27.10.08 20:52 Uhr
 362
 

Baden-Württemberg: Mehr Verurteilungen von jungen Gewaltverbrechern

Die Zahl jugendlicher Gewalttäter hat im Südwesten im Jahre 2007 im Vergleich zum Jahr 2006 deutlich zugenommen. So stieg der Anteil bei schwerer Körperverletzung um 16,3 %, einfache Körperverletzungen erhöhten sich um 20,5 %, dies ließ Justizminister Goll (FDP) in Stuttgart verlauten.

Goll sieht keinen Zusammenhang im Hinblick darauf, dass die Jugendlichen immer krimineller werden, sondern vielmehr in der Tatsache, dass Körperverletzungen zielstrebig nachgegangen wird. Weiter würden Straftaten eher zur Anzeige gebracht. Die SPD im Stuttgarter Landtag widersprach Golls Ansichten.

Sie fordert weitere Hilfe für Jugendliche und hält die Ausführungen Golls für fern der Realität. Von den rund 500 jugendlichen Schwersttätern ist der Anteil von Jugendlichen ohne deutschen Ausweis überproportional präsent. Goll sieht die Gründe hierfür in geringeren Chancen auf Bildung.


WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gewalt, Baden-Württemberg, Baden, Verurteilung
Quelle: stuttgarternachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2008 08:24 Uhr von Katzee
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wer zwingt sie denn? Wenn die "Herren" Moslems Probleme mit unseren Schul- und Rechtssytem haben, warum bleiben sie dann hier? Es zwingt sie doch niemand dazu. Wieso kehren sie nicht in ihre Heimatländer zurück, wo sie vielleicht ein glückliches und erfülltes Leben haben könnten anstatt in Deutschland elendiglich dahin vegetieren zu müssen?

Die ständige Ausrede, sie seien frustriert, weil sie nicht genügend Chancen auf Bildung hätten und würden deshalb kriminell, akzeptiere ich nicht mehr. Die meisten in Deutschland ohne deutschen Pass lebenden Mitbürger werden nicht kriminell. Immer wieder im Scheinwerferlicht stehen die Jugendlichen, die sich "plötzlich" darauf besinnen, Moslem zu sein und die daraufhin jeden Deutschen als "minderwertig", da "Heide" ansehen. Der Islam ist in einer derart millitanten Phase, dass er als Religion kaum noch durchgeht (meine Ansicht!). Wenn die "neue junge islamische Elite" uns ohnehin schon als den letzten Dreck ansieht, fällt es den Hasspredigern erst recht leicht, sie zur Gewalt aufzustacheln. Man sollte endlich mal in den Moscheen kontrollieren, was die Bartträger da von sich geben und diejenigen ausweisen, die zu Gewalt und Mord aufrufen. So einen Abschaum brauchen wir nicht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?