28.10.08 09:33 Uhr
 4.898
 

Russland: Neues Atom-U-Boot getestet

Am Montag wurde auf See ein U-Boot des Typs "Nerpa", das zum Projekt 971 gehört, genannt "Schtschuka-B", getestet. Ein Sprecher der Komsomolsker Werft teilte dies in Amur mit.

Die Medien in Indien berichteten, dass das Boot von Indien zehn Jahre geleast werden soll. Von den Behörden in Russland wird dies verneint. "Das U-Boot wurde im Auftrag des russischen Verteidigungsministeriums gebaut ... Nach der Erprobung wird es an eine zuständige staatliche Kommission übergeben", sagte der Werft-Vertreter.

Mit dem Bau des Bootes wurde schon 1991 begonnen. Je nach Auslegung kann es 8.140 oder 12.770 Tonnen Wasser verdrängen. Die Höchstgeschwindigkeit des Unterseebootes beträgt 30 Knoten, dabei kann es 600 Meter tief tauchen. Das U-Boot verfügt über insgesamt acht Torpedo-Abschuss-Röhren.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Atom, Boot, Atom-U-Boot
Quelle: de.rian.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden
Google überwacht Nutzer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2008 09:46 Uhr von vostei
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Und es ist ein Jagd-U-Boot: im Gegensatz zu den strategischen Ü-Boot-Klassen mit Interkontinentalraketen und / oder Marschflugkörpern...

Im Rüstungsbusiness liegen Jagd-U-Boote immer ganz vorne auf der Wunschliste - somit könnte es so oder in einer Exportvariante schon durchaus auch unter anderer Flagge - abtauchen...
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:22 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.10.2008 11:01 Uhr von jpanse
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Das Wort: ist Nukular...

:)
Kommentar ansehen
28.10.2008 11:18 Uhr von karmadzong
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@kopfwärme: muss dich nicht wundern, wohin glaubst du wohl geht die Kohle die wir hier für öl und gas bezahlen... der Russische Staatshaushalt ist nicht mehr der gleiche wie ende der 80er....
Kommentar ansehen
28.10.2008 12:16 Uhr von Captain_Flint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Marschflugkörper gehören zur Ausrüstung der "Akulas" und die können auch mit Atomwaffen bestückt werden. ;-)
Praktischerweise hat Indien im Vorwege schon ein paar Marschflugkörper gekauft, zwar die kleinen, konventionell bestückten SS-N-27, aber wer weiß, ob die nicht noch irgendwann auch die großen SS-N-21 bekommen.
Kommentar ansehen
28.10.2008 13:22 Uhr von vmaxxer
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
facedings & Kopfwärme: Hinter welchen Mond lebt ihr denn ?
Der Russische Staat hat momentan mehr Kapital als einige Europäische. Noch dazu haben die einiges an Bodenschätzen (Öl, Gas, Erze) und sind schuldenfrei.
Putin hat in der hinsicht gute arbeit geleistet.

Und wegen der wärmeversorgung :
Schon mal dagewesen ? Im Winter sind die Wohnungen da (zumindest in Moskau) sehr kuschelig warm.
Hierzuland kann sich sowas keiner mehr leisten und die können die temperatur nichtmal runterdrehen.
Vieleicht meinst du die Situation vor (*grübel*) 8 Jahren (oder so) als es im Winter dort Temperaturen unterhalb der -30° gab.... der vergleich würde allerdings sehr hinken.



Und zur News:
Hm, ich halte nix von Atomreaktoren im Wasser.

Zum Uboot: neu scheint es nicht zu sein..
"Das Atom-U-Boot "Schtschuka-B" gilt in der russischen Flotte als besonders geräuschlos. Sein Körper ist 108 Meter lang, hat einen Durchmesser von 13,5 Metern, acht Zellen, einen Kernreaktor vom Typ OK-650b und eine Dampfturbine mit einer Leistung von 43 000 PS. Die Geschwindigkeit des Bootes unter Wasser beträgt 35 Knoten (64 km/h), die maximale Tauchtiefe - 500 Meter. Die Besatzung besteht aus 70 Mann. Das Boot verfügt über vier 533-mm-Torpedorohre, die Torpedos vom Typ "Schkwal" und RK-55 abfeuern können, sowie über vier 650-mm-Torpedorohre, aus denen auch russisch-indische Raketen BrahMos abgefeuert werden können. In der Nordflotte und der Pazifikflotte versehen heute 16 solche Atom-U-Boote den Gefechtsdienst."
Kommentar ansehen
28.10.2008 15:24 Uhr von TheJudger
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Rußland im Tief??!! Ja ja, oft hab ich gehört, daß die Russen nicht mal die Butter für ihr Brot zahlen können.

Island hat nach der Pleite Rußland um einen Kredit gebeten (soviel zur Armut Rußlands)

Russische Waffenentwicklung und Rüstungsindustrie ist seit Jahren im Auf!

Aber ist ja klar, die Russen haben kein Geld :-)
Kommentar ansehen
28.10.2008 16:27 Uhr von Praggy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@jpanse: super kommentar, ich musste mich grad mal wieder an die simpson folge erinnern und gut ablachen :-)
Kommentar ansehen
28.10.2008 16:31 Uhr von DerBibliothekar
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Die Russen: Haben kein Geld, aber die Infrastruktur und das Know-How um Waffen zu bauen und zu verkaufen......

Bei der russischen Marine haben die Kommandanten mal gedroht, ihre Schiffe als Altmetall zu verkaufen, da ihr Sold nicht gezahlt wurde....
Kommentar ansehen
28.10.2008 23:22 Uhr von Tomoko
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was mich wundert ist, wenn Russland, China oder ein land aus dem Nahen Osten eine Waffe entwickelt wird immer rumgewedelt mit "die sollen sich erstmal um ihre Bevölkerung kümmern" usw.. aber wenn die Amis was neues entwickeln ist das ok, während in den USA die Zahl der Menschen, die auf der Strasse leben, rapide zunimmt.

Das ist irgendwie Doppelmoral.
Kommentar ansehen
29.10.2008 00:01 Uhr von willi_wurst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja auf den ersten blick sieht es wohl so aus als hätte russland genug geld auf der hohen kante... ich meine mal gelesen zu haben, das sie letztes jahr ein haushaltsplus von etwa 30 milliarden euro hatten... bei immerhin 0 euro staatsverschuldung.

ich glaube die wahrheit liegt, wie immer, irgendwo in der mitte... je weiter es von moskau weg geht, desto weniger geld steht dem normal bürger davon zu verfügung. russland hat so viele probleme zu bewältigen, das man eigentlich nicht sagen kann, sie hätten "zuviel" geld.

die prioritäten werden von der regierung festgelegt und ich denke, das sie momentan recht viel geld in die rüstung pumpen, um nach innen und nach außen, stärke beweisen zu können. erst wenn das erledigt ist... werden andere... nicht so wichtige probleme... angegangen.
Kommentar ansehen
09.11.2008 09:34 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
20 Tote hat es bei der Testfahrt gegeben: Sie sind vermtl. im vorderen Teil des U-Bootes erstickt, als irrtümlich ein Feuerlöschsystem angesprungen ist...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen
"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?