28.10.08 09:08 Uhr
 673
 

Familienfreundlichkeit wird für Arbeitnehmer immer wichtiger

Mindestens so wichtig wie die Höhe des Gehalts sind inzwischen auch Aspekte der Familienfreundlichkeit, bei der Wahl des Arbeitgebers. Das gilt vor allem für Mitarbeiter mit Kindern, teilte das Bundesfamilienministerium mit. 90 Prozent bejahten diesen Aspekt, so das Ergebnis einer Befragung.

Allerdings seien die Betriebe in Deutschland darauf noch nicht ausreichend eingestellt, kritisiert das Ministerium. Mehr als zwei Drittel der jungen Väter kritisierten beispielsweise, dass es in ihrem Job nicht möglich ist, die Arbeitszeit zu reduzieren.

Langsam aber scheint auch unter den deutschen Führungskräften Einsicht einzukehren. 84 Prozent, so das Ministerium, der Entscheider stufen Familienfreundlichkeit für ihr Unternehmen als "wichtig" oder gar "sehr wichtig" ein. Vor fünf Jahren waren es gerade einmal die Hälfte aller Befragten.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Familie, Arbeitnehmer
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen
Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2008 08:26 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird auch Zeit. Warum sollten für junge Männer nicht die gleichen Regeln gelten, wie für Frauen? Offenbar scheint sich aber dieses Bild einer Rollenverteilung in den Köpfen der Manager langsam zu verändern. Das macht Mut und Hoffnung, allerdings liegt Deutschland auch in diesem Punkt meilenweit von der Spitze entfernt. Und erst wenn man Schwellenländer mit hinzu zählt, hat Deutschland einen Platz im Mittelfeld.
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:28 Uhr von uhlenkoeper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Rezession: Ich fände es gut, wenn es wirklich so wäre, und die Wirtschaft mit dem Pfund "familienfreundlicher Betrieb" wuchern würde. In vielen Betrieben, die schon familienfreundlich ausgerichtet sind (z.B. indem gleitende Arbeitszeiten, Betriebskindergärten oder so simple Dinge wie Waschmaschinen im Betrieb eingeführt wurden) hat sich dieses massiv bewährt. Und zufriedene Arbeitnehmer leisten bekanntlich mehr ...

Nur habe ich so meine Bedenken, ob das bei einer drohenden oder realen Rezession nicht wieder untergeht. Bei steigender Arbeitslosigkeit wird wohl der Druck auf die Arbeitnehmer wieder erhöht, einen Job zu den angebotenen Bedingungen zu akzeptieren oder der nächste macht ihn eben . :-(
Kommentar ansehen
28.10.2008 12:31 Uhr von Onkeld
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
im grunde: würde ich mir vor hüten nen kind in diese welt zu setzn. nicht daß ich was gegen kinder hätte...

aber auch schön zu sehen daß sich in sachen familienfreundlichkeit etwas ändert. immerhin sind zB alleinerziehende väter auf einem kleinen vormarsch.
Kommentar ansehen
28.10.2008 12:32 Uhr von Onkeld
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verkaufe: ein mir und kaufe ein mich. tausche ggf. auch.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?