27.10.08 12:01 Uhr
 64
 

Bayreuther Museumsnacht mit rund 30.000 Besuchern - 5.000 Gäste im Festspielhaus

Insgesamt zufrieden dürften die Organisatoren der diesjährigen Bayreuther Museumsnacht sein. Es konnten rund 30.000 Besucher gezählt werden, die diesen Abend als Gelgenheit nahmen, um ins Museum zu gehen.

Für die meisten Besucher wird der Zugang zu den alljährlichen Richard- Wagner-Festspielen so schnell nicht möglich sein. Dafür begehrten etwa 5.000 Gäste Einlass ins erstmals teilnehmende Festspielhaus, mussten dafür aber nicht zehn Jahre, sondern nur 30 Minuten Wartezeit in Kauf nehmen.

Es wurden drei Führungen angeboten, wo auch die Beleuchtung, Bühnentechnik und Lichteffekte erklärt wurden. Auch wurden den Besuchern historische Kostüme von ehemaligen berühmten Opernsänger gezeigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Besuch, Besucher, Gast, Bayreuth, Festspiel
Quelle: www.nordbayerischer-kurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2008 11:56 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da es in der Quelle nicht vermerkt ist, habe ich bereits bei früheren News von den Opernfestspielen, die Wartezeiten von zehn Jahren - wenn überhaupt - angesprochen. (Bild zeigt das nächtliche Festspielhaus)
Kommentar ansehen
27.10.2008 12:55 Uhr von Numanoid
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Anmerkung: Das Festspielhaus ist übrigens beinahe täglich für Besucher geöffnet.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen
Fußball: St. Pauli bietet Philipp Lahm einen Vertrag an
Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?