29.10.08 08:58 Uhr
 527
 

Russland und China wollen gemeinsame Projekte in Angriff nehmen (Update)

Beobachter sprechen von einem "qualitativ neuen Niveau" der Beziehungen beider Staaten (SN berichtete). Dabei haben die Volksrepublik China und Russland auch konkrete Vorhaben beraten. Chinas Regierungschef Wen Jiabao weilt derzeit zu einem Staatsbesuch bei seinem nördlichen Nachbarn.

So beschlossen beide Seiten den Bau zweier russischer Reaktoren am bereits bestehenden AKW-Standort Tianwan. Die beiden, bereits in Betrieb befindlichen Blöcke, sollen Putin zufolge stabil arbeiten. Auch eine Öl-Pipeline von Sibirien nach China soll errichtet werden.

Im Gegenzug habe es Verhandlungen über einen Kredit in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar an zwei russische Ölförderfirmen gegeben. Dies entspräche einem Volumen von 300 Millionen Tonnen Öl bis 2030. Auch bei der Entwicklung von Gaszentrifugen und Zivilflugzeugen wollen beide Länder zusammenarbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Russland, Update, Angriff, Projekt
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2008 00:32 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das bevölkerungsreichste Land will mit dem Land mit den größten Bodenschätzen enger kooperieren. In den USA sollten die Alarmglocken läuten. Hier braut sich ein ganz dickes Ding an, man könnte es die Alternative zur westlichen Welt nennen. Und das nur wenige Tage, nachdem die USA Russland den Zutritt zur Welthandelsorganisation verweigern wollen. Hier baut sich ein echtes Gegengewicht auf.
Kommentar ansehen
29.10.2008 09:17 Uhr von tullamore_dew
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zwei "kommunistische" Staaten die schon vor längerer Zeit einen Waffenpakt bzw. Angriffspakt geschlossen haben spielen sich große Mengen Resourcen für die nächsten paar Jahre zu...
bedeuten muss es natürlich nichts, aber der Gedanke sollte zumindestens kurz aufleuchten, dass da irgendetwas größeres geplant ist....
Kommentar ansehen
29.10.2008 09:25 Uhr von DeputyJohnson
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man sich mal die Beziehungen zwischen der EU und den USA anschaut, dann kann man schon verstehen, wieso eine derartige Beziehung entstanden ist.
Könnte was bedeuten, muss aber nicht. Baut sich eben langsam und unscheinbar auf. Die wirklichen Verbündeten wird man erst erkennen können, wenn es wirklich Krieg gibt...
Kommentar ansehen
29.10.2008 10:20 Uhr von XIIZQ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
russland und china, was für ein festschmaus, die chinesen geben den russen das geld und die russen ressourcen für china... wenn du russen schlau sind, nehm sie das geld, bergen alle bodenschätze und werden sicherlich um einige plätze der reichsten länder der welt nach oben steigen womit sie wieder mehr reißen könnten, wenn nicht, kann man nur hoffen das die bevölkerung russlands endlich mal was davon bekommt, weil es gibt immer nocht genüge plätze in russland die kaum in die moderne passen =/

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?