28.10.08 17:03 Uhr
 8.567
 

Wüster Beschwerdebrief an Schweizer Kabelnetzbetreiber im Netz gelandet

Darüber wird der Schweizer Telekabelanbieter CabelCom nicht gerade erfreut sein: Ein erzürnter Kundenbrief ist in die Postings diverser Schweizer Blogger gelangt - und das Schreiben spart nicht gerade mit Kritik oder Kraftausdrücken.

Der Kunde beschwert sich über Mahnungen zu Rechnungen, die er schon längst bezahlt habe, lässt kein gutes Haar an der Kundenbetreuung und bezeichnet den Service des Unternehmens als "Durchfall".

Der Kundenbrief kursiert seit mehreren Tagen im Netz. Cablecom hat dazu bisher keine Stellungnahme abgegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweiz, Netz, Kabel, Beschwerde, Wüste, Kabelnetz, Kabelnetzbetreiber
Quelle: www.rooster24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Erschossenes Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2008 16:55 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut Quelle ist das Unernehmen in der Schweiz schön des öfteren nicht aus den besten Gründen in die Schlagzeilen geraten. Auszüge aus dem wort-gewaltigen Brief kann man in der quelle nachlesen...
Kommentar ansehen
28.10.2008 17:29 Uhr von computerdoktor
 
+16 | -9
 
ANZEIGEN
Kinderstube? Als Empfänger von Kunden-eMails, die oftmals ihr Vokabular aus ganz tiefen Schubladen kramen, kenne ich solche Briefe. Allerdings wäre es mir nicht peinlich, wenn ein solch präpotent geschriebenes Werk öffentlich gemacht werden würde, wohingegen es dem Schreiber sicherlich unangenehm wäre.

Ein Kunde, der sich so im Ton vergreift, erwartet sich doch hoffentlich keine kulante Lösung eines Problems? Wie heißt es so schön: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus...

BTW: Kunden, die lautstark behaupten, Rechnungen bezahlt zu haben, haben das in den meisten Fällen nicht gemacht. Der Auftrag mag oft an die Bank gegangen sein, aber die Zahlungen wurden mangels Deckung nicht durchgeführt... Aber Hauptsache, man regt sich erst mal auf...
Kommentar ansehen
28.10.2008 17:30 Uhr von ThomasHambrecht
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
So ein dummer Junge das sind die typischen Briefe von Schuldnern. Unsachlich - und voller Beleidigungen. Ein normaler Mensch schreibt so einen Unfug nicht.
So behauptet er zweimal für August eine Rechnung bekommen zu haben und behauptet nun sogar diese zweimal bezahlt zu haben. Das glaubt doch niemand.
Kommentar ansehen
28.10.2008 17:39 Uhr von Antibus
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
dem stehen viele andere Unternehmen in nichts nach. Ich hatte auch garstigen Briefverkehr mit Nordcom (Bremer Telefonabieter), Alice (die schlimmste Heimsuchung seit ich Telefon hatte) und Arcor! Leider verstecken die sich hinter Ihrer Größe!
Kommentar ansehen
28.10.2008 18:12 Uhr von Great.Humungus
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Ich kenn mehr als genug Kundenservices dort wird man schon aus prinziep erstmal abgewimmelt (z. B. Media-Markt oder Ikea) und die Telekom stellt es einem Sogar noch in Rechnung wenn sie was verbocken und bringen es auch nur wieder in Ordnung wenn man mindestens 3 mal angerufen hat und inzwischen auf über 100 Db gekommen ist.
Kommentar ansehen
28.10.2008 19:23 Uhr von Rapunzel
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
@ Great.Humungus: wenn Ihre "Reklamationen" die gleiche Qualität haben, wie Ihr Kommentar, würde es mich nicht wundern, wenn Sie abgewimmelt werden...
Kommentar ansehen
28.10.2008 19:53 Uhr von KillA SharK
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlichh kein Grund gleich ausfällig zu werden: aber der Support mancher Anbieter ist (gelinde gesagt) lächerlich.
Erinnere mich mit Grausen an einige Debatten mit Unity Media, Vodafon und blauworld.de.
Kommentar ansehen
28.10.2008 19:56 Uhr von narumi-chan
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@computerdoktor: biste ein leidensgenosse von mir?

das was der gute kunde in den brief geschrieben hat, krieg ich tagtäglich ins ohr gebrüllt, inkl. persönlicher beleidungen und man soll noch freundlich bei bleiben.

@great.humungus
gott verschone meine kollegen und mich vor einem kunden wie dir, der glaubt nur weil er brüllt das wir uns den allerwertesten für ihn aufreissen.
Kommentar ansehen
28.10.2008 22:29 Uhr von derallesweiss
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Einfach nur inkompetent und uneinsichtig: Habe von meinem Provider,der mit V anfängt in den letzten
3 Monaten 2 neue Modems und 2 Splitter bekommen.
Wegen einer Störungsmeldung,wo sich herausgestellt hat,das der Provider,der mit V anfängt mich im Speed runtergestuft hat ohne mich zu informieren.
Kommentar ansehen
28.10.2008 23:47 Uhr von Sandkastengeneral
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ narumi-chan: vielleicht sollten solche faulen stümper wie du eher in der hintersten ecke einer bäckerei arbeiten anstatt auf zahlende kunden losgelassen zu werden.
was glaubt ihr eigentlich warum der mann so einen brief schreibt? weil ihm langweilig ist?
Kommentar ansehen
28.10.2008 23:50 Uhr von sweety2113
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so!! bin ich die einzige die diesen brief für die beste lösung hält??
ausserdem ist es urkomisch xD

Hatte auch genug probleme mit sämtlichen providern...irgendwann platzt nun mal der kragen....und da scheint genau dies passiert zu sein...

von mir gibts 5 punkte und nen Ehrenplatz an meiner Wand für diesen Beschwerdebrief xD
Kommentar ansehen
29.10.2008 08:20 Uhr von Lykantroph
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@"sowas schreibt man nicht" verfechter: ganz ehrlich,

wenn man wieder und wieder streitet und wieder und wieder am telefon abgewimmelt wird und wieder und wieder probleme hat und vor allem wieder und wieder von menschen die KEINE ahnung haben erklärt bekommt das MAN SELBST keine hätte, dann platzt einem irgendwann der kragen.

so auch mir mit Tele2. und da bin nichtmal ICH zuerst unsachlich geworden, sondern die dame am telefon, irgend eine callcenter agentin, die von ihrem zettel "wenn der kunde frage X stellt, antworten sie A. sagt der kunde darauf Y, sagen sie ihm B." abliest, mir etwas über leintungsdämpfung, rauschabstand oder kabelquerschnitt erzählen will, und dann noch meint ich hätte davon keine ahnung und sollte nicht versuchen DEREN job zu machen.

da platzt mir ebenfalls der arsch!

und dann kommt auch schon mal ein brief oder ein telefonat in diesem tonfall zu stande. bringt nix, macht aber ungemein luft.
Kommentar ansehen
29.10.2008 08:42 Uhr von narumi-chan
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ sandkastengeneral: bevor du mich als faulen stümper bezeichnest, lade ich dich ein, mal eine woche bei mir im call-center zu arbeiten und dich von leuten anschreien und persönlich beleidigen zu lassen. das was ich an möglichkeiten habe, schöpfe ich auch für meine kunden aus.

wer es ok findet, an den call-center mitarbeiter am anderen ende der leitung den ganzen frust mit der firma abzulassen, sollte mal dran denken, das derjenige den er dran hat
1. nicht die firma selber sondern ein mensch ist, der auch gefühle hat
2. für den ganzen ärger nicht verantwortlich ist
3. in seinen möglichkeiten eingeschränkt ist, weil sie/ er in der entscheidungshierachie ganz unten steht und das meiste weitergeben muss
4. das die wenigsten in der kundenbetreuung überhaupt noch bei den firmen selber angestellt sind, sondern bei call-center dienstleistern, die beschissene löhne zahlen.
Kommentar ansehen
29.10.2008 09:31 Uhr von jpanse
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Callcenter was? Ich habe 2 Jahre in so einem Laden gearbeitet und eins könnt Ihr glauben...die Sache mit dem Wald ist tatsächlich so. Wenn ich ein Gespräch annehme und es nicht mal schaffe meinen Namen auszusprechen und der erste Satz vom Kunden lautet: Sie haben doch eh keine Ahnung...was glaubt Ihr wohl wie sehr man bemüht ist so jemanden zu helfen?
Die ganzen vermeintlichen Fachleute die da anrufen und im Anflug geistiger Umnachtung noch meinen Sie müssten dir erzählen was Sie alles können und das Sie nichts gemacht haben und das der Rechner immer kaputt geht wenn er aus ist! Es mag sein das es "Kollegen" gibt die keine Ahnung haben von dem was sie da tun...aber ich habe immer alles möglich gemacht, auch wenn es sich nahe am Rande jeder Legalität bewegte...Als "Agent" bist du das letzte Glied in der Nahrungskette. Ruft doch beim Vorstand an oder sonst wo…es wird sich nichts ändern. Weder an der Situation des Kunden noch der des „Agents“

Das Problem ist die Erwartungshaltung der Kunden selber...Die denken ICH BIN GRAF KACKE und das bekommt man als Kunde auch noch jeden Tag, überall zu hören. Du bist der Kunde, Du bist König, die wollen DEIN Geld. So ein Quatsch! Ich will ein Produkt haben und als Gegenleistung bekommt der andere das Geld. Es ist ja nicht so das ich als Kunde das Geld verschenke und nichts dafür bekomme.

Mit rumnörgeln und persönlichen Beleidigungen kommst aber nicht weit. Da geht die Jalousie runter „DummyMode /on“, blabla blubblub...Ende

Ich gehe doch auch nicht in einen Laden und schreie den Verkäufer an „ICH WILL EIN FERNSEHER KAUFEN DU ARSCHLOCH ABER DU HAST JA EH KEINE AHNUNG ALSO HOL DEINE NULL VON KOLLEGEN VIELLEICHT HAT DER JA WELCHE.

Bin schwer am überlegen ob ich da das Produkt bekomme was ich haben möchte.

Der Kunde ist KEIN König sondern einfach nur ein Empfänger einer Dienstleistung oder eines Produktes.
Kunde und Verkäufer verarschen sich doch nur noch gegenseitig. Das ist großer Mist, aber ich schätze die Gesellschaft funktioniert leider nicht mehr anders.

Ich habe mir das auch abgewöhnt und festgestellt das man mit Höflichkeit weiter kommt…Der Mensch am anderen Ende kann eh nix dafür…und am wenigsten für die Struktur in der er fest hängt. Das machen ganz andere Leute.

Ich hatte nie wirklich Probleme mit Providern div. Dienstleistungen…meist ist das „Opfer“ selber der Täter der seine Dummheit versucht auf andere abzuwälzen…

Denn: Der Computer geht nie kaputt wenn er aus ist…
Kommentar ansehen
29.10.2008 11:01 Uhr von mr_bob_dobalina
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
callcenter-mitarbeiter: alles noops^^

mensch ihr seid dafür da um euch dat anzuhören und bekommt doch auch bissl geld dafür (naja, manche zumindest) ^^

ich versteh den herren der den beschwerdebrief verfasst hat (wenn ich auch seinen ausdruck nicht unbedingt billige).

in diesem sinne: du bist kunde - setz dich durch!
Kommentar ansehen
29.10.2008 15:29 Uhr von Baschti76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles in allem ein köstlicher Brief-lach!Ziemlich peinlich für den Anbieter-das bessert nicht gerade sein Image auf!
Kommentar ansehen
30.10.2008 07:35 Uhr von Lykantroph
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@call center agenten: wer sich in einem call center freiwillig ausbeuten lässt (ich sage bewusst nicht arbeiten, denn das ist dort keine arbeit mehr sondern folter...) ist selbst schuld. dann geht lieber kellnern oder burger basteln. (das soll jetzt nicht als doofe anmache gedacht sein, sondern wirklich als ernstgemeinter rat eines besserwissenden)

firmen, welche externe call center anheuern haben definitiv keinen bock sich mit ihren kunden auseinander zu setzen. denn was in einem call center aufläuft, geht zu 90% ins klo. natürlich leitet ihr das alles brav weiter (wenn überhaupt), aber der mailscanner des mutterunternehmens filter die call center mails wahrscheinlich direkt raus ^^

NATÜRLICH könnt ihr nichts dafür
NATÜRLICH habt ihr manchmal (<-- wichtiges wort!) gar keine ahnung von dem was ihr da verkauft
NATÜRLICH habt ihr gefühle

aber der kunde will mit jemandem sprechen der sein problem löst und nicht mit jemandem der nichts dafür kann und keine ahnung hat.

ich kenne beide seiten. als kunde denke ich "der affe, der brauch mich und meine kohle, sonst kann der gar nich..." und als firmeninhaber denke ich "die affen, die brauchen meine dienstleistung, sonst können die gar nicht..."

und genau DAS ist das problem. würden beide seiten GERN vom anderen abhängig sein (im tiefesten innern sind wir es ja, sonst würden wir uns den scheiss nicht antun) dann würden sie auch miteinander kommunizieren, wie zwei kumpels, die sich gegenseitig bei einem problem helfen.

das erste was ich einen call center agenten frage ist: wo muss ich anrufen, um mit jemandem zu sprechen der entscheidungen treffen darf und der SCHULD an meinem problem ist (beispiel telekommunikationsanbieter)

sollte mir der CCA darauf keine vernünftige antwort gebgen können oder gar DÜRFEN, dann geh ich direkt per anwalt ans unternehmen. denn der CCA sagt damit aus, das er mir eigentlich ohnehin nichts anders sagen kann, als in den FAQ auf der website steht...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?