28.10.08 09:05 Uhr
 756
 

Kein Tauwetter im Fernen Osten: Nordkorea droht seinem südlichen Nachbarn

In den zurückliegenden Monaten hatte sich der Dauerkonflikt um Nordkorea ein wenig entspannt. Doch ein nachhaltiger Frieden scheint nach wie vor weit entfernt. Nun hat das kommunistische Nordkorea seinem südlichen Bruderstaat eine heftige Drohung übermittelt.

Sollte Südkorea nicht mit seiner Lügenkampagne aufhören, drohe die vollständige Zerstörung durch einen "progressiven Präventivschlag", heißt es in einer amtlichen Erklärung Nordkoreas. Der Auslöser sind wiederholte Flugblattkampagnen südkoreanischer Menschenrechtler.

Zuletzt wurden 100.000 dieser Flugblätter mit Hilfe von Ballonen über die Grenze gebracht und dort abgeworfen. Dort wurde unter anderem auch über den Gesundheitszustand des nordkoreanischen Potentaten Kim Jong Il spekuliert. Offenbar traf man damit beim nordkoreanischen Regime einen wunden Punkt.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Nachbar, Osten
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2008 09:18 Uhr von ZTUC
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
99 Luftballons: Scheint tatsächlich ein Regime auf der Welt zu geben, was Angst vor Luftballons hat.
Kommentar ansehen
28.10.2008 09:28 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ZTUC: Sehr schöner Kommentar.
Es waren sicher nicht die Luftballons, die das nordkoreanische Regime fürchtet, sondern eher die angehefteten Botschaften.

Trotzdem erfährt der Son von Nena hier eine ungeahnte Wiederauferstehung. Daher hier noch einmal der Link zum Lied für alle, die es noch nicht kennen sollten:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
28.10.2008 10:13 Uhr von JCR
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Koreaner haben eben eschon schlechte Erfahrungen mit Propaganda-Flugblättern gemacht.

Schon im Koreakrieg wurden solche Flugblätter mittels Streubomben abgeworfen.

Bis dann jemand auf die tolle Idee kam, die Bomben mit Brucellose-Erregern zu füllen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?