28.10.08 09:26 Uhr
 1.231
 

Wird die Kfz-Steuer an Familien angepasst?

CSU-Verkehrsexperte Andreas Scheuer möchte die Kfz-Steuer offenbar "familienfreundlich" gestalten. Nach seinen Plänen soll zukünftig nicht nur der CO2 Gehalt der Abgase und das Fahrzeuggewicht, sondern auch die Zahl der Nutzer des Kfz in die Berechnung der Steuer einfließen.

Alleinstehende, die den gleichen Fahrzeugtyp wie eine Familie mit zwei Kindern fahren, hätten demnach etwa 70 Euro höhere Aufwendungen im Jahr als der Mehrpersonenhaushalt.

Vor allem Haushalte, die ein Fahrzeug der Mittelklasse oder einen Van nutzen, sollen so entlastet werden.


WebReporter: rabe22
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Familie, Kfz-Steuer
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer rechtsextremer Anführer outet sich: Jüdische Herkunft und homosexuell
Margaret-Thatcher-Briefing zum Thema Punk-Musik aufgetaucht
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2008 09:34 Uhr von Katzee
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Immer neue Irritationen: Immer wieder schmeissen irgendwelche geltungssüchtigen Poliktiker neue Vorschläge für eine "neue" KFZ-Steuer in den Raum. Besonders "erfindungsfreudig" sind derzeit die Politiker der CSU, die nach ihrer Wahlschlappe in Bayern unbedingt "den starken Mann" markieren müssen und dabei mal wieder beweisen, wie wenig Ahnung sie von den Dingen haben, zu denen sie sich äussern.

Niemand weiss genau, was noch uns auf zu kommt. Es gibt keine klaren Vorstellungen. Da wundern sich die Politker, dass die Leute keine Autos mehr kaufen? Unser Auto ist auch schon 12 Jahre alt, aber solange es noch läuft und noch nicht klar ist, wie die "neue" KFZ-Steuer aussehen wird, werden wir uns auch keinen neuen fahrbaren Untersatz zulegen.
Kommentar ansehen
28.10.2008 09:39 Uhr von ZTUC
 
+8 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.10.2008 09:39 Uhr von borgworld2
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
ja los: Genau schröpft die Singles!
Die habens ja noch, nach Steuerklasse 1 bleibt so viel über da geht noch was...
Ausserdem, noch komplizierter und undurchschaubarer.
Hat schon beim Strommarkt geholfen um viel Kosten zu produzieren die wieder an die Verbraucher abgegeben werden, das klappt garantiert auch bei der KFZ Steuer.
Kommentar ansehen
28.10.2008 09:42 Uhr von phoqueman
 
+5 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:07 Uhr von uhrknall
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Naja, Geldverdienen mit Kinder-kriegen gefällt mir nicht so.
Weil ich Single bin und kinderlos, zahle ich schon genug Strafe mit der Lohnsteuer.
Auch andere Dinge sind werden teurer: Lebensmittel, Strom, Wasser, die Bahn, die Krankenkasse, der Sprit usw.

Naja, wenn man sich das Leben bzw. das Arbeiten in Deutschland nicht mehr leisten kann, könnte man auch auswandern. Leider hänge ich ein bisschen an der Heimat. Aber die Politik wird immer unerträglicher hier.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:16 Uhr von heinzepreller1
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
KFZ Steuer abschaffen: und an den Spritpreis koppeln aus Ende. Wäre das gerechteste für alle und ein paar tausend Beamte die ausschließlich für die KFZ Steuer zuständig sind könnten sich wichtigeren Dingen widmen. Familien könnten ja andersweitig entlastet werden. Zusätzlich noch eine Autobahn Maut für alle, damit wir auch endlich mal vom Durchreiseverkehr kassieren.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:28 Uhr von ZTUC
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@heinzepreller1: Wie soll das gehen, allein schon auf Grund der unterschiedlichen Behandlung von Diesel und Benzinern kann man die KfZ-Steuer nicht komplett auf die Mineralölsteuer umsetzen.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:29 Uhr von 42°C ^Kopfwärme
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
so ein scheiß: was soll so ein nutzloser scheiß bringen.
1. gleiches recht für jeden
es kann ja nicht angehen das jemand der allein leben möchte finanziell gedemütig wird. ich finde schon die steuerklassen eine riesen schweinerei.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:33 Uhr von heinzepreller1
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ZTUC: das ist ja der springende Punkt. Einfach die unterschiedliche Behandlung abschaffen.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:36 Uhr von BurnedSkin
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
Familienfreundlichkeit olé: Traurig, dass den meisten Menschen hier ihr Egozentrismus wichtiger ist als Kinderliebe. Da hilft dann wohl - mal wieder - nur noch Druck von oben:

1. Familienplanungen staatlich unterstützen
2. Elternführerschein einführen, damit nicht weiterhin jeder Depp Kinder bekommt
3. Familien mit Kindern steuerlich massiv entlasten
4. Scheidungen in Familien mit Kindern hart bestrafen
5. Singles, die den Elternführerschein bestehen und biologisch und ethisch zu Nachwuchs in der Lage sind, mit Steuererhöhungen ersticken

Anders geht´s ja wohl nicht. Schade.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:46 Uhr von heinzepreller1
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Elternführerschein ! HA HA HA: Elternführerschein ! Gleich krieg ich die Krise, und am besten noch einen staatlich überwachten Geschlechtsakt einführen für den man 6 Monate im voraus einen Antrag bei ner Behörde stellen muss.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:47 Uhr von Travis1
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
geht mit Sicherheit nicht darum Familien zu entlasten, sondern alleinstehende stärker zu besteuern.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:50 Uhr von ZTUC
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin: Also Kinder sollte erstmal jeder bekommen, ich könnte mir aber vorstellen das bestimmte staatliche Förderung an so einem Elternführerschein gekoppelt werden könnte. Dann würde es sich nicht mehr lohnen Kinder nur wegen des Geldes in die Welt zu setzen und sich nicht um diese zu kümmern.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:57 Uhr von mksven
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ihr versteht das falsch: so z.B.: bekommen Firmen ihren Fuhrpark fast Steuerfrei, da ja sehr viele Nutzer des Wagens vorhanden sind.
Kommentar ansehen
28.10.2008 11:06 Uhr von ZTUC
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@mksven: Das bezweilfe ich, da ein Dienstwagen meist immer nur von einer Person genutzt wird.
Kommentar ansehen
28.10.2008 11:19 Uhr von ZTUC
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Trex54: Bist du auch dafür den Führerschein fürs Auto abzuschaffen, weil es deine "Freiheit" einschrenkt? Kinder in die Welt zu setzen, bedarf wohl nicht weniger Verantwortung als ein Fahrzeug zu führen.
Kommentar ansehen
28.10.2008 11:23 Uhr von BurnedSkin
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ Trex54: "Wo bleibt bei Euch die Freiheit, die Persönlichkeit und ein lebenswertes Leben?"

Was hat das mit Elternführerscheinen zu tun?
Kommentar ansehen
28.10.2008 11:31 Uhr von BurnedSkin
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ Trex54: Im Strafgesetzbuch stehen auch Regeln. Die Freiheiten, die Dir da genommen werden, sind zum Schutz anderer Menschen (Mord, Raub etc.). Ein Führerschein für Eltern hätte natürlich das Wohl der Kinder im Sinn, und in sofern würde er auch nur die Freiheiten zum Misshandeln der Kinder einschränken.

Genau das ist doch der Grund, warum sowas überhaupt nötig ist. Wer sein Kind vernünftig erzieht, der braucht weder eingeschränkte Freiheiten noch Sanktionen zu befürchten.
Kommentar ansehen
28.10.2008 11:41 Uhr von BurnedSkin
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Nein, Trex54, nicht überflüssig: Der Elternführerschein wäre präventiv.
Kommentar ansehen
28.10.2008 11:54 Uhr von Ghost1
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@facedings: //Wollen die deshalb die Bundeswehr im innerne einsetzen weil sie wissen dass ich das bald keiner mehr gefallen lässt ?//

Haha! Das ist es. Die bereiten sich auf den Aufstand vor.

Wie kann es eigentlich sein, dass ein Vok gegen die eigens gewählte Regierung kämpft?

Antwort: weil wir nur noch verarscht werden!
Kommentar ansehen
28.10.2008 11:59 Uhr von computerdoktor
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Also mir langt´s hier allmählich. Hier werden Ideen präsentiert, die der Gesinnung nach ins Dritte Reich gehören. Führt doch gleich wieder das Mutterkreuz ein!

Wie ist Euer "Kinderzwang" denn mit den Grundrechten auf Selbstbestimmung vereinbar? Wenn ich keine Kinder will, dann ist das mein gutes Recht, genauso, wie wenn jemand 8 Kinder in die Welt setzen möchte...
Kommentar ansehen
28.10.2008 12:05 Uhr von BurnedSkin
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ computerdoktor: "Wenn ich keine Kinder will, dann ist das mein gutes Recht ..."

Ich nenne es eher eine entartete Einstellung zum eigenen Nachwuchs, ausgelöst durch zu starken Egozentrismus. Es geht nicht um "Kinderzwang", es geht darum, dass absichtlich entschiedene Kinderlosigkeit ohne biologische oder ethische Gründe asozial ist. Niemand wird zum Kinderkriegen gezwungen, aber es sollte auch niemand belohnt werden, der keine Kinder kriegen will.
Kommentar ansehen
28.10.2008 12:16 Uhr von GatherClaw
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Elternführerschein? Ja hackts bei euch denn jetzt völlig aus?

Ihr habt sie doch echt nich mehr alle anner Waffel.

Wenn ihr die möglichen (und bei unseren Politikfratzen garantierten) Folgen eines solchen Führerscheins sehen wollt dann schaut euch mal die Serie "Die Dinos Staffel 03 Episode 08 - Elternführerschein" an.

Man man man.


Zur News:
Nja. Es ist zwar durchaus löblich Familien entlasten zu wollen. Aber nicht auf Kosten der Singles. (Die aus welchen Gründen auch immer single sind.)
Schliesslich bleibt bei Singles im Monat weniger übrig allein durch Steuerklasse 1.

Diese Regelung würden Scheinehen nur fördern. Und Scheidungen bestrafen? Ihr seit doch echt weltfremd.

Grüße
Gather
Kommentar ansehen
28.10.2008 12:53 Uhr von ZTUC
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@GatherClaw: "Schliesslich bleibt bei Singles im Monat weniger übrig allein durch Steuerklasse 1."

Ich habe selbst Steuerklasse I und kann dir sagen, dass dies nicht unbedingt der Fall es. Es hängt von der Steuerklassenkombination eines Ehepaares ab. Steuerklasse IV entspricht z.B. in etwa der Steuerklasse I.

siehe dazu: http://de.wikipedia.org/...

Ehepaare profitieren nicht über die Steuerklasse an sich sondern durch die gemeinsame Veranlagung (Ehegattensplitting), was aber auch nur bei großen Einkommensdifferenzen in einer Ehe Auswirkungen hat.

zum Elternführerschein:

Nochmals, dieser Führerschein sollte in meinen Augen keine Pflicht sein sondern freiwillig, aber dann eben mit Vergünstigungen versehen.

zum Thema Singles vs. Familien:
Familien ziehen die späteren Beitragszahler für die Renten der Singles groß und daher sollten die Singles gemeinsam mit den Familien die gesamtgesellschaftlichen Lasten tragen.
Kommentar ansehen
28.10.2008 12:57 Uhr von uss_constellation
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Selten so einen Schwachsinn gehört: das sind echt nur noch Luftpumpen an den Schreibtischen dort...

Abschaffen und umlegen auf den Sprit, fertig. Wer viel fährt und verbraucht bezahlt viel.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Fußball: Lionel Messi holt während Spiel Tablette aus Stutzen und nimmt sie ein
Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?