29.10.08 09:55 Uhr
 305
 

Zinswetten: Deutsche Bank zu Millionen Euro Schadenersatz verurteilt

Das Landgericht Frankfurt hat die Deutsche Bank zu 3,9 Millionen Schadenersatz an die Stadtwerke Pforzheim verurteilt. Die Stadtwerke monierten die mangelhafte Beratung der Bank beim Abschluss sogenannter Swap-Geschäfte (Wette auf die kurz-oder langfristige Entwicklung der Zinsen).

Die Deutsche Bank wird gegen das Urteil Berufung einlegen. Immerhin könnte die Entscheidung des Landgerichts Frankfurt, Einfluss auf andere Streitfälle bei riskanten Zinsgeschäften nehmen.

Um die Schuldenlast der Kommunen zu verringern, lassen sich einige Städte auf die Swap-Geschäfte mit Banken ein. Anwälte rechnen damit, dass letztlich der Bundesgerichtshof in Karlsruhe über die riskanten Bankgeschäfte urteilen muss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Euro, Million, Bank, Schaden, Deutsche Bank, Schadensersatz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro
Faule Hypothekenpapiere: Deutsche Bank muss 7,2 Milliarden Dollar zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2008 18:34 Uhr von Putt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Frechheit: Wenn sich Stadtwerke auf solche Dinge einlassen gehören die Bestraft. Nicht das ich Mitleid mit der Bank habe, aber wenn ich schon lese "Wette auf die kurz-oder langfristige Entwicklung der Zinsen" geht mir die Hutschnur hoch.
Was um Himmels Willen treibt Stadtwerke dazu Geld in ein Wettbüro zu investieren.

Beide Parteien müssten Strafe bezahlen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro
Faule Hypothekenpapiere: Deutsche Bank muss 7,2 Milliarden Dollar zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?