28.10.08 15:00 Uhr
 12.789
 

NRW/Rheinbach: Nach Selbstmord auf Autobahn - Einzelne Leichenteile liegengelassen

Ein 37-jähriger Selbstmörder hatte sich am Samstagmorgen bei der A61 wahrscheinlich von einer Autobahnbrücke gestürzt. Vorbeifahrende Autos hatten den Leichnam bis zur Unkenntlichkeit zerstückelt (SN berichtete).

Ein Bestattungsunternehmen aus Köln wurde daraufhin beauftragt, die Leichenteile von der A61 aufzusammeln und zu sichern. Wie sich aber herausstellte, tat es das nicht gründlich. Sowohl Knochen- wie auch Fleischstücke des Verunglückten lagen immer noch vereinzelt auf der Fahrbahn.

Ein anderer Bestatter soll jetzt die Leichen-Kleinstteile aufgespürt und entsprechend verwahrt haben.


WebReporter: corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Leiche, Autobahn, Selbstmord, Rhein, Leichenteil
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Linksextreme machen Fotos von Polizisten öffentlich
China: Richter verkünden vor Menge in Stadion Todesstrafe für zehn Personen
Polizei veröffentlicht Fotos: Fahndung nach G20-Gewalttätern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2008 14:43 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ziemlich Makaber, wenn man die Strecke täglich fährt und Leichenteile sieht. Wahrscheinlich haben die Fahrer es aber für Tierkadaver gehalten.
Kommentar ansehen
28.10.2008 15:11 Uhr von Ice_Cream_Man
 
+75 | -1
 
ANZEIGEN
Was es aber auch für Drecksjobs gibt. Da gefällt mir plötzlich meiner wieder...
Kommentar ansehen
28.10.2008 15:35 Uhr von prechanger
 
+40 | -1
 
ANZEIGEN
@FMK: wer hat gesagt das er mitleid bekommt?
was für eine beschissene möglichkeit, sich umzubringen.
ich finde dann sollte man net noch großartige andere mitreinziehen bzw das zur schau stellen.
Kommentar ansehen
28.10.2008 15:41 Uhr von Thomas66
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
FMK: wer lesen kann ist klar im Vorteil. Hier gehts eigentlich nicht um den Selbstmörder.
Kommentar ansehen
28.10.2008 16:04 Uhr von georgina.1988
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
oh mann: abgesehen davon das ich auf diesen job auch verzichten könnte,ist es eine grobe fahrlässigkeit des beauftragten bestattungsunternehmens.
mir wird schon übel wenn ich mal über ein totes tier fahre,was ich gottsei gedankt,bis auf einmal immer verhindern konnte.
was mich aber wundert sind die autofahrer????
keine augen im kopf,ich sehe doch was auf der straße passiert,ich jedenfalls.
Kommentar ansehen
28.10.2008 16:41 Uhr von Guschdel123
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die Logik hinter den Bewertungen der ersten 2 Posts von -FMK- muss man nicht verstehen...oder? So wie sich das ganze anhört, müsste der Rumpf oder wenigstens Arme etc. noch recht erkennbar gewesen sein...jedenfalls bevor die Autofahrer kamen. Wie kann man bitte über ´nen Rumpf von einem ausgewachsenen Menschen fahren? Das Bestattungsunternehmen könnte seinen Job wenigstens ordentlich machen, so wie die Mehrheit es auch versucht, aber toll stelle ich mir so einen Job auch nicht vor..
Kommentar ansehen
28.10.2008 17:33 Uhr von dakotafanningfan
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@die die solche selbstmörder verachten diese menschen rufen nach aufmerksamkeit. mobbing etc. ist der häufigste grund.
aber sehts mal so.. würde es niemand auf solche weise tun, gäbe es weniger jobs. klar isses nicht schön, aber wenn der mensch selbst diesen weg gewählt hat. und bei einem autounfall sieht man auch nicht viel anders aus, nur wird das nie so detailiert beschrieben..
Kommentar ansehen
28.10.2008 18:25 Uhr von Jorka
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@Autor: Ich krieg hier gleich das Kotzen, nächstes Mal können zur Ausnahme auch etwas weniger Details in die News rein....

Und zum Selbstmörder, Sauerei das andere auch in seine Hinterbleibsel hineinfahren dürfen....
Kommentar ansehen
28.10.2008 19:00 Uhr von KillA SharK
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
fmk, geh doch nach China: da müssen die hinterbliebenen für die Kosten der Selbstmörder aufkommen.

Allerdings wird man da für bescheuerte Postings von der Staatssicherheit auch ruck zuck zuhause abgeholt. ;)

und an die "was fällt dem ein" Fraktion:
wer so fertig mit der Welt ist, das er von einer Brücke springt, denkt wohl nicht mehr rational, das liegt doch auf der Hand oder?
Kommentar ansehen
28.10.2008 19:29 Uhr von RycoDePsyco
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Beileid dem Verstorbenen: Ich denke das er den Freitod gewählt hat, weil er jede menge Probleme hatte die er nicht lösen konnte.
Sowie auch, das er keine Freunde hatte die ihn in seiner schweren Not nicht geholfen haben. Statt dessen nur weggeschaut haben. "Was geht mich dein Leid an" Arme Welt.

Sein Tod war der letzte Schrei den er an diese beschissene Welt hinterlassen hat. Deshalb auch die Autobahnbrücke und nicht zu Hause.

mfg
Kommentar ansehen
28.10.2008 19:39 Uhr von jpanse
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich muss FMK in gewisser Hinsicht zustimmen muss man zwingend mit so einem TamTam aus dem Leben treten. Die sollen das machen wie die Tiere, ein dunkler Wald, Winter, Alkohol und Tabletten...da platzt keiner auf, da wirbelt es keine Leichenteile umher...sollen Sie machen, aber wer zum Teufel kann etwas dafür wenn ein anderer meint er müsse vor seinen Schöpfer treten?! Stellt euch vor, Sonntag Nachmittag, Familienausflug, alles ist schön..PENG ein irrer Selbstmörder rast durch ein Brückengeländer und kracht auf die Familienkutsche...4 tote...darunter 2 Kinder und deren Eltern...der Selbstmörder überlebt schwer verletzt und hat einen 2. Versuch erhalten seinem Leben ein Ende zu setzten...das nächste mal aber richtig...er wird in einen Reisebus krachen welcher daraufhin die Böschung hinunter stürzt und mehrere Insassen unter sich begräbt...TOT...und kommt mir jetzt keiner mit "der kommt doch net wieder auf die strasse" und solche faxen...wie oft werden gewaltverbrecher, kinderschänder und sexualstraftäter wieder freigelassen...in diesem sinne...bringt euch nur um, aber macht zum teufel nochmal dort wo keiner ist!!!!! Scheiss Anfänger...
Kommentar ansehen
28.10.2008 20:09 Uhr von Achtungsgebietender
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.10.2008 20:13 Uhr von Ariz1990
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Direkt bei mir um die ecke: das ist ein paar km von mir passiert, aber soweit ich weiss ist der nicht von einer Brücke gestürzt sondern so lange auf der autobahn rumgelaufen bis er erwischt wurde, hieß es zumindest kurz danach in den lokalen nachrichten...
habe mir auch nur gedacht das man wenn man sterben will das ja tun kann, ist jedermanns eigene entscheidung, aber man sollte dabei keine anderen gefährden...
Kommentar ansehen
28.10.2008 20:16 Uhr von Hundstein
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Rabiate Überroller: Wie kann man einen Köerper auf der Autobahn überrollen ohne danach anzuhalten und die nachfolgenden Autofahrer zu warnen. Ein gnadenloses Volk wir Deutschen!
Kommentar ansehen
28.10.2008 20:29 Uhr von shadow#
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
dumme sau! ein jeder hat das recht, den löffel abzugeben, wann er es für richtig hält.
aber dabei so eine schweinerei zu verursachen und anderen leuten den tag zu verderben ist wirklich das letzte!
Kommentar ansehen
28.10.2008 21:19 Uhr von Ashert
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Was beschwert ihr euch? Als Gesellschaft produzieren wir doch alle Selbstmörder indirekt mit, wieso sollte sich der dann immer vor uns verstecken?

Der hängt dann eben auch mal an der Kinderschaukel vom Spielplatz, läßt die U-Bahn verspäten oder knallt uns von einer Brücke direkt auf die Frontscheibe! Wir haben es doch alle im Grunde, nicht besser verdient!
Kommentar ansehen
29.10.2008 02:16 Uhr von honso
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ja wie in einem splatter film.....
und das wollen profis sein?
ui ui ui ui
Kommentar ansehen
29.10.2008 07:03 Uhr von mort76
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
guschdel, das ist nachts um 2.35 passiert- da siehst du nichts genaues bei Tempo 140 im dunkeln. Die Autofahrer haben den Körper für ein überfahrenes Tier gehalten. Umdrehen und nachsehen ging ja nun auch nicht.
Kommentar ansehen
29.10.2008 07:20 Uhr von ticarcillin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wer so verzweifelt ist, daß er seinem Leben ein Ende setzen "muß" (Depression!!!), der denkt nicht klar und überlegt auch nicht.

Die Gedanken eines Suizidalen sind einzig und alleine darauf gerichtet, einen für ihn unerträglichen Zustand (nämlich den des Weiterlebens) zu beenden.

Mir fällt es schwer, einen so armen Tropf auch noch posthum mit Vorwürfen zu überhäufen.
Kommentar ansehen
29.10.2008 07:20 Uhr von xlibellexx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schlimm: das ein Mensch , sich das Leben nehmen muss , egal warum und wieso , aber am Schlimmsten finde ich es das er andere mitbeteiligt ... die Autofahrer haben nicht die möglichkeit auszuweichen , es hätte auch so ausgehen können , das er noch einige mitgenommen hätte , Massenkarambolage auf der Autobahn .

Wie Egoistisch ist das ??? Freitod gewählt und andere mit einbezogen , Egoistischer geht es nicht :(

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gratispornos durch Ende der Netzneutralität wahrscheinlich vor dem Aus
Angela Merkel will sich "mit aller Kraft" für Berliner Terroropfer einsetzen
Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?