28.10.08 14:13 Uhr
 6.406
 

WHO veröffentlicht Todesursachenstatistik

Die Weltgesundheitsorganisation WHO veröffentlichte eine neue Statistik über die zehn häufigsten Todesursachen im Jahre 2004. Am häufigsten starben die Menschen demnach an Herzkrankheiten, Infektionen und Krebs. In der Statistik wird aber noch genauer auf die einzelnen Ursachen eingegangen.

Von den im Jahre 2004 gestorbenen 58,8 Millionen Menschen, die in dem zugrundeliegendem Datensatz enthalten waren, starb der größte Teil an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, gefolgt von Schlaganfällen und Lungenkrankheiten.

Der Hauptautor der Studie empfiehlt regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung und den Verzicht auf Tabakprodukte. Dadurch könnte auch gleichzeitig die Anzahl der Krebstoten deutlich gesenkt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain_Flint
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: WHO, Todesursache
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2008 15:13 Uhr von marshaus
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
wussten wir das nicht schon immer.....viel bewegen, gesund essen und nicht rauchen, aber leben wir deswegen wirklich laenger
Kommentar ansehen
28.10.2008 15:26 Uhr von Careo
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
vollkommen richtig: @marshaus
wenn ich dies und das nicht tue, dann passiert mir wiederum wieder irgendetwas anderes.
dann dürfte ich nicht auf die straße gehen, weil die luft verschmutzt ist. oder mit dem handy telefonieren, weil die strahlen nicht gut sind.
und zum thema gesunde ernährung: haben wir doch gelesen, dass alles "verpestet" ist.
deswegen: einfach leben, wie es einem gefällt!
Kommentar ansehen
28.10.2008 15:51 Uhr von marshaus
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
stimmt und was wir noch vergessen haben das wasser.....was ist alles dort drin....also geniessen wir unser leben so lange es geht
Kommentar ansehen
28.10.2008 16:21 Uhr von ciller
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
sowas interessiert natürlich mal wieder keine: "sau". warum so viele menschen sterben

aber wenns man um moscheen geht, denken hier manche SN leser ihr tod kommt. siehe die ersten 3 heiss diskutierten themen, lauter kommentare.

"im Jahre 2004 gestorbenen 58,8 Millionen Menschen"

das ist ne verdammt große zahl an menschen die da gestorben ist, vielleicht sollte man eher nach lösungen suchen bei erkrankungen in die richtig gehen wo die meinsten todesraten liegen
Kommentar ansehen
28.10.2008 18:07 Uhr von heyda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DrTroy: Und genau so sollten die Menschen sein, nämlich so das wir alle Glücklich sind =). Denn Probleme die uns wirklich das Leben schwer machen beseitigen wir auch.
Kommentar ansehen
28.10.2008 19:12 Uhr von Andy3268
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hauptsache: Gesund gestorben.
Kommentar ansehen
28.10.2008 21:09 Uhr von Onkeld
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciller: naja der tod gehört zum leben, wenn wäre hilfreich das alter der verstorbenen zu betrachten. ansonsten lebe ich mit "akzeptiere den tod" recht gut, obwohl ich schon den einen und anderen beerdigt habe.
Kommentar ansehen
29.10.2008 03:24 Uhr von Smegma
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Himmelherrgott die ganzen Probleme unserer Erde rühren doch eh von der Überbevölkerung her.
Man sollte doch jedem danken, der nicht 100 Jahre oder mehr alt wird, sondern zeitiger übern Jordan geht.
Kommentar ansehen
29.10.2008 07:46 Uhr von mort76
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
careo, wer sich nicht fettfrißt, nicht raucht und sich ausreichend bewegt, wird deswegen aber aber noch lange nicht vom Laster überfahren, als ausgleichende Gerechtigkeit, quasi.
Man KANN Risiken minimieren, ohne daß andere Risiken dafür an Bedeutung gewinnen. Und man KANN sein Leben verlängern und verbessern. Da gibts nichts dran zu rütteln.
Dein Argument ist ein typisches Ausrede-Argument, um nix tun zu müssen.
Kommentar ansehen
29.10.2008 08:32 Uhr von Careo
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@mort76: Natürlich muss ich deswegen nicht von einem Laster oder sonst was überfahren werden. Jedoch gibt es auch tausend andere Dinge auf der Welt, die dem Menschen schaden, deswegen sollte jeder einfach leben wie er möchte. Wenn jemand keine Lust auf Sport und gesunde Ernährung hat, dann ist das seine Entscheidung. Jeder weiß, dass zb Rauchen ungesund ist usw. Jeder kennt die Auswirkungen. Wenn ein Raucher somit irgendwann einmal Lungenkrebs bekommt, dann kann dieser mir im Endeffekt nicht sagen, dass er sich darüber wundert. Mein Gott?! Leben und leben lassen....jeder ist für sich selbst verantwortlich.
Kommentar ansehen
29.10.2008 11:33 Uhr von sub__zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine lächerliche News: Da nur UNSERE Todesursachen erfasst wurden.
Es gibt aber ein paar Menschen mehr gibt auf dieser Welt, daher sollten wir vielleicht auch diese Todesursache in die Statistik aufnehmen.
http://www.heute.de/...

2005: ca. 7 Mio.
Tendenz: steigend
Kommentar ansehen
29.10.2008 14:33 Uhr von Valvarin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja... laut Statistik starben genauso viele an Autounfällen wie an Krebs, also ob ich nun rauche oder Autofahre macht keinen Unterschied.

Meiner Meinung nach ist die Statistik sinnlos wie sub__zero schon geschrieben hat, da einfach die verhungernden in der 3ten Welt weggelassen wurden. was Verhungern und Unterernährung auf 2te Stelle bringen würde...
Kommentar ansehen
29.10.2008 16:11 Uhr von majorpain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also habe auch schon gehört dass mehr Menschen an Hepatitis B sterben als an HIV.

Wie viele Menschen sind gestorben wie gesagt verhunger oder nichts Richtiges gegessen und wird nachher geschrieben ist an HIV gestorben.
Kommentar ansehen
29.10.2008 19:37 Uhr von DerBibliothekar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dass TB in den Top Ten ist: Beschämt die gesamte menschliche Zivilisation.
Kommentar ansehen
30.10.2008 11:48 Uhr von baz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
natuerlicher Alterungsprozess killt die meisten: Leider laesst sich durch eine gesunde Lebensweise der Tod durch Krankheit auch nur um ca. 20 Jahre hinauszoegern.
D.h.>Statt 60Mio sterben dann halt nur noch, sagen wir, 40Mio pro Jahr, wenn alle Menschen gesund leben wuerden und es keine Armut gaebe.
Das sind abr immer noch viel zuviele Tote!!!
Aendern laesst sich das nur dadurch, das man das Altern heilt.
(hallo Stammzellenforschung:) )
Altern=Erbkrankheit, an der 6Milliarden Menschen leiden und die immer toedlich endet
Kommentar ansehen
02.11.2008 13:38 Uhr von baz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nochmal: @FriFra:Man kann schon zeigen, das in einer Population bei einer höheren Lebenserwartung die Sterberate niedriger sein muss, wenn die anderen Faktoren wie Grösse, Altersverteilung,... gleich sind.
Der Punkt ist aber, dass sich an der Sterberate eben nicht wirklich viel ändern lässt,da hast du ja recht!
Die 40Mio/Jahr waren nur eine Schätzung von mir, was man höchstens erreichen könnte, wenn es keine Armut mehr gäbe.

Der Alterungsprozess ist mehr oder weniger die Ursache fast aller Krankheiten.
Wenn man das Altern dank medizinischem Fortschritt irgentwann wirkungsvoll bekämpfen kann würden aber VIEL WENIGER MENSCHEN JEDES JAHR STERBEN MÜSSEN!!!
Und es ist eben keine science fiction mehr!
Es gibt Forschung auf dem Gebiet und auch schon erste Erfolge in Mäusen z.B.
http://www.dailymail.co.uk/...
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
02.11.2008 17:51 Uhr von emme-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@baz: Ist ja nicht so, dass unser Planet schon überbevölkert ist.
Kommentar ansehen
02.11.2008 20:17 Uhr von baz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@emme- @FriFra: @emme-
"Ist ja nicht so, dass unser Planet schon überbevölkert ist."

Das ist einfach zu oberflächlich gedacht:
Bevölkerungswachstum ergibt sich aus Sterberate und Geburtenrate!
Warum sollte die Geburtenrate nicht sinken, wenn die Menschen länger gesund leben?
Eine Frau die gerade ihre berufliche Karriere verfolgt kann wenn sie nicht altert ja auch erst mit 100 ihr erstes Kind bekommen.

Es ist sogar so, dass die Länder mit der höchsten Lebenserwartung das geringste Befölkerungswachstum haben(in D. schrumpft die Bevölkerung sogar!)
Im gegenzug haben in Schwarzafrika die Menschen die geringste Lebenserwartung und das mit höchste Befölkerungswachstum der Welt.
Eine sinkende Sterberate hatte bisher immer etwas zeitlich versetzt eine sinkende Geburtenrate zu Folge:
http://de.wikipedia.org/...

@FriFra
"Bei gleicher Population ist die Sterberate im Mittel zwangsläufig immer gleich, egal wie lange die Leute leben."

Nimm mal der Einfachheit halber an, dass jeder Mensch unabh. vom Alter die gleiche Warscheinlichkeit hätte im nächsten Jahr zu sterben.
Dann bekommt man eine exponentiell abfallende demografische Verteilung in der diese Sterbewarsch. im Exponenten steht.
Dann rechnest zu die durchschnittliche Lebenserwaltung aus(führt auf eine geometrische Reihe;)) und es kommt raus, das Lebenserwartung und Sterbewarsch. antipropoertional zueinander sind.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?