28.10.08 14:55 Uhr
 380
 

Österreich: Polizist suspendiert, weil er Fotos von Haiders Unfallauto verkaufte

Ein Kärntner Polizist, der wohl aus dienstlichen Gründen am Unfalltag am Unfallort war, hat dabei mit einer Privatkamera Fotos des Wagens, mit dem Jörg Haider verunglückt war, gemacht und diese anschließend an die Presse verkauft.

Der Polizist wird sich wahrscheinlich, neben einem internen Disziplinarverfahren, auch einer Anklage wegen "Verletzung des Amtsgeheimnisses" stellen müssen.

Die Aktion des Polizisten flog auf, nachdem in österreichischen und deutschen Zeitungen Fotos vom Unfallort auftauchten, die nicht von der Polizei freigegeben worden waren. Genauere Nachforschungen führten auf die Spur des Polizisten.


WebReporter: El Indifferente
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Österreich, Foto, Verkauf, Polizist
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2008 14:42 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich finde das schon ein starkes Stück. ein Polizist sollte seine Amtsposition nie missbrauchen um ein bisschen Geld zu machen. Gott sei dank gibt es nicht so viele von der Sorte, sonst könnten wir demnächst in der Bild vielleicht die "100 geheimsten Abhörprotokolle" lesen.
Kommentar ansehen
28.10.2008 15:18 Uhr von El Indifferente
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@-FMK-: *Ironie on*
Ja und im Zuge einer Offenheitskampagne sollte die Polizei jedem Verdächtigen einen täglichen Bericht zukommen lassen, wie den die Ermittlungen gegen ihn so laufen und welche Spuren verfolgt werden.
*Ironie off*
Kommentar ansehen
28.10.2008 15:40 Uhr von gerndrin
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Na und? Viel mehr Brisanz liegt doch in dem Satz:
"die nicht von der Polizei freigegeben worden waren".
Man kann ja gar nicht unterschätzen, wie wichtig es doch ist, dass Fotos von der Polizei freigegeben werden....
Kommentar ansehen
28.10.2008 18:20 Uhr von Putt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so: So etwas geht gar nicht. Wenn ich die Polizei schon als Respektpersonen betrachten soll und die Beamten mit besonderen Befugnissen ausgestattet sind darf ich doch erwarten das sie sich entsprechend vorbildlich verhalten und nicht wie ein Geld geiler Paparazzie.
Ich weiß nicht wie das in Österreich ist, aber in Deutschland verdienen Polizisten für die Arbeitszeit und die Belastungen aber auch viel zu wenig Geld. Zumindest die unteren Ränge. Da ist die Versuchung natürlich immer groß.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?