14:01 Uhr von Albana91
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Das erklärt einiges: Ich wette das hat Sie nicht ohne Gegenleistung gemacht.

Was bringt ihr das auch ein nettes Bußgeld für die zu reskieren, die noch nicht Fahrbereit sind und somit den Lappen noch nicht verdient haben.

Dass das versteck ihr Slip war steht außenvor und macht die News nicht wertvoller ^^

die Fahrlehrerin hingegen schon.

mfG
Kommentar ansehen
29.10.2008 14:27 Uhr von Bender_Unit22
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Was für eine Farce: wie viele Leute kennt ihr nun mal ehrlich, die letzten Endes keinen Führerschein bekommen haben??? Das ist doch nur noch eine Farce. Du machst halt deine Prüfung so oft, bis es endlich klappt. Also wenn die Geschichte stimmen sollte, was ich mir schonmal kaum wirkich vorstellen kann, dann hat diese Story absolut null Ausagekraft.
Kommentar ansehen
29.10.2008 14:29 Uhr von rcrow
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
fahrschule: also ich habe auch in bonn meinen führerschein gemacht und hatte eine fahrlehrerin. also bei mir hatte sie die prüferliste wahrscheinlich noch nicht. sonst wäre ich nicht 2 mal durch die prüfung gefallen *lach* (ironie aus)
Kommentar ansehen
29.10.2008 14:30 Uhr von Timido
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Sachte bleiben Die (gute) Frau hat nicht Fahrschüler zum Führerschein verhpöfen, die keine Ahnung haben.

Es gibt Fahrschüler, die schon aus reiner Prüfungsangst den Schulterblick oder so vergessen. Deswegen fahren die nicht schlechter. Manche Prüfer scheinen kleinere Defizite nicht ganz so ernst zu nehmen wie andere, trotzdem mussten die Fahrschüler ihre Fähigkeiten nachweisen.

Im Gegensatz zu manchem Fussballprofi. ;-)
Kommentar ansehen
29.10.2008 14:44 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was alleine diese völlig unverhältnismässige Hausdurchsuchung den Steuerzahler gekostet hat!

Für so eine Lappalie ein Haus zu durchsuchen, meine Güte!

Und an der wirklichen Ursache, nämlich an den anscheinend starken Bewertungsunterschieden der Prüfer, wird wieder mal nix gerüttelt. Sinnvoll wäre ja gewesen, neben der Geldstrafe für die Frau, auch gleich eine Prüfung der Prüfer anzuordnen, damit das Prüfungsniveau künftig gleichmässiger ausfällt.
Kommentar ansehen
29.10.2008 15:15 Uhr von michL.pL
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
man lernt erst: richtig autofahren, wenn man paar wochen selber gefahren ist...
hab ne freundin, die lappen gemacht hat...also ich bei ihr zum ersten mal mitgefahren bin, dachte ich auch nur: frau, wie hast du den lappen bekommen?!...nunja paar wochen später fährt sie besser als einige kollegen, die schon paar jahre ihren lappen haben...

wie einige vorredner schon gesagt haben...wenn jemand bei der prüfung was versaut, muss er nicht gleich ein schlechter autofahrer sein, da reicht die aufregung schon aus, um was zu vergessen oder ähnliches...

die klugscheisser, die mit 2 promille denken die können autofahren wie schumi sollte man aus dem verkehr ziehen...
Kommentar ansehen
29.10.2008 15:44 Uhr von Ariz1990
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schade mache grad meinen führerschein und wohne in Bonn :)
Hätte ja meine Lehrerin sein können, aber ich denk ma so schlecht fahr ich auch nicht :)
Kommentar ansehen
29.10.2008 16:23 Uhr von Dr.NoNO
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist wieder mal der Gipfel der deutschen: Bürokratie. Wie Vorredner schon sagten ist die ganze Sache ein Witz. Seit wann hat der TÜV ein Dienstgeheimnis? Was rechtfertigt in diesem Fall eine Hausdurchsuchung bis zum Slip? Warum gibt es offensichtlich große Unterschiede bei den Prüfern? Kann der TÜV seine Prüfer nicht ordentlich ausbilden? Wenn Prüfer bestochen worden wären, O.K., aber so ist weder das Vorgehen noch die Strafe in irgend einer Weise gerechtfertigt und ich würde bis zum obersten Kadi gegen so eine Scheiße vorgehen. *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
29.10.2008 16:23 Uhr von kadinsky
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
wenn: schon denn schon, sollten die "weniger strengen Prüfern" bestraft werden oder einen anderen job bekommen, denn wenn es die nicht gäbe, dann wäre es überhaupt nicht zu diesem vorfall gekommen, gelegenheit macht diebe...
Kommentar ansehen
29.10.2008 16:25 Uhr von Großunddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wundere mich auch, wie so viele Leute den Führerschein bekommen konnten.

Erst grade: mit Tempo 50 und Handy am Ohr fast die Fußgänger umgefahren, und das auf dem Parkplatz vor Plus.
Kommentar ansehen
29.10.2008 16:32 Uhr von Blue_TeaRs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erklärt Die vielen unsicheren Fahrer auf den Straßen ;).. Scherz beiseite , eigent. Gut gemeint , ging eben schief
Kommentar ansehen
29.10.2008 16:38 Uhr von Kanaldeckel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und ? Ich meine Prüfer ist Prüfer wenn die schwachen da durch kommen wäre es ja auch gewesen wenn sie "regulär" an die "weniger strengen" gelangt wären, das ist es wohl immernoch rechtens ? ich versteh das problem nicht ...
Kommentar ansehen
29.10.2008 18:51 Uhr von Lornsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das, was dann auf den Straßen wirklich geschieht, hat mit Fahrschule oft nicht´s zutun.
Kommentar ansehen
29.10.2008 19:36 Uhr von Timido
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ebay? Gibt´s den Slip schon in der Bucht?

Das dürfte doch zumindest die Anwaltskosten abdecken. Werden doch zwei Interessengebiete abgedeckt: "Getragener Fahrschulschlüpper mit Geheiminfos" oder "Zum Lesen UND Riechen". ;-)
Kommentar ansehen
29.10.2008 22:42 Uhr von Icebrey
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich finds nicht unverantwortlich bestanden ist bestanden. Klar es gibt strengere und lockere Prüfer. Aber so ist das immer.

Und die Fahrschüler haben den Schein nicht geschenkt bekommen, sondern ihn bestanden. Hätten sie etwas wirklich falsch gemacht, dann wären sie so oder so durchgefallen.

Ich find das mit der Fahrprüfung sowieso problematisch. Ich habe sie zwar gleich beim esrten Mal bestanden, aber jeder weiß: man kann noch so gut fahren können, irgendein Depp kann dir die Fahrprüfung dann doch versauen. Viel sinnvoller wäre eine wirklich objektive Beurteilung ob der Fahrer gut gefahren ist und nicht ob der Fahrlehrer auf die Bremse getreten hat, weil jemand anderes vielleicht ein Rechts vor links nicht beachtet hat.
Kommentar ansehen
30.10.2008 01:23 Uhr von Litti007
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Alles Quatsch !!! Ich bin selbst Fahrlehrer und ich muss sagen das ich gute Erfahrungen mit TÜV Prüfern gemacht habe.Es gibt keine guten oder schlechten Prüfer, nur sympathische und weniger sympathische.
Wer über eine rote Ampel fährt oder eine Vorfahrt missachtet, fällt durch.
An sich will der Prüfer nur sehen ob der Prüfling Auto fahren kann oder nicht. Das allgemein Bild muss stimmen. Der Prüfer kann sich nur ein Bild aus 45 Minuten Prüfungsfahrt machen. Das ist manchmal schon verwunderlich, wie manche vermeindlich schwachen Fahrschüler sich 45 Minuten zusammen reißen können.
Unter den Fahrlehrern gibt es ein Spruch "Der Fahrlehrer kennt seine Fahrschüler, aber kennt nicht seine Prüflinge".
Also, greift die Prüfer nicht so an, denn die haben einen nicht leichten Job. In 45 Minuten ein Urteil fürs Leben fällen.

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?