28.10.08 09:50 Uhr
 137
 

GB: Prinz Harry will sich zum Hubschrauber-Piloten ausbilden lassen

Prinz Harry (23) will die britischen Streitkräfte als Hubschrauber-Pilot verstärken. Voraussetzung ist jedoch, dass er, wie sein Vater Charles (59) und Bruder William (26) die zweieinhalbjährige Ausbildung erfolgreich absolviert.

Nur etwa die Hälfte der Bewerber erhalten den Pilotenschein, der erlaubt Kampfhubschrauber zu fliegen.

Seinen ersten Kriegseinsatz hatte Prinz Harry in diesem Jahr in Afghanistan, dieser wurde jedoch wegen Sicherheitsbedenken abgebrochen.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Großbritannien, Prinz, Pilot, Hubschrauber, Prinz Harry
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Verlobung mit Prinz Harry: Meghan Markle steigt bei Serie "Suits" aus
Hochzeitstermin von Prinz Harry und Schauspielerin Meghan Markle steht fest
Palast meldet Verlobung von Prinz Harry und Schauspielerin Meghan Markle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2008 09:56 Uhr von Cyanide108
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Wenn er auf dem Boden schon "Sicherheitsbedenken" auslöst, dann werden die ihn bestimmt in die Lüfte lassen...vor allen in Krisengebieten.
Nach einem Helikopterabschuss dieser Größenordnung wird sich doch jeder Terrorist die Finger lecken...super Idee. *augenroll*
Kommentar ansehen
28.10.2008 09:58 Uhr von ong
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Echt!!!! und ich war grad kacken...
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:19 Uhr von Noseman
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
So eine Ausbildung: ist sauteuer. Millionenschwer.

Das ist nur gerechtfertigt, wenn der Pilot auch entsprechend verwendet wird. Das ist hier aber natürlich nicht möglich.

Also: wenn er die Ausbildung machen will, sollte er es auch aus eigener Tasche bezahlen.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:31 Uhr von ZTUC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Noseman: Dann hätten sie ihn nicht in die Armee aufnehmen dürfen, wenn sie ihn nicht einsetzen wollen.

Der Mann will Soldat werden bzw. sein, also lasst ihm die Freude. Sonst wird sich ja immer beschwert, dass von den "Oberen" keiner in den Krieg ziehen (muss) und bei ihm wird sich beschwert, dass er gehen will, grotesk.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:36 Uhr von Noseman
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Naja: "Sonst wird sich ja immer beschwert, dass von den "Oberen" keiner in den Krieg ziehen (muss) und bei ihm wird sich beschwert, dass er gehen will, grotesk."

Also ich hab auch gedient. Ich war Panzergrenadier.

Wenn Harry gerne auch 12 Monate lang mit `nem Klappspaten große Löcher buddeln würde hätte ich nix dagegen; aber dass die britischen Steuerzahler ihm ne Helikopterausbildung zahlen müssen und er dann noch so tun kann, als ob er wirklich "gedient" hat, das finde ich nun wieder grotesk.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:48 Uhr von ZTUC
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Noseman: Harry hat auch seine Grundausbildung gemacht, wie jeder andere Soldat auch. Inklusiver seiner Offiziersausbildung hat dies ca. 2 Jahre gedauer (also weit länger als dein popliger Grundwehrdienst, wovon eh 6 Monate Eierschauckeln war).

Nun ist er Offizier (und kein Fußsoldat mehr) und entsprechend auch geeignet für höhere Aufgaben. Drei Monate war er in Afghanistan an der Front.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Verlobung mit Prinz Harry: Meghan Markle steigt bei Serie "Suits" aus
Hochzeitstermin von Prinz Harry und Schauspielerin Meghan Markle steht fest
Palast meldet Verlobung von Prinz Harry und Schauspielerin Meghan Markle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?