29.10.08 09:52 Uhr
 265
 

Formel 1: Kein Einheitsmotor von Porsche

Derzeit ist die Diskussion um den Einheitsmotor in der Formel Eins groß in den Medien vertreten. Da taucht auch oft die Frage auf, welcher Hersteller als Motorenlieferant in Frage kommt.

Nachdem vor kurzem Audi abgesagt hatte, hat nun auch Porsche desinteresse bekundet. Porsche-Sprecher Oliver Hilger sagte dazu: "Das ist kein Thema, mit dem wir uns beschäftigen."

Die FIA hat aber noch einmal erwähnt, das der Einheitsmotor "nur eine von drei Varianten" ist. Aufgrund der Pläne der FIA haben schon einige Teams mit dem Ausstieg gedroht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bandito87
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Porsche, Einheit
Quelle: www.motorsport-total.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2008 11:17 Uhr von vostei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nun - die Ausschreibung der FIA läuft weiter: und man darf gespannt sein, wer sich um den Auftrag bewerben wird - Cosworth zB gehörte eine zeitlang zur Audigruppe - jetzt müsste es Mahle sein, wenn mich nicht alles täuscht - deren Aktivitäten in der F1 hängen zZt hauptsächlich daran ob Prodrive von David Richards für die nächste Saison eine FIA_zulassung als Rennteam bekommt...

Weitere Kandidaten wären wohl Mecachrome und Ilmor...

Es wird wohl darauf hinaus laufen, dass es parallel zu den etablierten Motorenherstellern Alternativen geben wird, was dann im Schlepptau Firmen wie Sachs, ZF, Conti o.ä. freuen dürfte...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?