27.10.08 09:46 Uhr
 214
 

Glattwale: Vom Aussterben bedrohte Meeresriesen

Etwa 400 Glattwale, von Walfängern auch als "richtige Wale" bezeichnet, leben noch in den Meeren vor den Küsten Nordamerikas. Die 40 bis 70 Tonnen schweren Säugetiere sind durch Kollisionen mit Frachtschiffen bedroht oder sterben in den Fangnetzen der Fischerboote.

Im 16. Jahrhundert waren die Ozeanriesen wegen ihres Specks, das zu Lampenöl verarbeitet wurde, fast ausgerottet. Begehrter bei den Menschen sind jedoch noch die Barten (bis drei Meter langes Gewebe im Oberkiefer), das bei der Nahrungsaufnahme der Tiere wie ein Sieb wirkt.

Als 1935 die kommerzielle Jagd verboten wurde, erholten sich die Bestände der Meeressäuger langsam. Ein Forscherteam aus dem New England Aquarium in Boston hat ein Archiv mit 390.000 Fotografien angelegt, das über die Wege der Wale und deren Entwicklung Auskunft gibt.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erbe, Aussterben
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?